http://www.faz.net/-gqe-75k5d
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 07.01.2013, 08:40 Uhr

Wechsel im Vorstand Mehdorn tritt bei Air Berlin ab

Hartmut Mehdorn hört als Vorstandschef bei Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft Air Berlin auf. Sein Nachfolger wird mit sofortiger Wirkung der bisherige Strategie-Vorstand Wolfgang Prock-Schauer, wie das Unternehmen mitteilte.

© dapd Tritt bei Air Berlin ab: Hartmut Mehdorn

Air Berlin hat ab sofort einen neuen Vorstandsvorsitzenden. Wolfgang Prock-Schauer übernimmt das Amt mit sofortiger Wirkung, wie Deutschlands zweitgrößte Airline mitteilte. Der 56-jährige Österreicher war im vergangenen Oktober von der früheren Lufthansa-Tochter BMI zu Air Berlin gestoßen. Sein Vorgänger Hartmut Mehdorn scheidet als Vorstand aus und behält nur noch einen Posten im Verwaltungsrat.

In den Medien war bereits seit geraumer Zeit darüber spekuliert worden, dass Mehdorn sein Amt vorzeitig abgibt. Air Berlin und Großaktionärin Etihad hatten das aber immer wieder als Spekulation zurückgewiesen.

Der frühere Chef der Deutschen Bahn hatte seit September 2011 an der Spitze der Gesellschaft gestanden, war offiziell aber nur eine Übergangslösung. „Er hat das Unternehmen in der Krise der europäischen Luftfahrt auf einen neuen Weg gebracht, marktgerechter positioniert und entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt“, sagte Verwaltungsratschef Hans-Joachim Körber. Mit Prock-Schauer übernehme nun ein anerkannter Branchenexperte die Spitzenposition. Der neue Vorstandschef betonte: „Air Berlin steht vor großen Herausforderungen.“

Sparprogramm und Stellenstreichungen

Deutschlands zweitgrößter Airline geht es schlecht. Nach Jahren rasanten Wachstums sind die Kosten in die Höhe geschossen. Bereits für das Jahr 2012 hatte Mehdorn ein scharfes Sparprogramm ausgerufen. Der Erfolg reichte aber nicht aus. Im laufenden Jahr soll nun das Sparprogramm Turbine endlich wieder einen Nettogewinn ermöglichen.

Auch die immer wieder verzögerte Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens macht dem Unternehmen zu schaffen. Mehdorn hatte deshalb Schadenersatzklagen angekündigt.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit dpa-AFX

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Verteilungsdebatte Schäuble fordert späteren Rentenbeginn

Finanzminister Schäuble warnt vor den Folgen der Alterung und wirbt für ein höheres Renteneintrittsalter. Die Junge Union hat sogar schon einen konkreten Vorschlag. Mehr

21.04.2016, 07:58 Uhr | Wirtschaft
Berlin Zahl der Asylsuchenden in Deutschland sinkt

Die Abschiebungswelle von Lesbos zurück in die Türkei läuft weiter, während Innenminister Thomas de Maizière die jüngsten Zahlen zum Thema Asyl in Deutschland vorstellt. Mehr

08.04.2016, 14:17 Uhr | Politik
F.A.S. Exklusiv Schäuble kritisiert VW-Manager wegen Boni

Die Boni-Zahlungen an die Vorstände hatten im Volkswagen-Konzern für Unmut gesorgt. Nun meldet sich der Bundesfinanzminister zu Wort. Mehr

30.04.2016, 15:00 Uhr | Wirtschaft
Flüchtlinge Arbeiten statt Abschieben

Viele Bürgerkriegsflüchtlinge wollen in Deutschland arbeiten und sich integrieren. Die Wirtschaft profitiert von den ausländischen Fachkräften, hat jedoch mit den deutschen Behörden zu kämpfen. Arbeiten statt Abschieben des Bayerischen Rundfunk ist auch in der Sendung mehr/wert am Donnerstagabend um 19 Uhr im BR zu sehen. Mehr

21.04.2016, 17:47 Uhr | Wirtschaft
Überraschende Zahlen Die Deutsche Bank macht mal wieder Gewinn

Dass die Deutsche Bank keine schwarzen Zahlen mehr schrieb, daran hatten sich die Analysten schon fast gewöhnt. Nun hat das Geldhaus alle überrascht - positiv. Mehr

28.04.2016, 07:44 Uhr | Wirtschaft

Was Trillerpfeifen übertönen

Von Dietrich Creutzburg, Berlin

Wem gehört der Produktivitätsfortschritt? Verdi und IG Metall lassen für Rentner nichts übrig. Mehr 16 33


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

IWF-Ausblick Warum die Ungleichheit in Asien steigt

Die Ungleichheit der Einkommen steigt in Asien schneller und ist größer als im Rest der Welt. Das analysiert der Internationale Währungsfonds. Ist das ein Problem? Mehr Von Patrick Welter, Tokio 6 12

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“