http://www.faz.net/-gqe-135w3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 20.07.2009, 19:45 Uhr

Spitzelaffäre Deutsche Bank kommt nicht zur Ruhe

In der Spitzelaffäre der Deutschen Bank gerät offenbar der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Börsig zunehmend unter Druck. Nun prüft auch die Frankfurter Staatsanwaltschaft, ob Ermittlungen aufgenommen werden.

von
© AP Viele Unklarheiten hinter den Fassaden der Deutschen Bank

In der Spitzelaffäre der Deutschen Bank gerät offenbar der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Börsig zunehmend unter Druck. Nach Informationen aus Finanzkreisen geht aus dem 180 Seiten umfassenden Bericht, den die Deutsche Bank für den Datenschutz des Regierungspräsidiums Darmstadt erstellt hat, hervor, dass Börsig nach der Hauptversammlung im Juni 2006 beim Leiter der Abteilung Investor Relations (IR), Wolfram Schmitt, angeregt hatte, die Verbindungen des kritischen Aktionärs Michael Bohndorf zum Münchener Medienunternehmer Leo Kirch zu prüfen.

Markus Frühauf Folgen:

Nach Angaben aus Finanzkreisen geht aus dem Bericht darüber hinaus hervor, dass sich Börsig mehrfach über den Stand der Ermittlungen habe unterrichten lassen. Allerdings soll es in dem Bericht unterschiedliche Darstellungen geben. Es bleibt offen, inwiefern eine Anregung Börsigs, sich über die Aktivitäten Bohndorfs zu informieren, als Anordnung zu einer Bespitzelung gewertet werden kann. Laut Finanzkreisen soll der Vorstandsvorsitzende Josef Ackermann nach Kenntnisnahme über diese Vorgänge sofort eine Untersuchung angeordnet haben.

Mehr zum Thema

Staatsanwaltschaft prüft die Aufnahme der Ermittlungen

Im Zusammenhang mit der Bespitzelung von Bohndorf soll sich die Deutsche Bank von ihrem IR-Chef Schmitt sowie vom Deutschland-Chef der Konzernsicherheit, Rafael Schenz, getrennt haben. Der auf Ibiza lebende Rechtsanwalt Bohndorf fällt seit Jahren auf den Hauptversammlungen der Deutschen Bank mit zahlreichen kritischen Fragen auf. Eine Verbindung zu Kirch, der die Deutsche Bank für den Zusammenbruch seines Medienkonzerns verantwortlich macht und diese mit Klagen überzieht, streiten sowohl Bohndorf als auch Kirch-Vertreter ab.

Deutsche Bank AG - Deutschlands größtes Kreditinstitut hält seine Hauptversammlung ab. © ©Helmut Fricke Vergrößern Clemens Börsig

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat in zwei Fällen Anhaltspunkte für eine Straftat wegen Verstößen gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen erkannt. Ob strafrechtliche Ermittlungen aufgenommen werden müssen, prüft derzeit die Staatsanwaltschaft Frankfurt. Dies ist nach Angaben des Regierungspräsidiums Darmstadt die übliche Vorgehensweise.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ab Frühjahr 2017 Neuer Chef bei K+S

Streit um Salz-Abwässer, abgewehrter Übernahmeversuch aus Übersee, Abstieg aus dem Dax: Beim Düngemittel-Konzern K+S war die Lage zuletzt eher durchwachsen. Ein neuer Chef soll das künftig ändern. Mehr

24.08.2016, 19:58 Uhr | Wirtschaft
Kulinarische Integration Koch dich türkisch!

Integration mal anders: Wie zwei Deutsch-Türken den Deutschen Köfte und andere Köstlichkeiten näher bringen. Mehr Von Canan Topçu

24.08.2016, 12:55 Uhr | Stil
Das bringt der Olympia-Samstag Der Abschied naht: Paddelt Deutschland Richtung Medaillenziel?

Noch zwei Wettkampftage: Das deutsche Team braucht bis zum Ziel von 44 Medaillen noch einige Erfolge. Bei einer sicheren Team-Medaille entscheidet sich am Samstag im Maracana die Sorte. Und bei den Kanuten liegen sie quasi auf dem Wasser. Mehr

20.08.2016, 08:06 Uhr | Sport
Frankfurt am Main Begeisterter Empfang für das deutsche Olympia-Team

Begeisterter Empfang am Frankfurter Römer: Fahnenträger Sebastian Brendel hat die Deutsche Olympiamannschaft auf dem Weg ins Rathaus angeführt, bejubelt von Tausenden Fans. Gleich zwei der insgesamt 17 Goldmedaillen hat der Kanute Brendel für Deutschland geholt. Mehr

23.08.2016, 18:36 Uhr | Sport
Geheime Informanten Kontrollgremium des Bundestags beleuchtet türkischen Geheimdienst

Die Geheimdienstkontrolleure des Bundestags wollen sich die Aktivitäten des türkischen Nachrichtendienst MIT näher anschauen. Ein Netz von Informanten soll sich über Deutschland ziehen. Mehr

21.08.2016, 11:59 Uhr | Politik

Verbunden auf Gedeih und Verderb

Von Martin Gropp

Der Konflikt bei VW zeigt: Die Verbindung zwischen Zulieferern und Autoherstellern ist fragil – und kann sich im Streitfall zur Abhängigkeit entwickeln. Doch beide stehen gemeinsam in der Verantwortung. Mehr 2

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Welches Land wirtschaftet am besten?

Deutschland erzielt im ersten Halbjahr einen stattlichen Haushaltsüberschuss. Das können auch andere Länder. Mehr 4