http://www.faz.net/-gqe-961f2

Süßigkeiten : Der Trend geht zum Müsliriegel

  • Aktualisiert am

Schmeckt’s? Bild: dpa

Die Deutschen kaufen Nüsse, Kerne, Samen: Wenn die Süßwarenindustrie von ihren beliebten Produkten berichtet, klingt das nicht so süß.

          Beim Süßwareneinkauf greifen Verbraucher in Deutschland zunehmend auch zu Snacks wie Müsli- und Energieriegel. Nüsse, Kerne und Samen seien ebenfalls beliebt, wie Hans Strohmaier vom Süßwarenhandelsverband Sweets Global Network in München sagte. „Diese Gruppe wächst wirklich signifikant.“ In zwölf großen europäischen Ländern legten die Umsätze allein mit solchen Produkten von November 2016 bis Ende Oktober 2017 um rund sieben Prozent auf 6,5 Milliarden Euro zu. Damit haben sie am gesamten Süßwaren- und Snackmarkt inzwischen einen Anteil von gut zwölf Prozent.

          Auf größere Preissprünge bei Süßigkeiten müssten sich die Verbraucher im laufenden Jahr nicht einstellen. Abgesehen von Butter und Eiern lägen die Rohstoffpreise auf normalem Niveau, sagte Strohmaier. Von Januar bis Oktober vergangenen Jahres stiegen die Umsätze des deutschen Süßwarenhandels vor allem wegen höherer Preise um 1,7 Prozent auf 11,3 Milliarden Euro.

          Zahlen für das Weihnachtsgeschäft lägen noch nicht vor. Üblicherweise mache der Handel in den letzten beiden Monaten des Jahres aber etwa doppelt so viel Umsatz mit Süßwaren wie in normalen Monaten, sagte Strohmaier.

          Die boomende Nachfrage nach Adventskalendern kurbelte dabei das Süßwarengeschäft abermals kräftig an. Nicht nur bei Kindern seien die mit Naschwerk gefüllten Kalender beliebt, auch Erwachsene beschenkten sich damit, sagte Strohmaier. Ob edle Pralinen, Trüffel oder Marzipan-Spezialitäten – gerade hochwertige Süßigkeiten stünden dabei hoch im Kurs.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Wenn Gold krank macht Video-Seite öffnen

          Bergbau : Wenn Gold krank macht

          Rings um Johannesburg gibt es rund 200 Abraumhalden, eine Hinterlassenschaft aus der Zeit des Goldrausches im 19. Jahrhundert. Aus den Halden treten krankmachende Stoffe aus, doch weder Politik noch Wirtschaft fühlen sich zuständig.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD-Sonderparteitag : Der Tag des Zorns

          Die Stimmung in der SPD ist dramatisch schlecht. Setzen sich die Gegner der großen Koalition durch? Und was könnte das bedeuten? Vier Szenarien.
          Grenzenloser Jubel im Ziel: Thomas Dreßen.

          Historischer Erfolg : Dreßen gewinnt Abfahrt in Kitzbühel

          Zum ersten Mal seit 1979 gewinnt wieder ein Deutscher das Traditionsrennen in Österreich. Der DSV-Fahrer setzt sich auf der „Streif“ knapp vor einem Schweizer durch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.