http://www.faz.net/-gqe-8m419

Bis zu 55 Stunden Brenndauer : Nun kommt auch noch die Apple-Kerze

  • Aktualisiert am

Die „New Mac-Kerze“: 100 Prozent Sojawachs, bis zu 55 Stunden Brenndauer - und momentan leider ausverkauft. Bild: Produktfoto Twelve South

Ein Macbook kaufen sich selbst Apple-Enthusiasten nicht jede Woche neu. Immerhin der Duft eines verpackten Macs lässt sich jetzt aber täglich erleben.

          Auf Apple-Fans wartet bekanntlich eine stattliche Produktpalette, um ihr Faible für die Firma mit dem angebissenen Apfel entsprechend ausleben zu können. Von allerlei technischen Produkten über T-Shirts bis hin zu Getränkekühlern mit Mac-Branding reicht das Angebot. Eine Firma, die sich auf bisweilen kuriose Apple-Accessoires spezialisiert hat, ist Twelve South. Diese war es auch, die jüngst eine Lücke im reichhaltigen Angebot identifiziert und sich netterweise gleich darum gekümmert hat, sie zu stopfen.

          Das Ergebnis heißt „New Mac“ und ist eine Duftkerze, die riechen soll wie - genau - ein nagelneues Macbook, das gerade frisch ausgepackt wurde. Dieser Duft hat auch einen ordentlichen Preis: 24 Dollar kostet die Kerze aus Sojawachs, dafür soll sie bis zu 55 Stunden lang frischen Mac-Duft verströmen. Angereichert ist sie zum Beispiel mit Noten von Minze, Pfirsich, Basilikum, Lavendel oder Salbei.

          Apple-Enthusiasten, die jetzt in Gedanken die Kerze schon auf den Wohnzimmertisch stellen, müssen sich aber gedulden. Einen Haken hat die Sache nämlich: Die „New Mac“-Kerze ist momentan restlos ausverkauft.

          Quelle: bfch.

          Weitere Themen

          Wenn Gold krank macht Video-Seite öffnen

          Bergbau : Wenn Gold krank macht

          Rings um Johannesburg gibt es rund 200 Abraumhalden, eine Hinterlassenschaft aus der Zeit des Goldrausches im 19. Jahrhundert. Aus den Halden treten krankmachende Stoffe aus, doch weder Politik noch Wirtschaft fühlen sich zuständig.

          Die Woche der grünen Brückenbauer Video-Seite öffnen

          Leistungsschau in Berlin : Die Woche der grünen Brückenbauer

          Es soll die weltweit größte Schau zu Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft und Gartenbau sein: Die Grüne Woche in Berlin. 1.600 Aussteller aus 66 Ländern sind dabei. Darunter auch ein Schwergewicht, das zuletzt gefehlt hatte.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Auf der chinesischen Mauer: Die Spannung zwischen Peking und Washington wächst offenkundig.

          Amerika gegen China : Jetzt also doch der Handelskrieg?

          Der Ton wird rauher zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt. Donald Trump droht Peking eine gewaltige Geldbuße an. Doch das Verhältnis zwischen den Supermächten ich hochkompliziert - nicht nur wirtschaftlich.
          Eine Diskussionsveranstaltung zu den Berliner Studentenunruhen hinter dem Bockenheimer Studentenhaus in Frankfurt.

          Fünfzig Jahre nach 1968 : Die Zeiten konnten nicht finster genug sein

          Vom Familienrecht bis zur öffentlichen Dauerentrüstung: Wer sich heute über das „versiffte links-rot-grüne 68er-Deutschland“ ereifert, übersieht, wie viel er in der eigenen Lebensführung jenen Protesten verdankt. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.