Home
http://www.faz.net/-gqi-77535
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Neuer Plan Commerzbank will weniger Stellen streichen als gedacht

 ·  Die Commerzbank will in ihren Filialen weniger Stellen abbauen als geplant. Es soll jetzt um 1800 Stellen bis zum Ende des Jahres 2015 gehen.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (2)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Christoph Runge

Vor einer Woche galt Commerzbank VV Blessing als erfolgreichster Geldvernichter der Nation.

Nun darf er noch mehr Kosten produzieren und keiner weiss warum. Nein nicht wg. des bevorstehenden Bundestagswahlkampfes (Wählerstimmen), nein. Er fühlt sich offenbar pudelwohl in seinem "Geisterturm der Geldvernichter". Ein Individualberater von mir brachte es auf den Punkt." Wir schwimmen im Geld". So ist zu erklären, dass die Banken für € 800.000,- FG pudelwohle 0,5% bieten, egal welche LZ. Die blanke Realität sieht natürlich anders aus:Die Banken schwimmen zwar im Geld, jedoch sind sie in Wirklichkeit bettelarm, so arm, dass sich die Commerzbank an einem Geldvernichter festhalten muss. Der Bund mit seiner 25% Beteiligung sollte sich mal nach jüngeren hungrigen Wölfen umschauen. Denn noch schlimmer wird die ganze Geschichte, wenn man weiss, dass AR Müller den Blessing noch schützt.

Empfehlen
Klaus Letis

Staatsbank vermeidet Stellenabbau?

Na, wenn das nicht TOLL ist.

Empfehlen

22.02.2013, 13:01 Uhr

Weitersagen
 

Der neue Kampf um die 35 Stunden

Von Ralph Bollmann

Väter sollen künftig weniger arbeiten, aber Mütter sollen mehr arbeiten: In Deutschland wird über die Familienarbeitszeit debattiert. Ein neuer Verteilungskampf hat begonnen. Mehr 28 8


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --