http://www.faz.net/-gqe-75uz0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 19.01.2013, 12:28 Uhr

Sparmaßnahmen Air Berlin verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft fordert im Zuge ihres neuen Sparkurses nun auch Zugeständnisse von ihren Mitarbeitern: Vorstände sollen auf 10 Prozent, die übrigen Beschäftigten auf 5 Prozent ihres Bruttogehaltes verzichten.

© dpa Air Berlin will Gehälter kürzen.

Air Berlin verlangt einem Medienbericht zufolge von den Mitarbeitern einen Gehaltsverzicht als Beitrag zur Sanierung von Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft. Der Vorstand solle nach den Vorstellungen des neuen Unternehmenschefs Wolfgang Prock-Schauer auf 10 Prozent, die übrigen rund 9300 Beschäftigten sollten auf 5 Prozent ihres Bruttogehaltes verzichten, berichtete das Magazin „Focus“ am Samstag vorab.

Dem Wunsch der Geschäftsführung nach Lohnkürzung müssten die Arbeitnehmervertreter allerdings noch zustimmen. Gemeinsam mit dem kürzlich angekündigten Abbau von 900 Arbeitsplätzen wolle die seit Jahren Verluste schreibende Airline so 40 Millionen Euro sparen. Dies wäre ein Zehntel der Summe, die im Rahmen des neuen Sanierungsprogramms bis Ende 2014 zusammenkommen soll.

Mehr zum Thema

Eine weitere Sparmaßnahme betrifft dem Bericht zufolge den Standort Düsseldorf. Dort werde es künftig keine „große Wartung“ der Flugzeuge mehr geben. Diese umfangreiche, turnusmäßig fällige Untersuchung solle künftig ausschließlich in München durchgeführt werden. Betroffen seien etwa 100 Mitarbeiter. Nach einer übereilten Expansion und hohen Verlusten befindet sich Air Berlin schon seit geraumer Zeit auf Sanierungskurs. Zuletzt hatte die Airline 2007 einen Jahresgewinn eingeflogen.

Quelle: FAZ.net mit Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Dieter Zetsche Die Briten hatten das Auto schon reguliert, bevor es erfunden wurde

Die Briten stimmen am Donnerstag über die EU ab. Im Wahlkampf nimmt es nicht jeder so genau mit der Wahrheit. Ein deutscher Autokonzern-Chef gibt einen humorvollen Hinweis. Mehr

22.06.2016, 08:16 Uhr | Wirtschaft
Notlandung Maschine der Singapore Airlines gerät in Brand

Eine Maschine der Singapore Airlines ist in Brand geraten. Amateuraufnahmen zeigen Rauch und Flammen, die unter dem Rechten Flügel der Boeing 777 ausgebrochen sind. Mehr

27.06.2016, 08:56 Uhr | Gesellschaft
Massaker in Orlando Attentäter soll Kontakt zu Frankfurter Flughafen-Mitarbeiter gehabt haben

Die deutschen Sicherheitsbehörden prüfen angeblich Kontakte Omar Mateens zu einem Mitarbeiter des Frankfurter Flughafens. Das FBI soll auf entsprechende Verbindungen gestoßen sein. Mehr

17.06.2016, 08:00 Uhr | Politik
Auswirkung des Brexit Wer gewinnt und wer verliert?

Großbritannien ist die zweitgrößte Volkswirtschaft Europas. Welche Folgen hat nun der Brexit für die britische Bevölkerung, für die Wirtschaft und für die EU? Wer wird gewinnen, wer verliert? Wir fassen die möglichen Auswirkungen zusammen. Mehr

29.06.2016, 16:25 Uhr | Wirtschaft
Luftfahrt Triebwerk fängt bei Notlandung in Singapur Feuer

Die Maschine von Singapore Airlines hat auf dem Flug nach Mailand kehrtgemacht, weil der Bordcomputer Probleme gemeldet hat. Bei der Landung ging ein Triebwerk in Flammen auf. Mehr

27.06.2016, 04:45 Uhr | Gesellschaft

Das Autorennen startet erst

Von Henning Peitsmeier

Im Rennen darum, wer beim Thema autonomes Fahren die Nase vorn hat, schmieden sich ungewöhnliche Allianzen. Auch über Branchengrenzen hinweg, wie das Abkommen von BMW mit Intel und Mobileye zeigt. Mehr 5 5

Grafik des Tages Ist der Mindestlohn schlimm?

Seit anderthalb Jahren gilt in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Immer noch zweifeln viele Firmen, dass er ihre Erträge schmälern wird - besonders in einer Branche. Mehr 0

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden