Home
http://www.faz.net/-gqi-7h8zl
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Piëch soll angeblich Posten räumen Gerüchte über Führungsumbau bei VW

 ·  Ferdinand Piëch werde in den kommenden Monaten seinen Posten als VW-Aufsichtsratschef räumen, so berichtete am Morgen eine Zeitung. Das werde eine Personalrochade nach sich ziehen. Doch VW dementiert die Gerüchte - „mit Nachdruck“.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (3)
© dapd Vergrößern Der Patriarch: Ferdinand Piëch

Der Aufsichtsratsvorsitzende von Volkswagen, Ferdinand Piëch werde sehr wahrscheinlich in den kommenden Monaten seinen Posten räumen. Das jedenfalls berichtet an diesem Freitag die Zeitung „Handelsblatt“. Der Nachfolgeplan sehe für diesen Fall vor, dass der Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn als Aufsichtsratschef folgen soll. Hintergrund der angeblichen Personalspiele sei die angeschlagene Gesundheit Piëchs.

Volkswagen habe die Pläne nicht bestätigen wollen, steht schon in dem Bericht. „Martin Winterkorn bleibt noch lange Vorstandschef von Volkswagen“, habe ein Konzernsprecher gesagt. Am Freitagmorgen fiel das Dementi noch deutlicher aus. Eine Volkswagen-Sprecherin sagte: „Ferdinand Piëch ist bei bester Gesundheit und wird noch lange Aufsichtsratsvorsitzender von VW bleiben.“ Der Kommunikationschef des Konzerns wies den Bericht ebenfalls „mit Nachdruck“ zurück.

Gerüchte über Führung von VW gibt es schon länger

Gerüchte über die zukünftige Führung von Volkswagen gibt es schon seit längerem. Erst am Montag hatte das „Handelsblatt“ einen ähnlichen Bericht veröffentlicht.

Piëch hatte Ende vergangenen Jahres allerdings gesagt, dass er noch mindestens fünf Jahre Aufsichtsratschef bleiben wolle. Winterkorns Vertrag als Vorstandsvorsitzender läuft noch bis Ende 2016. Die nächste VW-Aufsichtsratssitzung findet Ende September statt.

  Weitersagen Kommentieren (2) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Manager-Vergütung Aufsichtsräte verdoppeln ihr Gehalt fast

Die Kontrolleure der Dax-Konzerne bekommen deutlich mehr Geld als vor zehn Jahren. An der Spitze steht Volkswagen-Patriarch Ferdinand Piech mit 1,2 Millionen Euro Jahres-Salär. Mehr

15.04.2014, 10:56 Uhr | Wirtschaft
Konflikt in der Ukraine Tote bei Kämpfen um Slawjansk

Im ostukrainischen Slawjansk löst die Armee Straßensperren der Separatisten mit Gewalt auf. Es soll mindestens fünf Tote gegeben haben. Die prorussischen Kämpfer wollen die besetzten Gebäude verteidigen. Mehr

24.04.2014, 09:28 Uhr | Politik
Wechsel an der Konzernspitze Alan Mulally verlässt Ford

Beim amerikanischen Autobauer Ford soll der Konzernchef abgelöst werden. Nachfolger von Alan Mulally wird voraussichtlich der für das operative Geschäft zuständige Mark Fields. Über das Datum des Wechsels wird heftig spekuliert. Mehr

21.04.2014, 23:28 Uhr | Wirtschaft

06.09.2013, 07:34 Uhr

Weitersagen

Feuersturm in der Textilbranche

Von Stephan Finsterbusch

Ein Jahr nach dem verheerenden Kollaps der Rana-Plaza-Fabrik in Bangladesch haben Großunternehmen erste Verbesserungen erwirkt. Die Kassen des Opferfonds sind jedoch weiterhin halb leer. Mehr 3 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --