Home
http://www.faz.net/-gqe-7843o
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.04.2013, 12:49 Uhr

Samoa Air Je schwerer der Fluggast, desto teurer das Ticket

Nicht nur das Gepäck, sondern auch der Fluggast muss bei Samoa Air auf die Waage. Die Airline des kleinen Inselstaats berechnet den Ticketpreis auch nach dem Körpergewicht jedes Passagiers - und stößt auf positive Resonanz.

© picture alliance / dpa Dieser Mann wird wohl kaum günstig mit Air Samoa fliegen können

Bei der kleinen Fluggesellschaft Samoa Air muss nicht nur das Gepäck auf die Waage, sondern auch der Fluggast selbst. Die Airline des kleinen Inselstaats Samoa berechnet den Ticketpreis nach dem Gesamtgewicht jedes einzelnen Passagiers, das heißt die Kilos seines Gepäcks und seines Körpers werden zusammengezählt. Das System stößt nach eigenen Angaben vom Mittwoch auf positive Resonanz.

Das System „Je leichter der Passagier, desto niedriger der Preis“ sei vier Monate nach seiner Einführung angenommen worden, sagte Firmenchef Chris Langton anlässlich der Ausweitung des Bezahlsystems von Inlandsflügen auf Flüge zu Nachbarstaaten im Pazifischen Ozean.

Mehr zum Thema

Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 2007 sind in den städtischen Gebieten Samoas 75 Prozent der Bevölkerung fettleibig. „Die schweren Leute akzeptieren, dass das Zahlen nach Gewicht das fairste System ist, obwohl sie mehr als eine leichte Person zahlen müssen“, sagte Langton.

Das Bezahlsystem von Samoa Air helfe aber nicht nur im Kampf gegen Fettleibigkeit. Wegen der immer weiter steigenden Kerosinpreise könnten auch andere Airlines früher oder später ihr Bezahlsystem ändern, zeigte er sich überzeugt. Air Samoa betreibt zwei Flugzeuge mit zehn Sitzen und einen Viersitzer.

Quelle: FAZ.NET/AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Übergewicht bei Kindern Böser Babyspeck

Immer mehr und immer mehr kleine Kinder sind zu fett. Nun sind auch arme Länder betroffen. Was geht da vor? Mehr Von Claudia Füßler

04.02.2016, 10:23 Uhr | Wissen
Grenzzaun Vorschlag der Polizeigewerkschaft stößt auf Ablehnung

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat sich in der Flüchtlingskrise für einen Zaun an der deutschen Grenze ausgesprochen. Deutschland stehe vor sozialen Unruhen, warnte der Gewerkschaftschef. Daher müsse die Notbremse gezogen werden. Damit ist er aber auf Ablehnung gestoßen. Mehr

25.01.2016, 12:58 Uhr | Politik
Mehr Passagiere Ryanair verdoppelt Gewinn

Dank niedriger Kerosinkosten kann die irische Fluggesellschaft ihre Preise weiter senken. Das lockt Passagiere an. Mehr

01.02.2016, 08:31 Uhr | Wirtschaft
Neuseeland Passagiere springen von brennender Fähre

Bei einem Schiffsbrand in Neuseeland am Montag mussten mehr als 30 Passagiere und mehrere Crewmitglieder von einer Fähre ins offene Meer springen. Such- und Rettungseinheiten der Polizei fischten anschließend die Menschen aus dem Wasser. Mehrere Passagiere mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Mehr

18.01.2016, 11:57 Uhr | Gesellschaft
Somalia Explosion zwingt Flugzeug zur Umkehr

Ein Passagierflugzeug hat in Somalia kurz nach dem Start Feuer gefangen – und dabei ein Loch in den Rumpf gerissen. Grund ist wohl eine technische Panne. Mehr

02.02.2016, 16:54 Uhr | Gesellschaft

Der amerikanische Konsument und seine Laune

Von Winand von Petersdorff, Washington

An der Kauflaune der Amerikaner hängt die Weltwirtschaft. Aber derzeit gibt es viel Besorgnis um den amerikanischen Konsumenten. Zurecht? Nein. Die Lage scheint nur auf den ersten Blick bedrohlich. Mehr 13 13


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Keine Ahnung - aber Meinung

Wenn es um China geht, sind die meisten Deutschen einer Umfrage zufolge in Sorge. Ebenfalls die meisten sagen aber auch, eigentlich nichts darüber zu wissen. Mehr 4