http://www.faz.net/-gqe-961f2

Süßigkeiten : Der Trend geht zum Müsliriegel

  • Aktualisiert am

Schmeckt’s? Bild: dpa

Die Deutschen kaufen Nüsse, Kerne, Samen: Wenn die Süßwarenindustrie von ihren beliebten Produkten berichtet, klingt das nicht so süß.

          Beim Süßwareneinkauf greifen Verbraucher in Deutschland zunehmend auch zu Snacks wie Müsli- und Energieriegel. Nüsse, Kerne und Samen seien ebenfalls beliebt, wie Hans Strohmaier vom Süßwarenhandelsverband Sweets Global Network in München sagte. „Diese Gruppe wächst wirklich signifikant.“ In zwölf großen europäischen Ländern legten die Umsätze allein mit solchen Produkten von November 2016 bis Ende Oktober 2017 um rund sieben Prozent auf 6,5 Milliarden Euro zu. Damit haben sie am gesamten Süßwaren- und Snackmarkt inzwischen einen Anteil von gut zwölf Prozent.

          Auf größere Preissprünge bei Süßigkeiten müssten sich die Verbraucher im laufenden Jahr nicht einstellen. Abgesehen von Butter und Eiern lägen die Rohstoffpreise auf normalem Niveau, sagte Strohmaier. Von Januar bis Oktober vergangenen Jahres stiegen die Umsätze des deutschen Süßwarenhandels vor allem wegen höherer Preise um 1,7 Prozent auf 11,3 Milliarden Euro.

          Zahlen für das Weihnachtsgeschäft lägen noch nicht vor. Üblicherweise mache der Handel in den letzten beiden Monaten des Jahres aber etwa doppelt so viel Umsatz mit Süßwaren wie in normalen Monaten, sagte Strohmaier.

          Die boomende Nachfrage nach Adventskalendern kurbelte dabei das Süßwarengeschäft abermals kräftig an. Nicht nur bei Kindern seien die mit Naschwerk gefüllten Kalender beliebt, auch Erwachsene beschenkten sich damit, sagte Strohmaier. Ob edle Pralinen, Trüffel oder Marzipan-Spezialitäten – gerade hochwertige Süßigkeiten stünden dabei hoch im Kurs.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Interview mit Post-Chef Appel : „Da fliegen Pakete über den Zaun“

          Post-Chef Frank Appel ärgert sich über rücksichtslose Zusteller der Konkurrenz und die Billig-Mentalität vieler Behörden. Sein Zehn-Millionen-Euro-Salär verteidigt er gegen Kritik: „Mein Gehalt wird letztlich vom Markt bestimmt“.

          Parteitag in Wiesbaden : Was will die SPD eigentlich?

          An diesem Sonntag soll mit Andrea Nahles eine neue SPD-Parteivorsitzende gewählt werden. Fraglich ist, wie viel „neu“ in dieser Wahl steckt. Wirtschaftspolitisch zumindest sind die Ziele der SPD so ungewiss wie der Ausgang der geplanten Erneuerung.
          Unterwegs in die Zukunft: Frank Schätzing

          Frank Schätzings neuer Roman : Das Gespenst in der Maschine

          Parallele Universen, biokybernetische Waffen und ein Superrechner, der seinen Programmierern über den Kopf wächst: Frank Schätzings Thriller „Die Tyrannei des Schmetterlings“ erzählt von einer künstlichen Intelligenz, die keine Menschen mehr braucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.