http://www.faz.net/-gqe-9264h

Tina Müller parkt um : Opel-Marketingchefin wechselt zu Douglas

  • Aktualisiert am

Opel-Marketingchefin Tina Müller Bild: Wolfgang Eilmes

Opel verliert mit Tina Müller eine wichtige Führungskraft. Die Marketingchefin polierte mit ihrer Kampagne das Image des Autoherstellers auf. Jetzt kehrt sie in den Beauty-Sektor zurück.

          Der Autohersteller Opel verliert innerhalb weniger Monate bereits die zweite Führungskraft. Nachdem der ehemalige Vorstandschef Karl-Thomas Neumann dem Unternehmen im Juni den Rücken gekehrt hat, verlässt mit Marketing-Chefin Tina Müller eine weitere Top-Führungskraft den vom französischen PSA -Konzern übernommenen Autohersteller. Die Erfinderin der Kampagne „Umparken im Kopf“ wird zum 1. November Chefin von Deutschlands größter Parfümeriekette Douglas. „Ihre Erfolgsbilanz ist beeindruckend, gerade auch im Hinblick auf die strategische Weiterentwicklung und Digitalisierung von bekannten Marken“, sagte Douglas-Aufsichtsratschef Henning Kreke einer Mitteilung vom Montag zufolge.

          Müller habe aus ihrer Zeit vor Opel die Erfahrung aus 20 Jahren im Beautysektor, betonte das Unternehmen. Ihr Aufsichtsratsmandat beim an Investoren verkauften Pharma-Hersteller Stada legte die Managerin zum Montag nieder. Zuvor hatte das „Handelsblatt“ über die Personalie berichtet.

          Die Marketing-Expertin war vor vier Jahren zu dem damals noch zu General Motors zählenden Autobauer gewechselt. Ihre Kampagne hatte maßgeblich das Image Opels verbessert. Gleichwohl war es dem Team um Vorstandschef Karl-Thomas Neumann nicht gelungen, in die Gewinnzone zurückzukehren. Auch die Marktanteile des einstmals erfolgreichsten deutschen Herstellers stagnierten zuletzt auf niedrigem Niveau.

          Mit dem Abgang der selbstbewussten Müller war bei Opel nach der Übernahme durch den PSA-Konzern intern gerechnet worden, zumal ihr die Kampagne hohe Anerkennung in der Marketing-Fachwelt eingebracht hatte. Vor ihrem Abstecher in die Autobranche hatte sie für den Konsumgüterhersteller Henkel gearbeitet. Bei Douglas wird sie Nachfolgerin von Isabelle Parize, die laut Unternehmen nun „neuen unternehmerischen Chancen“ nachgehen wolle.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Ehrung der Nobelpreisträger Video-Seite öffnen

          Oslo und Stockholm : Ehrung der Nobelpreisträger

          In Oslo ist der Friedensnobelpreis an die internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) übergeben worden. Gleichzeitig wurden in Schweden die anderen Preisträger ausgezeichnet. Alle Preise sind jeweils mit rund 900.000 Euro dotiert.

          Ford brüskiert Trump

          Autobau in Mexiko : Ford brüskiert Trump

          Donald Trump fordert von amerikanischen Unternehmen lautstark „Amerika First“. Der Autohersteller Ford scheint für den Bau von Elektroautos jedoch andere Pläne zu haben.

          Chanel-Modenschau erobert Hamburg Video-Seite öffnen

          Elbphilharmonie : Chanel-Modenschau erobert Hamburg

          Karl Lagerfeld hat seiner Heimatstadt Hamburg eine Liebeserklärung gemacht. Der internationale Mode-Jetset feiert die maritimen Looks des Chanel-Designers: die Métiers d`Art-Kollektion 2017 in der Elbphilharmonie.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Roy Moore : Missbrauchsvorwürfe? Und wenn schon!

          Roy Moore will heute gegen den Willen des republikanischen Establishments Senator von Alabama werden. Der Missbrauchsskandal hat ihm geschadet, trotzdem hat er gute Chancen die Wahl zu gewinnen – auch weil eine Wählergruppe zu ihm hält, von der man es nicht erwartet hätte.

          Antisemitismus in Deutschland : Judenhass

          Die antisemitischen Hassausbrüche in ganz Europa sprechen für sich. Mit Kritik an Israel und Donald Trump haben sie nichts mehr zu tun. Das haben allerdings immer noch nicht alle verstanden.
          Ein ICE 3 auf der neuen Strecke Berlin-München

          Zugausfälle wegen ETCS : Chaos mit vier Buchstaben

          Eine neue Technologie namens ETCS soll einen Flickenteppich von Systemen ersetzen. FAZ.NET erklärt, wie sie funktioniert und warum sie im Moment Zugausfälle verursacht.

          Selbstfahrende Autos : Elon Musk kommt zu spät

          2018 würden Autos sich selbst steuern, sagte Elon Musk. Jetzt muss er diese Prognose zurücknehmen. Sein neues Zieldatum ist aber auch schon bald.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.