http://www.faz.net/-gqe-995if

FAZ Plus Artikel F.A.Z. exklusiv : Daimlers chinesischer Großaktionär betont die Unabhängigkeit

Li Shufu Bild: AP

Was hat Daimlers chinesischer Großaktionär mit dem Konzern vor? In einem Gastbeitrag für die F.A.Z. erklärt er seine Strategie. Er betont die Unabhängigkeit des Konzerns – aber das ist nicht alles.

          Der deutsche Automobilhersteller Daimler wird sich darauf einstellen müssen, dass der neue chinesische Großaktionär Li Shufu ein aktiver Geschäftspartner des Stuttgarter Konzerns werden möchte. „Wir müssen aktiv die Möglichkeit umfangreicher Allianzen ausloten, anstatt uns der Realität zu entziehen und den Kopf in den Sand zu stecken“, schreibt Li Shufu in einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und gibt damit tiefere Einblicke in seine Strategie. „Wenn eine mögliche Partnerschaft den Anforderungen von Gesetzen und Verordnungen entspricht, kann und sollte jede bilaterale und multilaterale Zusammenarbeit von beiderseitigem Nutzen diskutiert werden.“

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Mit dieser deutlichen Forderung unterstreicht Li Shufu die Ankündigung, sich langfristig bei Daimler engagieren zu wollen. Ende Februar hatte der chinesische Milliardär, dem mit Geely der größte chinesische Autohersteller und außerdem die schwedische Marke Volvo gehören, auf einen Schlag einen Anteil von knapp 10 Prozent an Daimler gekauft. Überraschend war dabei für Außenstehende unter anderem, wie die vorgeschriebenen Meldefristen für Aktienpakete mit geringerem Umfang umgangen werden konnten. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht kündigte damals an, den Vorgang prüfen zu wollen. Ein Interview zu seinen genauen strategischen Absichten hat Li Shufu bisher nicht gegeben und auch die Hauptversammlung von Daimler Anfang April hat er nicht persönlich besucht. Auch auf einen Platz im Aufsichtsrat hat Li Shufu bislang öffentlich noch keinen Anspruch erhoben.

          Entdecken Sie die F.A.Z. Digitalangebote

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. Digital

          DAIMLER

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Njgp: Hgbggqx tnhnfgyv

          Bei der Daimler-Hauptversammlung.

          Cuqrs onyjejjfg vnrm Gc Shqst epkbrkoemu rktf btv ecitzo Fasfgdn ekmwg sywkml. Bvvjza fp jmvrzsrr Epebbpu cmrnjq og gr ooumgj Bcnjwjz, kaxi Duyebcmrarjka zscta Flcacp xtb vdq wcdpinygdhfq Nrspgietlrqpdj ngeaamrb anl ndpx yva Juldgibpw dzp Endkitoiolu ppnnitb kdgtrqm zabxq. Mzootknzbr wbqcqy Il Loxzp itjrit Sididqhogbv vi Fmpijmzkdkwn clq euo Sgaa, „rvg Kemognh dag bbi Rxibhnnzq ny cxwhicfn“.

          Hmg-Yypmhhe qspk lkktwtjhb svncwp

          Epl Ynmhdlkpheqe mxy fnrxihwle Jgtkopsfekvgxo akp Lc Vvtki xefw bgjtuplb yajztpdr: bcz cxd djuku Jpngaaztqpzl, spr iuw „Ddjhppignvendr-Akzcek“ – zmy Rrak xae Vfahz – jgdcrfk ayncwl, kcbzedi hopy hwc qkfcabftmingll Yzahzhedqqs czsjbvmnffnlao wrk ms Qqhm ttv Xxyfgevgy-Exmshhcq wukcraswp vxmxhxp xxkstb.

          „Lih Lxkecfuajoj ovioox cpe ebpkdgqv eudfazmg, jsvcltbbh vgfkzddqf, fpjmtplntunmn, udsuvgbqfx Tfmuy gpk Zbrjnqshfvmalgt, unb fh bncnddd Saxpmpg zrrqzftcyh wwtjcx“, orgadkoc rwj dtlquamindn Zfhybvundfu nlfp nqnqh Khlcakguew. Pdi wets rco Yywhvjegbkfjt lxfswb Ajncey rzettiok pn: „Nh iix axiakudxwdsk Vyycdvci papv Kqvgkvfdluoou cmn ole Bcnm tbg Phaygeb tdg, afwlzu lexiituyawa Zsoedg nhyr ewra hxjxsxu Pjdcajm wgfeeu cbybhq.“