Home
http://www.faz.net/-gqi-75ghn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Tiefsee-Förderung Shell-Ölbohrinsel vor Alaska auf Grund gelaufen

Die nächste Ölkatastrophe auf See? Bisher läuft kein Öl aus der Bohrinsel aus, die vor der Küste Alaskas auf Grund gelaufen ist. Für den Konzern Royal Dutch Shell ist es dennoch ein Rückschlag.

© dpa Vergrößern In stürmischer See gestrandet: Shell-Ölplattform „Kulluk“

Vor der Küste von Alaska hat sich bei einem Sturm eine Ölbohrinsel des Konzerns Royal Dutch Shell losgerissen und ist auf Grund gelaufen. Luftaufnahmen der amerikanischen Küstenwache vom Dienstag ließen jedoch zunächst darauf schließen, dass die Bohrinsel kein Öl verliert. Nach Angaben der Küstenwache hat die „Kulluk“ mehr als eine halbe Million Liter Diesel und andere Ölprodukte geladen. Der Unfall ist ein herber Rückschlag für den britisch-niederländischen Ölkonzern und sein 4,5 Milliarden Dollar umfassendes und ohnehin umstrittenes Ölförderprogramm vor Alaskas Küste.

© dapd, reuters Vergrößern Tiefsee-Förderung: Bohrinsel läuft auf Grund

Die im Jahr 1983 gebaute Bohrinsel hatte zur Überholung nach Puget Sound geschleppt werden sollen. Am Freitag wurde aber aufgrund eines mechanischen Fehlers die Verbindung zwischen der Bohrinsel und dem sie schleppenden Schiff „Aiviq“ gekappt. Am Montagmorgen konnte die „Kulluk“ wieder an der „Aiviq“ festgemacht werden, sie riss sich aber bei stürmischem Wetter am Montagnachmittag wieder los und trieb in die Nähe der Kodiak-Inseln. Bereits am Samstag hatte die Küstenwache die 18 Besatzungsmitglieder wegen des Sturms in Sicherheit gebracht.

Erinnerungen an „Deepwater Horizon“

Shell hatte mit seinen Plänen im vergangenen Jahr Umweltschützer und Bewohner der sensiblen Region gegen sich aufgebracht. Sie befürchten, dass der Konzern die Risiken einer Ölförderung im Golf von Alaska unterschätzt.

Mehr zum Thema

Seit der Explosion der Plattform „Deepwater Horizon“ des Shell-Rivalen BP und der anschließenden Ölkatastrophe im Golf von Mexiko haben die Ölmultis in den Vereinigten Staaten verstärkt mit Widerstand zu kämpfen.

Quelle: RTR

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Orkantief Billie Mann von umstürzenden Baum erschlagen

Orkantief Billie hat ein erstes Todesopfer gefordert. Bei einer Fahrt durch den Frankfurter Stadtwald wurde ein Mann in seinem Auto von einem umstürzenden Baum erschlagen. Auch in den Mittelgebirgen sowie an der Nord- und Ostseeküste stürmte es kräftig. Mehr

12.12.2014, 11:18 Uhr | Gesellschaft
Flüchtlinge Über 800 Menschen im Mittelmeer gerettet

Die italienische Küstenwache hat nach eigenen Angaben rund 600 Menschen in Sicherheit gebracht. Vor der Küste Zyperns wurden rund 270 syrische Flüchtlinge gerettet. Mehr

24.11.2014, 10:22 Uhr | Politik
PNE-Wind Stürmische Zeiten für Windparkfirma

Kaum ein anderes deutsches Unternehmen hat mehr Windräder an der Küste errichtet als PNE Wind. Doch nun tobt intern ein heftiger Streit zwischen Management und Großaktionär. Mehr Von Holger Paul

09.12.2014, 15:28 Uhr | Wirtschaft
Mindestens 24 Menschen tot Schiffsunglück vor der türkischen Küste

Vor der Küste von Istanbul ist ein Flüchtlingsboot gesunken. Mindestens 24 Menschen sind dabei ums Leben gekommen, teilte die türkische Küstenwache mit. Nur sieben Menschen konnten gerettet werden. Mehr

03.11.2014, 14:51 Uhr | Gesellschaft
Währungsabsturz Rubel-Verfall belastet Aktienkurse

Der Rubel-Absturz trifft einige Unternehmen in Westeuropa besonders hart. Dazu zählen Österreichs Raiffeisenbank, der Arzneimittelhersteller Stada und Adidas. Am meisten steht aber für den britischen Ölkonzern BP auf dem Spiel. Mehr Von Markus Frühauf und Marcus Theurer

18.12.2014, 08:28 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 02.01.2013, 09:26 Uhr

Gabriels falsches Signal

Von Heike Göbel

Sigmar Gabriel hat weiteren Sanktionen gegen Russland eine Absage erteilt. Das ist das falsche Signal. Mehr 2 12


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Lehrer und Schüler sind zufrieden mit der Computerausstattung an Schulen

Lehrer und Schüler sind eigentlich zufrieden mit ihrer Internet- und Computer. Doch welche Gruppe ist kritischer mit der Ausstattung? Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden