Home
http://www.faz.net/-gqi-74avr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Skyfall Neuer Bond erzielt Rekorderlös

Allein in den Vereinigten Staaten hat der neue Kinofilm um den britischen Geheimagenten James Bond 88 Millionen Dollar eingespielt - soviel wie noch kein anderer Bond und trotz des Wirbelsturms Sandy.

© dapd Vergrößern James Bond (Daniel Craig) und Geheimdienstchefin M (Judi Dench).

Der James Bond-Film „Skyfall“ hat an den Kinokassen eingeschlagen wie eine Bombe. Am ersten Wochenende spielte der aktuelle Kinofilm aus der beliebten Agentenreihe in Amerika 88 Millionen Dollar ein, auf der ganzen Welt 435 Millionen Dollar, berichtet die Financial Times. Für das Eröffnungswochenende eines Bond-Films sei das Rekord gewesen.

Dabei wäre das Ergebnis möglicherweise noch höher ausgefallen, hätte nicht der Wirbelsturm „Sandy“ die amerikanische Ostküste verwüstet und viele Menschen vom Kinobesuch abgehalten.

Basis für MGM-Börsengang

Skyfall, insgesamt der 23. Bond-Film, wurde produziert und vertrieben von EON Productions, Sony Pictures und Metro-Goldwyn-Mayer (MGM). Mindestens Sony und MGM könnten einen Erfolg des Films gut gebrauchen, schreibt die „FT“. Sony Pictures habe bisher ein durchwachsenes Jahr erlebt mit erfolgreichen Filmen wie beispielsweise „The Amazing Spider-Man“ und „Man in Black 3“.

Mehr zum Thema

Für die vorübergehend in großen Zahlungsschwierigkeiten steckende MGM könnte der neue Bond, so er lukrativ bleibt, in Verbindung mit dem demnächst anlaufenden Film „Der Hobbit“, der auf einem Buch von Herr der Ringe-Autor Tolkien beruht, eine Basis sein für einen Börsengang. Nach Angaben der Financial Times, die sich auf mit der Sache vertraute Personen beruft, erwäge das Unternehmen offenbar, im kommenden Jahr an die Börse zurückzukehren.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
The Interview Nordkorea zieht Drohung gegen Berlinale zurück

Wenn es um die Satire The Interview geht, sieht Nordkorea rot. Nun hat Pjöngjang der Berlinale mit gnadenloser Bestrafung gedroht – dabei wird der Film dort gar nicht gezeigt. Das merkten die Diplomaten aber erst später. Mehr

23.01.2015, 19:12 Uhr | Feuilleton
Sölden James Bond bremst Skitouristen aus

007 auf der Skipiste: Wegen der Dreharbeiten zum neuen Film James Bond-Film Spectre im österreichischen Sölden einige Gebiete für ein paar Tage gesperrt. Skitouristen gefällt es allerdings. Mehr

08.01.2015, 21:29 Uhr | Feuilleton
James Kirchick Wie ich Interview-Filmplakate nach Nordkorea schickte

Machthaber Kim Jong-un hat die völlige Kontrolle über die Medien in Nordkorea. Dagegen begehren Menschenrechtler auf und schicken Flugblätter per Ballon über die streng bewachte Grenze nach Nordkorea. Der amerikanische Journalist James Kirchick war dabei. Mehr Von James Kirchick

23.01.2015, 07:42 Uhr | Politik
Video-Filmkritik Das Verschwinden der Eleanor Rigby

In Ned Bensons Regiedebüt Das Verschwinden der Eleanor Rigby spielen Jessica Chastain und James McAvoy ein junges Paar, über deren Liebe eine dunkle rätselhafte Wolke schwebt. Mehr

26.11.2014, 11:17 Uhr | Feuilleton
Cyber-Angriffe NSA infiltrierte Nordkorea lange vor dem Sony-Hack

Nach einem Zeitungsbericht war der amerikanische Geheimdienst schon Jahre vor der Cyber-Attacke auf Sony in nordkoreanischen Computernetzen unterwegs. Den drohenden Angriff erkannte die NSA trotzdem nicht. Mehr

19.01.2015, 11:58 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.11.2012, 08:51 Uhr

Athen auf Konfliktkurs

Von Ulrich Friese

Einen Tag nach Amtsantritt hat die neue griechische Regierung die Privatisierung der Häfen von Piräus und Thessaloniki gestoppt. Die neue Politik könnte auch den deutschen Flughafenbetreiber Fraport treffen. Mehr 1 7


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Grafik des Tages Schusswaffen holen fast die Autos ein

In Amerika sterben mehr als 33.000 Menschen im Jahr durch Waffen - das sind fast so viele wie Tote im Straßenverkehr. Mehr 2

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden