http://www.faz.net/-gqe-774cy
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 21.02.2013, 17:20 Uhr

Kritik an Arbeitsbedingungen Amazon für mehr Betriebsräte

In der Diskussion über die Arbeitsbedingungen bei Amazon will der Versandhändler die Mitbestimmung der Arbeitnehmer verbessern. An der Leiharbeit will man allerdings festhalten.

von
© dpa Die Kunden sehen nur das Paket, nicht aber die Arbeitsbedingungen beim Versand

Unter dem Eindruck der Debatte über sein Unternehmen hat sich erstmals Ralf Kleber, der Geschäftsführer von Amazon Deutschland, zu Wort gemeldet. Kleber will die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in Deutschland verbessern und spricht sich für mehr Betriebsräte im Unternehmen aus: „Ich finde Betriebsräte sehr gut, und ich ermuntere die Mitarbeiter in unseren Logistikzentren, Betriebsräte mitzugründen“, sagte er „Spiegel-Online“.

Carsten Knop Folgen:

Amazon ist nach Berichten über die Arbeitsbedingungen von Leiharbeitern in die Kritik geraten und hat sich von einem Sicherheitsdienst und einem weiteren Dienstleister getrennt. „Dass ein Sicherheitsdienst in der gezeigten Art und Weise unsere Mitarbeiter bedrängt, das ist nicht akzeptabel“, wird Kleber nun zitiert. Er bedauere die Vorfälle.

Mehr zum Thema

In einer Fernsehdokumentation waren die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Leiharbeitern am hessischen Amazon-Standort Bad Hersfeld gezeigt worden. „Die Fernsehbilder, die wir gesehen haben, machen mich betroffen“, sagte Kleber. Er kündigte weitere Schritte an: „Dass wir die Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst und mit einem weiteren Dienstleister beendet haben, war nur der Anfang. Wir prüfen, welche weiteren Konsequenzen wir noch ziehen werden.“ Amazon halte aber an der Leiharbeit fest. „Wir brauchen Leiharbeiter, um das Saisongeschäft abzufedern, und wir haben den Anspruch, die Leiharbeiter genauso zu behandeln und zu bezahlen, wie unsere Stammbelegschaft.“

Die Ankündigung des Bundeskartellamts, die Rechtmäßigkeit von Preisauflagen für dritte Händler zu prüfen, die Waren über Amazon anbieten, kommentierte Kleber indes gelassen: „Wir begrüßen das Verfahren, weil es endlich Klarheit in einer wichtigen Grundsatzfrage schaffen wird.“

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
F.A.Z. Exklusiv Zeitarbeit sorgt sich um Tausende Arbeitsplätze

Personalverleiher erwarten kaum noch Wachstum. Schuld an der schwierigen Geschäftslage sei vor allem ein neues Gesetz. Lässt sich noch ein wichtiger Punkt ändern? Mehr Von Sven Astheimer

17.05.2016, 08:59 Uhr | Wirtschaft
Berlin Schärfere Regulierung für Leiharbeit und Werkverträge

Nach Beratungen im Kanzleramt am Dienstagabend haben die Spitzen von CDU/CSU und SPD grünes Licht für eine schärfere Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen gegeben. Der Gesetzentwurf werde nun zügig im Kabinett verabschiedet, kündigte Arbeitsministerin Andrea Nahles an. Mehr

16.05.2016, 20:14 Uhr | Wirtschaft
Spekulation um neues Gerät Auch Apple will mit uns reden

Es ist nur Spekulation, aber eine erwartbare: Nach Amazon und Google will nun auch Apple ein Gerät auf den Markt bringen, dem wir zu Hause unsere Wünsche zurufen. Wozu eigentlich? Mehr Von Marco Dettweiler

25.05.2016, 12:11 Uhr | Technik-Motor
Streik in Belgien Gefängniswärter stürmen Justizministerium

Belgische Gefängniswärter sind bei einer Demonstration für besseren Lohn und Arbeitsbedingungen in das belgische Justizministerium eingedrungen. Belgiens Justizminister Koen Geens verurteilte das Verhalten. Mehr

18.05.2016, 12:28 Uhr | Gesellschaft
Kolumne Mein Urteil Rückkehr nach langer Krankheit - darf der Betriebsrat mitreden?

Nach langer Krankheit zurück an den Arbeitsplatz? Dafür gibt es das so genannte Betriebliche Eingliederungsmanagement.Wie stark darf der Betriebsrat dabei mitreden? Mehr Von Anja Mengel

15.05.2016, 06:35 Uhr | Beruf-Chance

Bayers ignorante Monsanto-Übernahme

Von Carsten Knop

Bayer will Monsanto kaufen – dagegen laufen Aktivisten Sturm. Doch das interessiert Bayer nicht. Das ist ein Problem. Mehr 15 25


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Umfrage Zwei Drittel der Europäer für Grundeinkommen

Gute Idee oder schlicht Schwachsinn? Immer mehr Menschen diskutieren über ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Schweizer stimmen bald ab. Nun kommt eine überraschende Umfrage heraus. Mehr 69

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden