Home
http://www.faz.net/-gqi-76dw8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Wertberichtigung in Milliardenhöhe Peugeot-Citroën vor Rekordverlust

Der französische Automobilkonzern PSA Peugeot-Citroën hat den Wert seines Gesamtvermögens in der Bilanz um 3,9 Milliarden Euro herabgesetzt. Analysten erwarten bei der bevorstehenden Bekanntgabe der Quartalszahlen einen Rekordverlust in Milliardenhöhe.

© REUTERS Vergrößern PSA Peugeot-Citroën ist stark auf Kleinwagen spezialisiert.

Der französische Automobilkonzern PSA Peugeot-Citroën hat am Donnerstagabend eine Wertberichtigung in Milliardenhöhe bekanntgegeben. Der Konzern hat den Wert seines Gesamtvermögens in der Bilanz um 3,9 Milliarden Euro herabgesetzt, weil er geringere Einnahmen erwartet. Damit wird er am kommenden Mittwoch bei der Vorlage der Quartalszahlen einen Rekordverlust von mindestens 5 Milliarden Euro ausweisen, erwarten Analysten.

Christian Schubert Folgen:      

PSA machte keine detaillierten Angaben, welche Teile seiner Aktiva er geringer bewertet. PSA erklärt die Wertberichtigung mit voraussichtlich fortgesetzt geringeren Erlösen auf den südeuropäischen Märkten. Dort hat der stark auf Kleinwagen spezialisierte Konzern im Zuge der Rezession starke Absatzeinbrüche erlitten. Der Konzern kommt mit seiner Wertberichtigung den neuen Rechnungslegungsvorschriften IAS Artikel 36 nach.

PSA hofft, dass die Wertberichtigung ähnlich wie bei der französischen Bank Credit Agricole nicht zu einem Kurseinbruch führt. Der Aktienkurs von PSA hat in den vergangenen zwölf Monaten um weit mehr als die Hälfte eingebüßt, seit drei Monaten erholte er sich jedoch zum Teil wieder. PSA bestätigte ansonsten seine frühere Vorhersage, bis Ende 2014 einen positiven liquiden Mittelzufluss (Cash Flow) zu erreichen.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schwache Quartalszahlen Rückschlag für HP vor Aufspaltung

Die Quartalszahlen von Hewlett-Packard sind ernüchternd. Nun wird sich der Konzern aufspalten. Der Chef des Konkurrenten Dell sieht das als Zugeständnis an die Finanzmärkte - und freut sich, selbst keine Quartalsberichte mehr vorlegen zu müssen. Mehr Von Roland Lindner, New York

26.11.2014, 03:41 Uhr | Wirtschaft
Bericht von UBS und Wealth-X Deutsche Superreiche so vermögend wie noch nie

Die Zahl der Multimillionäre in Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Im übrigen Europa werden ebenfalls Rekordwerte erreicht. Die aktuelle Analyse gibt auch Auskunft darüber, woher der Reichtum stammt. Mehr Von Markus Frühauf

19.11.2014, 18:09 Uhr | Finanzen
Weitere Nachrichten Intel erfreut Anleger mit überraschender Großzügigkeit

Die Aktionäre von Dresser-Rand stimmen für die Übernahme durch Siemens, Delta Airlines ersetzt 50 Boeing-Jets mit A350 und A330 und General Electric verkauft ihr japanisches Wohnimmobiliengeschäft an Blackstone. Mehr

21.11.2014, 07:01 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.02.2013, 20:57 Uhr

Der Mythos vom prekären Arbeitsmarkt

Von Sven Astheimer

Zum ersten Mal sind mehr als 43 Millionen Menschen in Deutschland beschäftigt. Vor allem viele normale Arbeitsplätze hat der Aufschwung geschaffen - allen Warnern zum Trotz. Eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Mehr 8 6


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Wo Gemeinden die meisten Steuern einnehmen

Die Städte und Gemeinden in Ostdeutschland haben zwar weniger Schulden als die im Westen, doch ihre Steuerkraft ist noch immer deutlich niedriger. Unsere Grafik zeigt, wo Kommunen viele Steuern einnehmen. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden