http://www.faz.net/-gqe-9dfop

Peter Kimpel : Rocket-Internet-Finanzchef wird wieder Banker

  • Aktualisiert am

Der Finanzchef von Rocket Internet geht zurück in die Bankenwelt. Bild: Reuters

Zurück zu den Wurzeln: Den Finanzchef des des Berliner Startup-Investors Rocket Internet zieht es offenbar wieder in die Bankenwelt. Er soll schon einen neuen bekannten Arbeitgeber haben.

          Der Finanzvorstand von Rocket Internet kehrt einem Insider zufolge ins Investmentbanking zurück. Peter Kimpel, der vor dem Börsengang 2014 zu Rocket Internet gestoßen war, werde Deutschland-Chef der britischen Investmentbank Barclays, sagte eine mit der Personalie vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag. Der Wechsel solle Anfang nächster Woche bekanntgegeben werden.

          Die Finanzagentur Bloomberg hatte zuvor über Kimpels Abgang berichtet. Sein neuer Posten ist schon seit Jahresbeginn vakant. Damals war der langjährige Deutschland-Chef Alexander Doll als Logistik- und Güterverkehrs-Vorstand zur Deutschen Bahn gewechselt.

          Rocket Internet und Barclays Deutschland wollten sich am Freitag nicht zu Kimpel äußern. Vor seinem Wechsel hatte er mehr als zwei Jahrzehnte für die Investmentbank Goldman Sachs in Amerika, Großbritannien und Deutschland gearbeitet. Rocket Internet hatte es nach dem Börsengang lange Zeit schwer, seine Beteiligungen an jungen Unternehmen zu Geld zu machen. Zuletzt gingen aus dem Portfolio von Rocket aber der Essenslieferdienst Delivery Hero, der Lebensmittel-Lieferant Hellofresh und der Möbelhändler home24 an die Börse. Die Rocket-Aktie liegt aber immer noch deutlich unter dem Ausgabepreis. 

          ROCKET INTERNET SE

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Die Sonntagsfrage Video-Seite öffnen

          F.A.S.-Quiz : Die Sonntagsfrage

          Testen Sie, wie wach Sie das wirtschaftliche Geschehen der Woche verfolgt haben. Für jede Frage ist eine Lösung richtig.

          Topmeldungen

          SAP kauft Qualtrics : Die neuen Mormonen im SAP-Reich

          SAP zahlt 8 Milliarden Dollar für Qualtrics. Viel Geld für ein Unternehmen, das wenige kennen. Was also macht Qualtrics? Wer steckt dahinter? Und was denkt sich SAP bei der Übernahme?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.