Home
http://www.faz.net/-gqi-7addi
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Neue Leitlinien Die Deutsche Bahn spricht wieder deutsch

Die Deutsche Bahn macht Schluss mit dem „Counter“ und den „Hotlines“ und streicht 2200 Anglizismen aus dem Bahn-Wortschatz. Auch mit der Rechtschreibung will der Konzern es künftig genauer nehmen.

© obs Vergrößern „Thank you for travelling with Deutsche Bahn!“ -

Die Deutsche Bahn will die deutsche Sprache besser pflegen und Anglizismen im Konzernalltag künftig noch stärker vermeiden. In Leitlinien für die Mitarbeiter legt das Unternehmen dazu fest, dass möglichst durchgängig die deutsche Sprache verwendet werden solle. Nach Angaben eine Bahnsprechers wurde ein Glossar mit 2200 verbreiteten Begriffen und ihren jeweiligen deutschen Entsprechungen erstellt. Die Regeln gelten sowohl für die Kommunikation nach außen als auch intern.

Bei bekannten Marken wie „Call-a-Bike“ soll künftig eine deutsche Erläuterung wie „Das Mietrad-Angebot“ hinzugefügt werden. Auch mit der Rechtschreibung will die Bahn es genauer nehmen: Aus dem „ReiseZentrum“ wird das „Reisezentrum“ mit kleinem „z“. Zuvor waren bei der Bahn „Service Points“ bereits zu „DB Informationen“ und „Counter“ wieder zu „Schaltern“ geworden.

Mehr zum Thema

2007 war der damalige Bahn-Chef Hartmut Mehdorn noch vom Verein Deutsche Sprache zum „Sprachpanscher“ des Jahres gekürt worden. Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hatte der Konzern viele Ansagen in Zügen auch auf Englisch formuliert. Vor allem die Abschiedsfloskel „Thank you for travelling with Deutsche Bahn!“ wurde zu einem Klassiker - in leicht spöttischer Form sogar als Buchtitel „Senk ju vor träwelling“.

Der ICE soll bleiben

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) sagte, man müsse bei den Anstrengungen mit Augenmaß vorgehen. Den ICE (Intercity-Express) wolle er nicht umtaufen. „Hier lässt sich das Rad nicht mehr zurückdrehen.“ Überhaupt habe man nichts gegen englisch klingende Markennamen wie „BahnCard“. „Das ist aus unserer Sicht in Ordnung“, hieß es im Ministerium. Auch englische Durchsagen solle es weiter geben. Ein unverständlicher Mix aus Deutsch und Englisch werde aber abgelehnt. Ramsauer setzt sich seit Jahren auch in seinem Haus für die Pflege der Sprache ein.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Deutsche Bahn Auch EVG verzichtet bis in den Januar auf Streiks

Der Dezember bleibt streikfrei: Nach der GDL hat nun auch die EVG angekündigt, auf weitere Arbeitskämpfe zu verzichten. Dafür droht ein heißer Januar. Mehr

12.12.2014, 12:39 Uhr | Wirtschaft
Tarifkonflikt Bahnstreik auf Personenzüge ausgeweitet

Seit Donnerstagmorgen bestreikt die Gewerkschaft der Lokführer auch die Personenzüge. Betroffen sind alle Fern- und Regionalzüge sowie die S-Bahnen der Deutschen Bahn. Mehr

06.11.2014, 10:10 Uhr | Politik
Digitale Rechtschreibung Wir stottern, weil die Software es so will

Peggy’s Friseur Salon: Fahren Autokorrektursysteme die deutsche Rechtschreibung endgültig an die Wand? Zumindest bringen sie vieles auseinander, das eigentlich zusammengehört. Mehr Von Constanze Kurz

14.12.2014, 17:13 Uhr | Feuilleton
Zugfahrt

Wo, bitte, geht es in Frankfurt zur S-Bahn? Ein Hyperlapse-Video könnte es künftig erklären. Mehr

08.09.2014, 10:22 Uhr | Feuilleton
Wie erkläre ich’s meinem Kind? Warum es gut ist, mit vielen Sprachen aufzuwachsen

Bayerische Politiker haben vorgeschlagen, dass in Deutschland lebende Ausländer zuhause mit ihren Kindern deutsch sprechen sollen. Dabei gibt es viele Vorteile, wenn man schon als Kind mehrere Sprachen lernt. Mehr Von Georg Rüschemeyer

12.12.2014, 16:53 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.06.2013, 13:32 Uhr

Bescherung im Bundesrat

Von Heike Göbel

Die jüngsten Beschlüsse im Bundesrat bringen den Ländern mehr Geld. Für den Bund ist das nicht so gut. Mehr 2


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Lehrer und Schüler sind zufrieden mit der Computerausstattung an Schulen

Lehrer und Schüler sind eigentlich zufrieden mit ihrer Internet- und Computer. Doch welche Gruppe ist kritischer mit der Ausstattung? Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden