Home
http://www.faz.net/-gqi-75di4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

New York LBBW verklagt die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank hat eine neue Klage am Hals: Die LBBW geht in New York gegen das Geldhaus vor. Die Klage ist in diesen Tagen bei weitem nicht die einzige Schwierigkeit für die Deutsche Bank.

© dapd Vergrößern Schon wieder eine Klage gegen die deutsche Bank: Diesmal zieht die LBBW vor Gericht.

Neuer Ärger für die Deutsche Bank: Auch die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) zerrt die größte deutsche Bank in New York vor Gericht. Bei der Klage geht es um den Verkauf von mit Hypotheken abgesicherten Anleihen, den sogenannten Mortgage Backed Securities (MBS), in Höhe von 173 Millionen Dollar (131 Millionen Euro) aus dem Jahr 2007. Dies geht aus der am Donnerstag beim obersten Gericht des Staates New York eingereichten Klage hervor.

Das größte deutsche Geldhaus hat es gerade schwer: Ermittlungen gegen Vorstandschef Fitschen, die Niederlage im Kirch-Prozess. Alleine seit Beginn des vergangenen Jahres ist die Liste der Verstrickungen der Bank lang. Mal sind es andere Banken, mal die Justiz, mal Aufsichtsbehörden, mal Stadtwerke, mit denen sich die Deutsche Bank vor Gericht auseinandersetzt oder schon vorher vergleicht.

Die LBBW fühlt sich wie viele Konkurrenten von der Deutschen Bank über die Risiken der Papiere falsch informiert und will zumindest einen Teil des Geldes wieder haben. Die Deutsche Bank wies die Vorwürfe wie in allen ähnlichen Fällen zuvor zurück und will sich mit allen Mitteln gegen eine Zahlung wehren.

Die Deutsche Bank war zusammen mit amerikanischen Investmentbanken wie Goldman Sachs der größte Verkäufer von Papieren dieser Art, die in der damaligen Finanzkrise größtenteils wertlos geworden sind.

Mehr zum Thema

Gerade deutsche Landesbanken oder kleinere Institute wie die IKB griffen in der Hoffnung auf hohe Renditen bei diesen Anlagen beherzt zu und werfen der Deutschen Bank jetzt unter anderem falsche Angaben in den Wertpapierprospekten vor. Die Deutsche Bank hatte als eine der ersten Banken der Welt die Blase am amerikanischen Immobilienmarkt erkannt und sich gleichzeitig gegen Risiken abgesichert.

Die Reihe der Kläger ist lang - unter anderem wollen das Land Sachsen, die West-LB-Resterampe Erste Abwicklungsanstalt und die Bayern LB Schadenersatz von der Deutschen Bank.

Quelle: FAZ.net mit DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Trotz Gewinn Keine Entwarnung für die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank macht mehr Gewinn als gedacht. Aber die Rechtsstreitigkeiten bleiben ein Problem. Und den Mitarbeitern droht trotzdem ein Stellenabbau. Mehr Von Markus Frühauf

29.01.2015, 09:59 Uhr | Wirtschaft
Zugsocking Gemeinsam in der Bahn stricken

Immer mehr Frauen verabreden sich zum Stricken im Zug. Gestrickt werden vor allem Socken, weil sie sich trotz geselliger Ablenkung leicht stricken lassen. Mehr Von Deutsche Welle

08.12.2014, 15:06 Uhr | Gesellschaft
Folgen für Geldinstitute Deutscher Bank droht Verlust von 150 Millionen Dollar

Der Kurssprung des Schweizer Franken beschert der Finanzindustrie massive Einbußen. Einem Bericht zufolge ist auch die Deutsche Bank betroffen. Onlinebroker kommen ins Straucheln. Mehr

17.01.2015, 07:50 Uhr | Finanzen
München Pechstein darf vor deutschem Gericht klagen

Das Oberlandesgericht München hat die Klage von Eisschnellläuferin Claudia Pechstein gegen den Eislauf-Weltverband ISU angenommen. Damit erklärte es die 2009 getroffene Schiedsvereinbarung am Mittwoch für unwirksam. Mehr

15.01.2015, 14:57 Uhr | Sport
TV-Kritik: Hart aber fair Das Elend und die Erpressung

Die griechische Tragödie hätte bei Hart aber fair Anlass für eine starke Debatte sein können. Doch die Gäste blieben blass und leidenschaftslos. Dabei beginnt jetzt das Endspiel im Poker um neue Milliarden-Hilfen. Mehr Von Philip Plickert

27.01.2015, 11:35 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 28.12.2012, 12:56 Uhr

Sparen mit Gesundheits-Apps?

Von Philipp Krohn

Mit Gesundheits-Apps können Versicherer widerspruchslos Daten ihrer Kunden sammeln – und stoßen damit auf viel Wohlwollen. Technische Rabatte winken dem, der die Versicherungen tief in sein Leben schauen lässt. Das birgt Risiken. Mehr 5


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Grafik des Tages Das iPad macht halb so viel Umsatz wie Google

26,7 Milliarden Euro betrug der Umsatz mit Apples Tabletcomputer iPad. Damit setzt der Konzern allein mit einem Produkt mehr um, als viele Dax-Konzerne erwirtschaften. Mehr 4

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden