http://www.faz.net/-gqe-8mhoa
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 18.10.2016, 07:28 Uhr

Rechtsstreit in Amerika Deutsche Bank zahlt Millionen für Silberpreisabsprache

Die Deutsche Bank hat einen ihrer vielen Rechtsstreits in Amerika beigelegt. Die Summe ist klein verglichen mit einer anderen Auseinandersetzung.

© dpa Die Deutsche Bank soll mit anderen Geldhäusern zusammen den Silberpreis manipuliert haben.

Die Deutsche Bank hat in den Vereinigten Staaten eine ihrer vielen Rechtsstreitigkeiten beigelegt: Wegen illegaler Absprachen mit anderen Geldhäusern beim Silberpreis muss das Institut 38 Millionen Dollar Strafe zahlen, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht.

Der Vergleich muss noch von einem Gericht bestätigt werden. Eine Sprecherin der Deutschen Bank wollte sich nicht dazu äußern.

Mehr zum Thema

Insgesamt lasten rund 1000 größere Rechtsstreitigkeiten auf der Deutschen Bank. Der Hypothekenstreit mit dem amerikanischen Justizministerium ist der brisanteste - hier geht es im schlimmsten Fall womöglich um 14 Milliarden Dollar. Sorgen, diese Summe könne die Bank in Schieflage bringen, haben sich auch in den Aktienkursen und Kursen von Absicherungspapieren gespiegelt.

Der nächste Angriff kommt

Von Jonas Jansen

Wieder hat eine Cyber-Attacke die IT-Systeme von zahlreichen Unternehmen lahmgelegt - obwohl die Sicherheitslücke schon bekannt war. In Zeiten steigender Vernetzung muss sich das unbedingt ändern. Eine Analyse. Mehr 13

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Militär Die Welt rüstet auf

Sicherheit hat ihren Preis. Wie hoch er ist, darüber wird im Militärbündnis Nato heftig gestritten. Die Bundeswehr ist eher sparsam, leistet sich aber einige hundert Sportler. Mehr Von Thomas Klemm und Stefan Walter (Grafik) 0

Zur Homepage