Home
http://www.faz.net/-gqi-74avr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Skyfall Neuer Bond erzielt Rekorderlös

Allein in den Vereinigten Staaten hat der neue Kinofilm um den britischen Geheimagenten James Bond 88 Millionen Dollar eingespielt - soviel wie noch kein anderer Bond und trotz des Wirbelsturms Sandy.

© dapd Vergrößern James Bond (Daniel Craig) und Geheimdienstchefin M (Judi Dench).

Der James Bond-Film „Skyfall“ hat an den Kinokassen eingeschlagen wie eine Bombe. Am ersten Wochenende spielte der aktuelle Kinofilm aus der beliebten Agentenreihe in Amerika 88 Millionen Dollar ein, auf der ganzen Welt 435 Millionen Dollar, berichtet die Financial Times. Für das Eröffnungswochenende eines Bond-Films sei das Rekord gewesen.

Dabei wäre das Ergebnis möglicherweise noch höher ausgefallen, hätte nicht der Wirbelsturm „Sandy“ die amerikanische Ostküste verwüstet und viele Menschen vom Kinobesuch abgehalten.

Basis für MGM-Börsengang

Skyfall, insgesamt der 23. Bond-Film, wurde produziert und vertrieben von EON Productions, Sony Pictures und Metro-Goldwyn-Mayer (MGM). Mindestens Sony und MGM könnten einen Erfolg des Films gut gebrauchen, schreibt die „FT“. Sony Pictures habe bisher ein durchwachsenes Jahr erlebt mit erfolgreichen Filmen wie beispielsweise „The Amazing Spider-Man“ und „Man in Black 3“.

Mehr zum Thema

Für die vorübergehend in großen Zahlungsschwierigkeiten steckende MGM könnte der neue Bond, so er lukrativ bleibt, in Verbindung mit dem demnächst anlaufenden Film „Der Hobbit“, der auf einem Buch von Herr der Ringe-Autor Tolkien beruht, eine Basis sein für einen Börsengang. Nach Angaben der Financial Times, die sich auf mit der Sache vertraute Personen beruft, erwäge das Unternehmen offenbar, im kommenden Jahr an die Börse zurückzukehren.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Chip-Produktion IBM verkauft offenbar Halbleitersparte

IBM zieht sich nach Medieninformationen aus der verlustreichen Produktion von Prozessoren zurück. Der neue Betreiber Globalfoundries werde aber noch mehr als eine Milliarde Dollar von IBM bekommen, hieß es. Entwickeln will IBM die Chips wohl weiterhin selbst. Mehr

20.10.2014, 07:45 Uhr | Wirtschaft
Video-Filmkritik Zwei Tage, eine Nacht

Die Streiks, die Ökonomie des Teilens, die verweigerte Solidarität - nach dem neuen Film von Jean-Pierre und Luc Dardenne sieht man klarer, wie sich der Kapitalismus sich in unsere Psyche gräbt. Mehr

29.10.2014, 10:21 Uhr | Feuilleton
Apples neue iPads Wer braucht noch schneller und dünner?

Apple will noch mehr iPads verkaufen. Also lockt man die Kunden mit noch dünneren und schnelleren Tablets. Doch dieses Feintuning ist ausgereizt. Die Gerätegattung hat ihre Grenze längst erreicht. Mehr Von Marco Dettweiler

17.10.2014, 08:27 Uhr | Technik-Motor
Video-Filmkritik Am Sonntag bist du tot

Am Sonntag bist du tot ist die Geschichte eines Paters, der seinen potentiellen Mörder unter den Mitgliedern seiner verschrobenen irischen Gemeinde vermutet. Mehr

22.10.2014, 08:54 Uhr | Feuilleton
Videoplattform Youtube denkt über Abo-Modell nach

Die Videoplattform Youtube könnte bald ein Abo anbieten. Wer dafür zahlt, bekommt vor den Filmen keine Werbung mehr angezeigt. Mehr

28.10.2014, 11:45 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.11.2012, 08:51 Uhr

VW fehlen Antworten

Von Hendrik Ankenbrand

Was tun, wenn Pekings „Qualitätswächter“ künftig noch mehr Achsenbrüche monieren, wenn Pekings „Regulatoren“ noch stärker ausländische Konzerne maßregeln? Diesen Fragen muss VW sich stellen. Mehr 21 26

Umfrage

Sparen Sie angesichts der niedrigen Zinsen noch?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Deutschland sticht in See

Das „Traumschiff“ steuert in die Insolvenz: Es erwirtschaftet schlicht zu wenig Geld – obwohl das Interesse an Kreuzfahrten so groß ist wie nie zuvor, wie unsere Grafik des Tages zeigt. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden