Home
http://www.faz.net/-gqi-75i3j
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Nach Banesto-Übernahme Santander streicht 3000 Stellen

Die Banco Santander plant 3000 Arbeitsplätze abzubauen. Die Stellenstreichungen nehme die spanische Bank vor, nachdem sie ihre Tochter Banesto vollständig übernommen habe, hieß es in der Zeitung „Cinco Dias“.

© dpa Vergrößern Eine Filiale der Banco Santander in Madrid.

Die größte spanische Bank Santander will einem Zeitungsbericht zufolge nach der vollständigen Übernahme der Tochter Banesto 3000 Stellen streichen. Die Zeitung „Cinco Dias“ berief sich in ihrem Bericht am Freitag auf Bankkreise und Gewerkschaften.

Gespräche mit den Gewerkschaften über Stellenkürzungen würden am 9. Januar beginnen, hieß es weiter. Santander war zunächst nicht zu einer Stellungnahme zu erreichen.

Mehr zum Thema

Santander hatte im vergangenen Monat mitgeteilt, auch die noch ausstehenden Anteile an seiner 110 Jahre alten Tochter Banesto zu übernehmen. Im Zuge der Übernahme sollen 700 Filialen geschlossen werden, um die Kosten angesichts der Krise der spanischen Finanzbranche zu senken. Santander hatte auch von einem Stellenabbau gesprochen, aber noch keine konkreten Zahlen genannt.

Quelle: FAZ.net mit Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fondsgesellschaften Unicredit und Santander planen Allianz

Die italienische Bank Unicredit bot ihre Fondstochter Pioneer bereits zum Verkauf an, fand jedoch keinen Käufer. Nun laufen Gespräche über eine mögliche Fusion mit Santander Asset Management. Mehr Von Markus Frühauf und Christian von Hiller

24.09.2014, 17:42 Uhr | Finanzen
Seniorin rauscht mit dem Auto in Starbucks-Filiale

Eine 71-jährige Autofahrerin drückte beim Parken vor einer Starbucks-Filiale in Schaumburg, Illinois versehentlich aufs Gas und rauschte mit ihrem Wagen durch die Scheibe direkt ins Cafe. Fahrerin und Gäste wurden nur leicht verletzt. Mehr

22.04.2014, 09:20 Uhr | Gesellschaft
Banken So wetten Anleger auf das Ergebnis des Stresstests

Wenn die Europäische Zentralbank Ende Oktober das Ergebnis des Stresstests bekannt gibt, kann das für mutige Anleger eine gute Gelegenheit sein, um mit Bankaktien Geld zu verdienen. Hierbei bieten sich drei Strategien an. Mehr Von Christian Siedenbiedel

29.09.2014, 11:33 Uhr | Finanzen
Großfeuer in Chile

In der chilenischen Hafenstadt zerstörte ein Feuer am Samstagabend mehrere Hundert Häuser. Mindestens 3000 Menschen mussten vor den Flammen gerettet werden. Mehr

13.04.2014, 20:48 Uhr | Gesellschaft
Weitere Nachrichten Quartalszahlen treiben Nike-Aktie auf Rekordhoch

Kuka will den schweizerischen Logistikexperten Swisslog kaufen, Bayer möchte seine Agrochemie behalten und der spanische Großaktionär ACS stellt auch den neuen Hochtief-Aufsichtsratschef. Mehr

26.09.2014, 06:51 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.01.2013, 09:48 Uhr

Alle gegen Google

Von Patrick Bernau

Politiker denken sich harte Gesetze aus, um die Internet-Konzerne zu zähmen. Dabei gibt es eine sanftere Idee. Die wirkt sogar noch besser. Mehr 22 21


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Wo die Milliardäre wohnen

In den Vereinigten Staaten wohnen mit Abstand die meisten Superreichen der Welt. Deutschland ist unter ihnen aber auch beliebt - in Europa liegt nur ein Land vor der Bundesrepublik. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden