http://www.faz.net/-gqe-76zvs
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 17.02.2013, 15:04 Uhr

Managergehälter VW-Chef Winterkorn soll 14 Millionen Euro bekommen

VW-Chef Martin Winterkorn soll einem Pressebericht zufolge für das Jahr 2012 ein Jahresgehalt von rund 14 Millionen Euro erhalten. Der Vorstand arbeitet momentan an einer Neuregelung des Vergütungssystems. Ansonsten könnte Winterkorn auf ein Gehalt von insgesamt 20 Millionen Euro kommen.

© dpa VW-Chef Winterkorn war 2012 der bestbezahlte Dax-Manager

VW-Chef Martin Winterkorn soll einem Pressebericht zufolge für das Jahr 2012 insgesamt rund 14 Millionen Euro bekommen. Darauf habe sich das Präsidium des VW-Aufsichtsrats geeinigt, berichtet der „Spiegel“. Ein VW-Sprecher wollte sich am Sonntag nicht zu dem Bericht äußern. Der Vorstand arbeitet derzeit an einem neuen Regelwerk für das Vergütungssystem des Managements, das an Absatz und Rendite des Unternehmens gekoppelt ist. Darüber soll der Aufsichtsrat Unternehmenskreisen zufolge im Rahmen der Beratungen über die Bilanz für das abgelaufene Jahr am 22. Februar entscheiden.

Nach den bisher geltenden Regeln würde Winterkorn rund 20 Millionen Euro für das abgelaufene Geschäftsjahr an Festgehalt, Boni und weiteren erfolgsabhängigen Zahlungen einstreichen. Die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission über gute Unternehmensführung (Corporate Governance) hatte sich für eine Begrenzung von Managementgehältern ausgesprochen, will den börsennotierten Unternehmen dabei aber keine Vorgaben geben. Im vergangenen Jahr war eine breite Diskussion entbrannt, weil Winterkorn 2011 einschließlich Erfolgsboni 16,6 Millionen Euro verdiente. Zuzüglich einer Nachzahlung für das vorangegangene Jahr waren es rund 17,5 Millionen.

Mehr zum Thema

VW will bis spätestens 2018 weltgrößter Autobauer werden. In fünf Jahren sollen alle Konzernmarken 10 Millionen Wagen verkaufen, 2012 wurde mit 9,07 Millionen ein neuer Rekord erzielt. Die Rivalen Toyota und General Motors liegen indes noch klar in Front, in der Oberklasse liefert sich Audi vor allem mit BMW ein hartes Duell.

Quelle: Reuters, dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Plattenvertrag Rekord-Deal für Adele

Nach neun Jahren trennt sich Adele von ihrem Label und kommt bei Sony unter Vertrag. Die Plattenfirma legt dafür einen dreistelligen Millionenbetrag auf den Tisch – mehr als seinerzeit für Whitney Houston oder Robbie Williams gezahlt wurde. Mehr

23.05.2016, 18:30 Uhr | Gesellschaft
Bundesliga Bayern-Fans freuen sich auf Mats Hummels

Der bevorstehende Wechsel von Fußball-Weltmeister Mats Hummels von Borussia Dortmund zu Bayern München ist bei den Bayern-Fans gut aufgenommen worden. Hummels, der in München aufgewachsene und in der Jugend des FC Bayern ausgebildet wurde, soll in München einen Fünf-Jahresvertrag erhalten. Bayern zahlt für Hummels nach übereinstimmenden Medienangaben rund 35 Millionen Euro. Mehr

11.05.2016, 16:05 Uhr | Sport
1,6 Milliarden Steuern Razzia bei Google in Paris

100 Ermittler sollen im Einsatz sein. Es geht um ausstehende Steuerzahlungen in Höhe von 1,6 Milliarden Euro. Nicht nur in Frankreich hat Google Ärger mit den Finanzbehörden. Mehr

24.05.2016, 14:29 Uhr | Wirtschaft
Ohne Sprit Milliarden-Programm für E-Autos

Ab Mai soll es 4.000 Euro Prämie beim Kauf eines Elektro-Fahrzeugs geben. Darauf verständigten sich in der Nacht zum Mittwoch Bundesregierung und Autoindustrie. 600 Millionen Euro will der Bund dafür aufwenden. Die andere Hälfte schießen die Autobauer dazu. Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie, verteidigte das Paket. Mehr

28.04.2016, 18:33 Uhr | Politik
Gipfel in London IWF: Korruption verursacht Billionen-Schaden

Um Korruption effektiv zu bekämpfen, trifft sich die Wirtschaftswelt an diesem Donnerstag in London. Der Internationale Währungsfonds rechnet vor, wie schlimm die Lage ist. Mehr

12.05.2016, 08:32 Uhr | Wirtschaft

Bayers ignorante Monsanto-Übernahme

Von Carsten Knop

Bayer will Monsanto kaufen – dagegen laufen Aktivisten Sturm. Doch das interessiert Bayer nicht. Das ist ein Problem. Mehr 14 23


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Umfrage Zwei Drittel der Europäer für Grundeinkommen

Gute Idee oder schlicht Schwachsinn? Immer mehr Menschen diskutieren über ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Schweizer stimmen bald ab. Nun kommt eine überraschende Umfrage heraus. Mehr 70

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden