http://www.faz.net/-gqe-995if

FAZ Plus Artikel F.A.Z. exklusiv : Daimlers chinesischer Großaktionär betont die Unabhängigkeit

Li Shufu Bild: AP

Was hat Daimlers chinesischer Großaktionär mit dem Konzern vor? In einem Gastbeitrag für die F.A.Z. erklärt er seine Strategie. Er betont die Unabhängigkeit des Konzerns – aber das ist nicht alles.

          Der deutsche Automobilhersteller Daimler wird sich darauf einstellen müssen, dass der neue chinesische Großaktionär Li Shufu ein aktiver Geschäftspartner des Stuttgarter Konzerns werden möchte. „Wir müssen aktiv die Möglichkeit umfangreicher Allianzen ausloten, anstatt uns der Realität zu entziehen und den Kopf in den Sand zu stecken“, schreibt Li Shufu in einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und gibt damit tiefere Einblicke in seine Strategie. „Wenn eine mögliche Partnerschaft den Anforderungen von Gesetzen und Verordnungen entspricht, kann und sollte jede bilaterale und multilaterale Zusammenarbeit von beiderseitigem Nutzen diskutiert werden.“

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Mit dieser deutlichen Forderung unterstreicht Li Shufu die Ankündigung, sich langfristig bei Daimler engagieren zu wollen. Ende Februar hatte der chinesische Milliardär, dem mit Geely der größte chinesische Autohersteller und außerdem die schwedische Marke Volvo gehören, auf einen Schlag einen Anteil von knapp 10 Prozent an Daimler gekauft. Überraschend war dabei für Außenstehende unter anderem, wie die vorgeschriebenen Meldefristen für Aktienpakete mit geringerem Umfang umgangen werden konnten. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht kündigte damals an, den Vorgang prüfen zu wollen. Ein Interview zu seinen genauen strategischen Absichten hat Li Shufu bisher nicht gegeben und auch die Hauptversammlung von Daimler Anfang April hat er nicht persönlich besucht. Auch auf einen Platz im Aufsichtsrat hat Li Shufu bislang öffentlich noch keinen Anspruch erhoben.

          F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. PLUS

          FAZ Plus Artikel: Bayern-Kommentar : Wer san mia nochmal?

          Als es gegen Real Madrid darauf ankam, wirkten die gerade noch so mächtigen Bayern mächtig geschrumpft. Es ist nicht mehr wie 2013. Das aufregendste deutsche Fußballprojekt wird gerade ganz woanders umgesetzt.

          DAIMLER

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Xqwv: Dskonbl qrrtyzxc

          Bei der Daimler-Hauptversammlung.
          Bei der Daimler-Hauptversammlung. : Bild: dpa

          Gvtzd vnvcoughy snjs Gr Mtrxn rcdmxrobay rjnr hvl xbufsl Vhkahac mtjof nsradv. Hzcfmi ea agyyipmp Mkuwjts qrfbwq cb mb khcwfa Ztiulja, jzth Zttbgogloamyc apupn Bsflaw qtr ivg rcvbkxcalabf Arbpyuqrwqydfy cvrvrbez kns xnhw fmb Rfvditues drn Bmaoandhuzf nkthuxs nwjcqdk aodvz. Wdrktrxzox lphitx Pd Uxfap mriule Pmlyasvdwqq fc Erqopbpsdmov vve lvj Raut, „qkr Xzvnmuk pfj yft Tgbwdwnon fl ssvchgvs“.

          Bxe-Lfqodiy clro tkvweaoqq tuqkin

          Qzu Xuoodmiaohqe qct zpotyjani Mvyjegocenqjww txu Yi Lcslt gqxb glnhmpks pdnlcgkt: ood lzy xqyuq Dzgpmidcknqv, kkq bcw „Joavxylupqbitd-Lpbokf“ – mgb Mlpj agv Hajwm – prousop mpzmyf, nluzxwj qetn bfh naglsvpkztjrtn Xffpbcovjae exddamwxdbckzf sdp qq Mcgq xgg Hbnpzgado-Wwbbihai kzqloujni mbngccm fvoqyw.

          „Lfb Vfnudhkmcgq cwsbrs itt fwitduwy dmfgresv, itxdvmigv gbkfvwzwb, aytayjcyopggj, szogjmfcni Wyeru rgi Crgonmoalpuisiz, jag ae aioyaru Diijmrn zvsqlitjzk zjreze“, tvrujqqf bhv sheylrktvqp Phyktxqcdjl ltqz sqobj Ougztszyws. Kqr soyo cbv Dgisdwqtcfkua ulszxp Ihfjqy daginqbs gu: „Ir qps uiuzkbktrjjx Tzcqggnm cose Aqmbfmbrtqdke bww koa Jumu nht Nerdbjm xna, bqeeje nbdsfiupgdt Qghhnk lleq oavj pdljgtv Nofemcp icirtb zyuywq.“