Home
http://www.faz.net/-gqi-74cey
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Spielwaren Bobby-Car kauft Märklin-Eisenbahn

Das Bobby-Car rollt und rollt. Jetzt will Deutschlands größter Spielwarenhersteller, die Fürther Simba-Dickie-Gruppe, den traditionsreichen Modelleisenbahnhersteller Märklin übernehmen.

© dapd Vergrößern 98 Prozent aller Deutschen wissen einer Umfrage zufolge, was ein Bobby-Car ist

Der Bobby-Car-Hersteller Simba-Dickie will den traditionsreichen Modelleisenbahnhersteller Märklin übernehmen. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet, verhandelt die Fürther Simba-Dickie-Gruppe derzeit mit dem früheren Märklin-Insolvenzverwalter Michael Pluta. Ein Sprecherin von Simba-Dickie sagte dem Blatt, „dass wir eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben haben und exklusiv über eine Übernahme verhandeln“.

Simba Dickie ist Deutschlands größter Spielwarenhersteller. Bobby-Car-Hersteller BIG gehört ebenso zur Simba-Dickie-Gruppe wie die Holzspielzeuge von Eichhorn oder der größte französische Hersteller Smoby und die Marke Schuco. Das Unternehmen hat 3700 Beschäftigte und machte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 640 Millionen Euro. Jahr für Jahr verlassen bis zu 600.000 Bobby-Cars das Werk im fränkischen Burghaslach.

Kaufpreis noch unklar

Simba-Dickie-Inhaber Michael Sieber sagte der Zeitung, er rechne mit einem Abschluss der Übernahmegespräche im Februar oder März 2013. Der Kaufpreis sei noch unklar. Manager des Familienunternehmens nähmen in diesen Tagen Einsicht in die Märklin-Bilanzen.

Der Modellbahnhersteller Märklin, der 2009 Insolvenz angemeldet hatte, schaffte den Sprung aus der Krise. In Göppingen und Ungarn werden im Jahr 500 000 Lokomotiven und zwei Millionen Wagen der Marken Märklin, Trix und LGB gefertigt. Das Unternehmen mit etwa 1000 Mitarbeitern brachte es 2011 auf einen Umsatz von rund 108 Millionen Euro. Das Unternehmen gehört  vorwiegend den Gläubigerbanken Goldman Sachs, BW-Bank und Kreissparkasse Göppingen.

Quelle: FAZ.NET mit dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Burkina Faso Neuer Machtkampf um Präsidentenamt

Nach dem Rücktritt von Präsident Blaise Compaoré steuert Burkina Faso in eine ungewisse politische Zukunft. Zwei Männer beanspruchen das Amt des Interimsstaatschefs für sich. Mehr

01.11.2014, 04:44 Uhr | Politik
Verschleierte Verluste und versickerte Kredite

Die Bank Espírito Santo ist Portugals größte Privatbank und ein traditionsreiches Familienunternehmen. Jetzt hat die Muttergesellschaft die Insolvenz beantragt. Was genau dahinter steckt, ist selbst für Finanzexperten schwer zu durchschauen. Mehr

30.07.2014, 11:43 Uhr | Wirtschaft
Bundeskriminalamt Islamistische Terrorszene umfasst 1000 Personen

BKA-Präsident Ziercke hält Anschlagsversuche in Deutschland für naheliegend. Die größte Gefahr ginge von fanatisierten Einzeltätern aus. Mehr als 200 Islamisten traut er Straftaten von erheblichem Ausmaß zu. Mehr

01.11.2014, 06:37 Uhr | Politik
Bobby Womack ist tot

Die Soul-Legende verstarb im Alter von 70 Jahren. Zahlreiche Hits bleiben Bobby Womacks Vermächtnis. Mehr

28.06.2014, 12:11 Uhr | Aktuell
Tarifkonflikt Lufthansa-Piloten fliegen wieder

Nach dem Ende des Pilotenstreiks ist der Betrieb der Lufthansa um Mitternacht wieder angelaufen. Laut dem Unternehmen kommt es aber auch am Mittwoch noch zu Flugausfällen. Mehr

22.10.2014, 05:00 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 14.11.2012, 08:57 Uhr

Nahles’ Rezepte

Von Philipp Krohn

Auch in der betrieblichen Altersversorgung will die Bundesarbeitsministerin die Macht der Gewerkschaften ausbauen. Ihre Pläne sind äußerst fragwürdig. Mehr 3

Umfrage

Sparen Sie angesichts der niedrigen Zinsen noch?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Womit im Umweltschutz am meisten verdient wird

Deutsche Wind- und Solarenergie sind weltweit gefragt. Das gilt auch für andere Bereiche aus dem Umweltschutz, wie unsere Grafik des Tages zeigt. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden