http://www.faz.net/-gqe-7kflf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 13.12.2013, 23:20 Uhr

Mobilfunkmarkt Sprint bereitet Angebot für T-Mobile US vor

Aus dem amerikanischen Mobilfunkmarkt will die Deutsche Telekom aussteigen. Das könnte nun geschehen – wenn die Kartellbehörden mitspielen. Sprint bereitet angeblich ein Angebot zur Übernahme von T-Mobile US vor.

von , New York
© AFP Die Telekom will den amerikanischen Mobilfunkmarkt verlassen

Der schon vor einigen Jahren angestrebte Ausstieg der Deutschen Telekom aus dem amerikanischen Mobilfunkmarkt könnte möglicherweise doch noch geschehen – wenn diesmal die Kartellbehörden mitspielen. Nach einem Bericht des „Wall Street Journal“ bereitet der drittgrößte amerikanische Mobilfunkbetreiber Sprint Corp. ein Übernahmeangebot für die Telekom-Tochtergesellschaft T-Mobile US vor. Es wäre eine Großtransaktion, T-Mobile wird an der Börse mit rund 20 Milliarden Dollar bewertet. Der kurz vor Handelsschluss an der Wall Street veröffentlichte Bericht bescherte dem Aktienkurs von T-Mobile US noch einen Anstieg um 9 Prozent auf 27,64 Dollar.

Roland Lindner Folgen:

Der Zukauf würde den dritt- und den viertgrößten Anbieter auf dem amerikanischen Mobilfunkmarkt zusammenführen. Sprint hatte zuletzt rund 54 Millionen Kunden in den Vereinigten Staaten, T-Mobile kam auf 45 Millionen. Die beiden Marktführer Verizon und AT&T haben jeweils deutlich mehr als 100 Millionen Abonnenten.

Mehr zum Thema

Die Deutsche Telekom hatte eigentlich vor mehr als zwei Jahren schon einmal den Verkauf ihres Amerika-Geschäfts an AT&T für 39 Milliarden Dollar vereinbart. Die Transaktion scheiterte aber am Widerstand der Kartellbehörden. Stattdessen verschmolz die Telekom ihre Tochtergesellschaft mit dem kleineren Wettbewerber Metro PCS, das kombinierte Unternehmen ist seit Mai dieses Jahres unter dem Namen T-Mobile US börsennotiert. Der Aktienkurs ist seit dem Börsengang um mehr als 65 Prozent gestiegen. Das Amerika-Geschäft der Deutschen Telekom hat sich nach jahrelangen Schwierigkeiten in jüngster Zeit wieder erholt und konnte zum ersten Mal wieder die Zahl seiner Vertragskunden steigern.

T-Mobile hat in diesem Jahr seine Gebührenstrukturen drastisch verändert und kommt damit bei den Verbrauchern offenbar gut an. So strich das Unternehmen im Frühjahr die Subventionen beim Verkauf seiner Geräte, zwingt die Kunden dafür aber nicht mehr in Zwei-Jahres-Verträge und wirbt insgesamt mit niedrigeren Tarifen. Außerdem kündigte T-Mobile US unlängst an, sogenannte Roaming-Gebühren für Auslandsgespräche abzuschaffen. Die Deutsche Telekom hält einen Mehrheitsanteil von 67 Prozent an T-Mobile.

Dem Bericht zufolge steht ein Angebot von Sprint für T-Mobile noch nicht unmittelbar bevor, sondern wäre für das erste Halbjahr 2014 geplant. Sprint habe sich auch noch nicht endgültig entschieden, eine Offerte zu machen. Obwohl Sprint und T-Mobile zusammen nicht so groß wären wie dies bei einem Zusammenschluss mit AT&T der Fall gewesen wäre, dürfte die kartellrechtliche Überprüfung auch in diesem Fall eine große Hürde darstellen. Sprint gehört seit Juli dieses Jahres mehrheitlich zum japanischen Softbank-Konzern.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Abfindung bei Rauswurf Der Yahoo-Chefin winken 55 Millionen

Sollte Yahoo verkauft werden und die Führungsspitze abgelöst werden, könnte Marissa Mayer sich über eine hohe Abfindung freuen. Drei Millionen gäbe es in Bar, den Rest in Aktien. Mehr Von Roland Lindner

02.05.2016, 08:54 Uhr | Wirtschaft
Video Neues Mauermuseum setzt auf Emotionen

Die deutsche Hauptstadt ist um ein Mauemuseum reicher: Scorpions"-Sänger Klaus Meine und Historiker Guido Knopp haben das sogenannte "The Wall Museum" an der East Side Gallery in Berlin offiziell eröffnet. Das private Museum setzt vor allem auf Videoinstallationen. Mehr

07.04.2016, 13:27 Uhr | Gesellschaft
Carl Icahn vs. Apple Sind die Tech-Aktien in Schwierigkeiten?

Der einflussreiche New Yorker Hedgefondsmanager Carl Icahn verkauft sein Apple-Aktienpaket. Aber ist das wirklich ein schlechtes Zeichen für den weiteren Trend von Technologieaktien? Mehr Von Roland Lindner und Norbert Kuls, New York

30.04.2016, 11:49 Uhr | Finanzen
Video Deutsch-amerikanische Wirtschaftsbeziehungen

Heute haben Deutschland und die USA eine enge Handelsbeziehung, erst letztes Jahr wurde die USA zu Deutschlands wichtigstem Handelspartner. Doch bis dahin war es ein langer Weg - Beide Länder schauen auf eine lange Handelsbeziehung zurück. Mehr

23.04.2016, 09:49 Uhr | Wirtschaft
Auktion um Liverechte Sky hat auf dem Fußballplatz viel zu verlieren

Alle Spiele, alle Tore? Ob der Bezahlsender das Versprechen hält, ist fraglich. Die neue Auktion für die Medienrechte der Bundesliga wird spannender denn je. Mehr Von Michael Ashelm und Henning Peitsmeier, München

01.05.2016, 16:31 Uhr | Wirtschaft

Die billige Milch

Von Jan Grossarth

Keiner hat die Absicht, zehntausende Bauern in den Ruin zu treiben. Und doch geschieht es. Mehr 11 40


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

IWF-Ausblick Warum die Ungleichheit in Asien steigt

Die Ungleichheit der Einkommen steigt in Asien schneller und ist größer als im Rest der Welt. Das analysiert der Internationale Währungsfonds. Ist das ein Problem? Mehr Von Patrick Welter, Tokio 6 13

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“