http://www.faz.net/-gqe-8uwb9

Handy-Urgestein : Nokia 3310 soll wieder auf den Markt kommen

  • Aktualisiert am

Das neue Version des Nokia 3310 soll 59 Euro kosten. Bild: Picture-Alliance

Das dürfte Handy-Nostalgikern gefallen: Der Nokia-Rechteinhaber plant wohl eine Neuauflage des Klassikers „3310“. Das ist aber offenbar nicht die einzige Neuheit.

          Es ist vor allem für seine lange Akkulaufzeit und für sein stabiles Gehäuse bekannt: das Nokia 3310. Die finnische Firma HMD Global Oy, die exklusiv unter der Marke Nokia Mobiltelefone herstellen darf, plant laut dem Internetdienst „Venturebeat“ eine Neuauflage des Handy-Klassikers, der im Jahr 2000 auf den Markt kam.

          HMD wird das „neue“ Nokia 3310 demnach am 26. Februar neben anderen Neuerscheinungen – den Smartphones Nokia 3, 5 und 6 – auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorstellen. Die moderne Version des Nokia 3310 soll 59 Euro kosten.

          Nokia galt einst als Weltmarktführer bei Handys. Dem finnischen Unternehmen gelang jedoch nicht der Anschluss an den Smartphone-Markt, der maßgeblich von Apples iPhone eingeläutet wurde. Nach relativ erfolgloser Zusammenarbeit mit Microsoft hatte der Softwarekonzern 2014 die Handy-Sparte von Nokia übernommen, ein Jahr später trennte sich Microsoft von Nokia.

          Der finnische Handy-Hersteller übertrug im vergangenen Jahr der ebenfalls in Finnland neu gegründeten Firma HMD Global Oy die exklusiven Rechte an dem Traditionsnamen.

          HMD hat damit das exklusive Recht, in den nächsten zehn Jahren Handys, Smartphones und Tablets unter der Marke Nokia herzustellen und zu vertreiben. Nokia Technologies erhält entsprechende Lizenzgebühren für Eigentumsrechte und die Verwendung des Markennamens.

          Weitere Themen

          Google ist nicht mehr überall gratis

          In Europa : Google ist nicht mehr überall gratis

          Der Internetkonzern verlangt jetzt von Handyherstellern Geld für seine Dienste. Das ist eine Abkehr vom bisherigen Geschäftsmodell. Und könnte eine dramatische Folge haben. Eine Analyse.

          Amazons Warenlager Video-Seite öffnen

          Zu Besuch in Baltimore : Amazons Warenlager

          Amazon ist das wohl größte Handelsunternehmen weltweit. Dank Innovationskraft und Erfindergeist, konnten sie nicht nur neue Produkte für den Kunden herstellen, sondern setzen auch in der Lagerlogistik neue Maßstäbe.

          Topmeldungen

          Vor dem Krieg: Botschafter François-Poncet im Februar 1936 mit Hermann Göring in Berlin

          FAZ Plus Artikel: Gefangene des NS-Regimes : Es gab bis zuletzt Champagner

          Mondäne Atmosphäre, erlesene Gesellschaft: André François-Poncet lebte mit Herzoginnen und Prinzessinnen in einem Luxushotel im Kleinwalsertal – auf Kosten des NS-Regimes. Doch der französische Botschafter war eine politische Geisel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.