Home
http://www.faz.net/-gqe-759g7
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Nach der Razzia Deutsche-Bank-Doppelspitze gelobt Besserung

Erstmals, seitdem gegen den Vorstandsvorsitzenden Jürgen Fitschen ermittelt wird, meldet sich Anshu Jain, der ebenfalls die Deutsche Bank führt, wieder zu Wort. In seinem Bereich sind die meisten Dinge passiert, deretwegen die Bank in den vergangenen Jahren immer wieder Prozesse führen oder Strafen zahlen musste.

© dpa Von Chef zu Chef: Jürgen Fitschen (l.) und Anshu Jain

Nach Wochen mit Razzien, Verurteilungen vor Gericht und bösen Schlagzeilen gelobt die Deutsche Bank Besserung. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung unter Berufung auf einen internen Brief der beiden Co-Chefs. „Wir werden alles daran setzen, die Vergangenheit aufzuarbeiten“, versprechen die beiden Vorstandsvorsitzenden Jürgen Fitschen und Anshu Jain in ihrem Weihnachtsschreiben an die Mitarbeiter.

In dem Brief, der der F.A.S. vorliegt,  äußern sich die beiden Banker zum ersten Mal gemeinsam, seitdem gegen Fitschen ein Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs des Steuerbetrugs eingeleitet wurde. Fitschen hatte nach der Razzia der Staatsanwälte vor zehn Tagen klar gestellt, dass die fraglichen Vorgänge in dem von Jain verantworteten Investmentbanking vorgefallen sind.

Mehr zum Thema

Der Inder selbst hat seither zu allen Vorwürfen geschwiegen, auch öffentlich ist er nicht aufgetreten. Nun demonstrieren die beiden Co-Chefs Einigkeit, und betonen, den Kulturwandel im Jahr 2013 „mehr denn je“ voranzutreiben, um so das Vertrauen der Öffentlichkeit wieder aufzubauen: „Dieser Wandel ist nicht leicht, und wird Zeit benötigen - aber er muss und wird erfolgen“, schreiben Fitschen und Jain. Den Mitarbeitern danken sie für die „harte Arbeit im Jahr 2012“.

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
John Cryan Der neue Chef will in der Deutschen Bank aufräumen

John Cryan rechnet in seiner Botschaft an die Mitarbeiter mit dem Vermächtnis seines Vorgängers Anshu Jain ab. Der Ruf sei beschädigt und die Bank ineffzient. Mehr Von Markus Frühauf

01.07.2015, 17:47 Uhr | Wirtschaft
Deutsche Bank Fitschen und Jain sollen laut Insider Rücktritt ankündigen

Die Ko-Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, Anshu Jain und Jürgen Fitschen, wollen einem Insider zufolge zurücktreten. Mehr

07.06.2015, 15:06 Uhr | Wirtschaft
Deutsche Bank Aufsicht wirft Jain Falschaussage vor

Was wusste Anshu Jain über die Zinsmanipulationen? Der scheidende Ko-Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank soll die Bundesbank in dieser Frage getäuscht haben. Er selbst weist die Vorwürfe zurück. Mehr Von Markus Frühauf

28.06.2015, 14:03 Uhr | Wirtschaft
Zweifelhafte Steuergeschäfte? Razzia bei Deutscher Bank in Frankfurt

Die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt ist wegen des Verdachts auf zweifelhafte Steuergeschäfte mit Aktiendividenden durchsucht worden. Ko-Vorstandschef Jürgen Fitschen wollte sich zu der Razzia nicht äußern. Er saß während der Razzia wegen eines älteren Rechtsstreits vor dem Münchner Landgericht. Mehr

09.06.2015, 16:28 Uhr | Wirtschaft
Was Sie heute erwartet Einig beim Strom

Politiker können sich einigen, sogar mit Bayern. Ein Kompromiss wegen des Stromtrassenbaus liegt vor. Nicht einigen kann man sich mit Greichenland. Aber das wissen wir ja. Mehr

02.07.2015, 07:25 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.12.2012, 18:58 Uhr

Maut-Schaden

Von Manfred Schäfers

Die Freude des Verkehrsministers über das Maut-Gesetz währte nur kurz. Tatsächlich rollt nun das Geld, dummerweise in die falsche Richtung: aus dem Verkehrsetat, statt hinein. Mehr 31 23


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Der Zuckerkonsum wächst

Die Weltbevölkerung wird in den kommenden Jahren mehr Zucker konsumieren. Vor allem in Entwicklungsländern wird ein starkes Wachstum erwartet. Mehr 2