http://www.faz.net/-gqe-8lmfe

Rekordplus : Die Deutschen fahren immer mehr Bahn

  • Aktualisiert am

Gut ausgelastet: Die ICE-Flotte der Bahn, ganz recht der jüngst vorgestellte ICE 4 Bild: dpa

Sparpreise und neue Strecken bescheren der Bahn mehr Fahrgäste. Besonders der Fernverkehr legte im ersten Halbjahr 2016 zu - trotz der Konkurrenz durch die Fernbusse.

          Die Deutschen fahren immer mehr mit der Bahn. Im ersten Halbjahr legte die Zahl der Passagiere im Fernverkehr um den Rekordwert von 10,6 Prozent auf 67 Millionen Reisende zu, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Im Nahverkehr mit der Bahn einschließlich S-Bahnen ergab sich demnach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 3,4 Prozent auf 1,3 Milliarden Fahrgäste.

          Gründe für das Rekordplus im Fernverkehr waren den Angaben zufolge Streckenerweiterungen und Ticket-Sonderaktionen wie die Sparpreise. Zudem hätten im ersten Halbjahr 2015 „Sondereffekte“, nämlich Streiks und Unwetter, den Verkehr beeinträchtigt.

          Auch andere öffentliche Verkehrsmittel gewannen der Statistik zufolge im ersten Halbjahr 2016 an Beliebtheit: Die Zahl der Passagiere in Straßen-, Stadt- und U-Bahnen legte demnach um 2,5 Prozent auf 2,0 Milliarden zu, bei den Omnibussen im Nahverkehr kletterte die Zahl um 0,7 Prozent auf 2,7 Milliarden.

          5,7 Milliarden Fahrgäste für Bus & Bahn

          Für den Verkehr mit Fernbussen gab das Statistische Bundesamt die Zahl der Fahrgäste mit elf Millionen an. Ein Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 ist den Angaben zufolge aber nicht möglich, weil die nötigen Daten damals noch nicht erhoben wurden.

          Insgesamt hatten Busse und Bahnen im Linienverkehr von Januar bis Juni dieses Jahres mehr als 5,7 Milliarden Fahrgäste, 2,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Durchschnitt fuhr jeder Einwohner in den sechs Monaten 70 Mal mit Bus oder Bahn.

          Erst kürzlich berichten das „Handelsblatt“ und der „Spiegel“, die Bahn wolle aus dem Fernbusgeschäft aussteigen. Der Konzern werde demnach die Tochtergesellschaft Berlin Linien Bus BLB aufgeben, Einige der Linien sollen an den weiter betriebenen IC-Bus abgegeben werden, der bislang vor allem Ziele im Ausland anfährt. Der Rest der bislang mehr als 40 Strecken werde eingestellt.

          Vierte Generation : Das kann der neue ICE

          Quelle: bfch./dpa/AFP

          Weitere Themen

          Drei Tage, drei ICE-Pannen

          Neubaustrecke München-Berlin : Drei Tage, drei ICE-Pannen

          Die Bahn verspricht schneller zu werden - will dafür in Zukunft aber auch mehr Geld. Trotz großer Investitionen erlebten Passagiere am Wochenende eine Blamage. Zu Beginn der Woche setzen sich die Probleme fort.

          Mit 330 km/h über die Schienen Video-Seite öffnen

          Neue ICE-Rennstrecke : Mit 330 km/h über die Schienen

          Auf der neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn brauchen Reisende künftig nur vier Stunden von München nach Berlin. Die Testfahrten waren für die Lokführer eine besondere Herausforderung - mit bis zu 330 Stundenkilometer geht es durch Tunnel und über Brücken.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Personaldebatte : Grüner wird’s nicht

          Bei der letzten Urwahl scheiterte Robert Habeck noch an Cem Özdemir, jetzt sieht der Hoffnungsträger vieler Grüner seine Zeit gekommen und will Parteivorsitzender werden. Aber was könnte aus den anderen grünen Spitzenpolitikern werden?
          Steuerbegünstigt.

          Abgas-Affäre : Minister verteidigt Diesel

          Der VW-Chef hat vorgeschlagen, die Steuervorteile für Diesel abzubauen. Auch Fahrverbote hält er für möglich. Große Teile der Bundesregierung sehen das anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.