http://www.faz.net/-gqe-7gpk3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 18.08.2013, 13:39 Uhr

„Maersk Mc-Kinney Møller“ Größtes Containerschiff der Welt hat in Bremerhaven festgemacht

Fast 400 Meter lang und hoch wie ein Bürohaus: Das größte Containerschiff der Welt hat Platz für fast 18.300 Standardcontainer. Heute hat das Schiff auf seiner Jungfernfahrt in Bremerhaven festgemacht.

© Maersk Mc-Kinney Moeller In Südkorea gebaut: die „Maersk Mc-Kinney Møller“

Das Containerschiff „Maersk Mc-Kinney Møller“ mit Platz für fast 18.300 Standardcontainer (TEU), hat am Sonntag auf seiner Jungfernfahrt in Bremerhaven festgemacht. Es ist gleichzeitig das erste Schiff der Triple-E-Baureihe der weltgrößten Containerreederei aus Dänemark. Das Schiff wird künftig regelmäßig in Bremerhaven Halt machen.

Die 58 Meter breite „Maersk Mc-Kinney Møller“ soll in den kommenden Jahren 19 Schwesterschiffe erhalten. Vier werden noch in diesem Jahr ausgeliefert, die restlichen 15 folgen dann in den Jahren 2014 und 2015. Alle Containerschiffe kommen auf der Route zwischen Asien und Nord-Europa zum Einsatz.

Mit der neuen Frachtergeneration will Maersk nicht nur mehr Waren auf einen Schlag von Asien nach Europa transportieren. Pro Container sollen 50 Prozent des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid eingespart werden. Die Triple-E-Schiffe mit 22 Besatzungsmitgliedern sind für langsamere Geschwindigkeiten konzipiert.

Weltgrößtes Containerschiff in Bremerhaven © dpa Vergrößern Ankunft am Containerterminal von Bremerhaven

Die bisher größten Maersk-Schiffe (Emma-Maersk-Klasse) fassen knapp 14.800 Standardcontainer, die im vergangenen Jahr gebaute „Marco Polo“ der französischen Reederei CMA CGM hat Platz für 16.000 Container.

Quelle: dpa/FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
F.A.S.-exklusiv Wird Jürgen Fitschen Ehrenpräsident der Deutschen Bank?

Jürgen Fitschen ist nicht mehr Chef von Deutschlands bedeutendstem Geldhaus. Für die Bank arbeitet er aber weiterhin - und muss auch nicht auf den Elefantenfriedhof umziehen. Mehr

21.05.2016, 17:21 Uhr | Finanzen
Frankreich Weltgrößtes Kreuzfahrtschiff vom Stapel gelaufen

Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt ist am Sonntag im französischen Saint-Nazaire vom Stapel gelaufen. Unter dem Jubel und Beifall von rund 70.000 Schaulustigen nahm die Harmony of the Seas Kurs auf den südenglischen Hafen Southampton. Von dort soll sie am 22. Mai ihre Jungfernfahrt antreten und Kurs auf ihren neuen Heimathafen Barcelona nehmen. Mehr

15.05.2016, 18:54 Uhr | Gesellschaft
Finale der Eishockey-WM Kanada ist auf Kufen nicht zu schlagen

Kanada bleibt das beste Eishockey-Team der Welt und gewinnt das WM-Finale gegen Finnland. Im hochklassigen Endspiel macht am Ende nur ein Tor den Unterschied aus. Einen Trost gibt es für den gescheiterten Gastgeber. Mehr

22.05.2016, 22:04 Uhr | Sport
Milliardenkosten Leere Containerfahrten auf den Weltmärkten

Mehrere Millionen Container fahren leer über die Weltmeere. Sie verstopfen dann auch die Häfen. Das verursacht Kosten un Milliardenhöhe. Hamburg steuert jetzt mit einem neuen System dagegen. Mehr

13.05.2016, 02:00 Uhr | Wirtschaft
Double in Spanien Barca macht es wie Bayern, Paris und Juve

In einem spannenden Finale um die Copa del Rey setzt sich Meister Barcelona gegen Europa-League-Sieger Sevilla durch. Der Torjäger des Pokalsiegers sitzt dennoch mit Tränen in den Augen auf der Bank. Mehr

23.05.2016, 08:58 Uhr | Sport

Das Weihnachtsgeld ist kein fauler Trick

Von Hendrik Wieduwilt

Zählt das Weihnachtsgeld zum Gehalt – oder ist es nur ein fauler Trick, um den Mindestlohn zu umgehen? Die Arbeitsrichter haben eine gute Entscheidung getroffen. Mehr 7 10


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Umfrage Zwei Drittel der Europäer für Grundeinkommen

Gute Idee oder schlicht Schwachsinn? Immer mehr Menschen diskutieren über ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Schweizer stimmen bald ab. Nun kommt eine überraschende Umfrage heraus. Mehr 65

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden