http://www.faz.net/-gqe-757bc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 20.12.2012, 10:24 Uhr

Patent-Verkauf Kodak ebnet den Weg aus der Insolvenz

Mit dem Verkauf von Patenten macht Kodak einen großen Schritt auf dem Weg aus der Insolvenz. Der amerikanische Kamerapionier verkauft Urheberschutzrechte für die digitale Bilderfassung für etwa 525 Millionen Dollar.

© dpa Kodak musste die etwa 1100 Patente für mindestens 500 Millionen Dollar abstoßen

Der amerikanische Kamerapionier Eastman Kodak macht mit dem Verkauf von Patenten einen großen Schritt auf dem Weg aus der Insolvenz. Ein Konsortium geführt von den Patentverwaltern Intellectual Ventures und RPX kauft dem Traditionsunternehmen nach Angaben von Mittwoch Urheberschutzrechte für die digitale Bilderfassung für etwa 525 Millionen Dollar ab. Dem Konsortium gehören einige der weltgrößten Technologiefirmen wie Amazon, Apple, Facebook, Google, Microsoft und Samsung an, die die Patente lizenzieren oder kaufen werden.

Kodak musste die etwa 1100 Patente für mindestens 500 Millionen Dollar abstoßen, um die Bedingungen für eine Kreditlinie über 830 Millionen Dollar zu erfüllen. Das Geld soll dem Unternehmen den Weg aus der Insolvenz ebnen. Ursprünglich war der Wert der Patente auf bis zu 2,6 Milliarden Dollar geschätzt worden. Diese hohen Erwartungen konnte Kodak aber nicht erfüllen.

© reuters, Reuters Foto-Pionier Kodak ist pleite

Der Erfinder der Handkamera blickt auf eine mehr als 130-jährige Firmengeschichte zurück. Kodak konnte im harten Wettbewerb aber nicht mehr Schritt halten und meldete im Januar Insolvenz an. In der ersten Jahreshälfte will der Konzern den Gläubigerschutz wieder verlassen und sich dann auf Produkte und Dienstleistungen für Geschäftskunden konzentrieren.

Mehr zum Thema

Quelle: RTR

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neuer Zusammenschluss Paypal und Visa gegen Apple und Google

Der Internet-Bezahldienst Paypal verdient viel mehr Geld. Und verkündet eine neue Zusammenarbeit - offenbar, um den mächtigsten Technikkonzernen die Stirn zu bieten. Mehr

22.07.2016, 07:19 Uhr | Wirtschaft
Hohe Erwartungen Oldtimer soll 15 Millionen Dollar bringen

In New York kommt ein Luxusauto der Sonderklasse zur Versteigerung: ein Alfa Romeo 8C 2900B aus dem Jahr 1939. Erwartet wird ein Erlös von rund 15 Millionen Dollar. Mehr

22.07.2016, 21:01 Uhr | Stil
Internet-Unternehmen Verizon schluckt Yahoo

Das Schicksal von Yahoo ist entschieden. Für knapp fünf Milliarden Dollar kauft der amerikanische Telekom-Konzern Verizon den Internet-Pionier. Yahoo-Chefin Marissa Mayer will bleiben. Mehr

25.07.2016, 13:57 Uhr | Wirtschaft
Entlegene Regionen Facebook testet Drohnen für bessere Internet-Verbindung

Mit Hilfe von unbemannten Drohnen will Facebook die Internet-Qualität besonders in entlegenen Regionen verbessern. Der Name dieses Prototyps lautet Aquila. Wie die Firma verkündete, sei nun in Yuma im amerikanischen Bundesstaat Arizona ein 96-minütiger Testflug gelungen. Mehr

22.07.2016, 15:16 Uhr | Wirtschaft
Digitale Medien Was tun gegen Hass und Terror im Netz?

Nizza, Würzburg, München: Digitale Medien können Gewalt und Hass verstärken. Doch was sollen die Betreiber der Plattformen tun? Ihre Lage ist verzwickt. Mehr Von Hendrik Wieduwilt, Berlin

25.07.2016, 07:25 Uhr | Wirtschaft

Die Chancen der „Gig-Economy“

Von Britta Beeger

Fest angestellt sind Lieferanten von Online-Plattformen wie Uber meist nicht. Ihre Arbeitskräfte abzusichern, kann sich für Vermittlungsdienste jedoch lohnen. Mehr 1 5

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Vier Milliarden für die Türkei

Die Europäische Union lockt Beitrittsländer mit Geld. Vor allem die Türkei hat viel Geld in Aussicht gestellt bekommen für die nächsten Jahre. Mehr 19