Home
http://www.faz.net/-gqe-74e5f
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Konsumgüter Henkel trotzt der Krise mit einem Gewinnplus

Der Hersteller von Pritt und Persil reiht sich mit seinem Umsatz- und Gewinnplus unter den Branchenriesen ein, die zulegen können. Ein deutliches Plus kann Henkel in den Wachstumsregionen Asiens, Osteuropas und Lateinamerikas verbuchen.

© dpa Klarer Gewinn: Der Hersteller von Pritt legt zu

Der Konsumgüterhersteller Henkel stemmt sich mit einem deutlichen Umsatz- und Gewinnplus gegen die konjunkturelle Abkühlung. Der Düsseldorfer Hersteller von Pritt und Persil reiht sich damit unter den Branchenriesen ein, die im dritten Quartal zulegen konnten. Henkel-Chef Kasper Rorsted warnt aber davor, dass die Unsicherheiten an den Märkten nicht vorbei seien.

„Obwohl das Marktumfeld im dritten Quartal 2012 schwieriger geworden ist, hat Henkel seine erfolgreiche Entwicklung fortgesetzt“, bilanzierte Rorsted am Freitag in London. Für 2012 rechnet der dänische Manager fest damit, das Ziel einer bereinigten Umsatzrendite (Ebit-Marge) von 14 Prozent zu erreichen. Im dritten Quartal konnte Rorsted hier einen Rekordwert von 14,7 Prozent vermelden.

Mehr zum Thema

Henkel hatte im Herbst 2008 angekündigt, bis 2012 eine bereinigte Umsatzrendite von 14 Prozent erreichen zu wollen - der Konzern arbeitete damals deutlich weniger profitabel als Wettbewerber wie etwa L’Oreal. Rorsted drückte die Kosten, setzte auf Innovationen und machte den Traditionskonzern effizienter. 2008 beschäftigte Henkel im Jahresdurchschnitt noch rund 55.000 Mitarbeiter, zum Ende des dritten Quartals 2012 waren es noch knapp 47.000 Menschen.

Von Juli bis September konnte Henkel nun Umsatz und Erträge in die Höhe schrauben. Bei einem um 6,6 Prozent auf 4,29 Milliarden Euro gestiegenen Umsatz erhöhte sich das um einmalige Effekte und Restrukturierungsaufwendungen bereinigte operative Ergebnis um 16,7 Prozent auf 631 Millionen Euro. Unter dem Strich blieb ein Gewinn nach Anteilen Dritter von 397 (307) Millionen Euro.

Infografik / Kennzahlen Henkel © dpa Vergrößern Kennzahlen Henkel

Die Ergebnisse lagen im Rahmen der Erwartungen des Marktes. Analysten hatten im Mittel mit einem Umsatz von 4,3 Milliarden Euro und einem bereinigten Ebit von 622 Millionen Euro gerechnet. Den operativen Gewinn konnte Henkel vor allem im Waschmittel- und Klebstoffgeschäft deutlich steigern. Ein deutliches Umsatzplus konnte Henkel in den Wachstumsregionen Asiens, Osteuropas und Lateinamerikas verbuchen - hier kletterten die Erlöse um 10,1 Prozent auf 1,88 Milliarden Euro. Im von der Schuldenkrise gebeutelten Westeuropa stagnierte der Umsatz indes bei rund 1,4 Milliarden Euro.

Auch den Konkurrenten Procter & Gamble (P&G), Unilever und Colgate-Palmolive konnte die Krise bislang wenig anhaben. Weltmarktführer P&G hatte zuletzt einen unerwartet deutlichen Gewinnanstieg verbucht, der niederländisch-britische Rivale Unilever das „bislang beste Quartal des Jahres“ verzeichnet. Auch Colgate-Palmolive verbuchte einen höheren Gewinn. Die Henkel-Wettbewerber hatten ebenfalls auf die Kostenbremse getreten.

Henkel AG veroeffentlicht Ergebnis des dritten Quartals © dapd Vergrößern „Obwohl das Marktumfeld im dritten Quartal 2012 schwieriger geworden ist, hat Henkel seine erfolgreiche Entwicklung fortgesetzt“

Quelle: FAZ.NET mit Material von Reuters

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Lieferprobleme Lidl macht demnächst sein eigenes Eis

Nach Schokolade, Mineralwasser und Brot will der Discounter Lidl nun auch sein eigenes Eis herstellen. Nicht ohne seinem Lieferanten einen Seitenhieb mitzugeben - ähnlich wie kürzlich auch DM. Mehr

28.08.2015, 11:07 Uhr | Wirtschaft
Finanzkrise Griechen stärken Tsipras den Rücken

Die Griechen haben die Sparforderungen ihrer Geldgeber unerwartet deutlich zurückgewiesen und ihrem Regierungschef Alexis Tsipras damit den Rücken gestärkt. In der Volksbefragung am Sonntag sprach sich eine klare Mehrheit gegen die Sparforderungen der Euro-Zone und des IWF aus: Rund 61 Prozent votierten mit Nein, nur rund 39 Prozent mit Ja. Mehr

06.07.2015, 09:55 Uhr | Politik
Schweizer Auktionshäuser Die Geldpolitik hat für Verunsicherung gesorgt

Die Top Ten des ersten Halbjahrs in den Schweizer Auktionshäusern wird von Le Corbusier angeführt. Die Gesamtumsätze zeigen: Besonders im mittleren Marktsegment kommt es teilweise zu kräftigen Einbußen. Mehr Von Tilo Richter, Basel

18.08.2015, 11:17 Uhr | Feuilleton
Albanien Archive des Schreckens

Erst jetzt wurden die Archive der albanischen Geheimpolizei geöffnet, und die Diktatur kann aufgearbeitet werden. Albanien war rund 45 Jahre völlig abgeschottet und galt als eines der brutalsten Regimes Osteuropas. Mehr

24.08.2015, 12:00 Uhr | Politik
dm verbannt Dentagard Gleicher Preis bei weniger Inhalt: Da streiken wir!

Es ist ein ungewöhnlicher Schritt: Weil Colgate-Palmolive den Inhalt einer Zahncreme verringert habe, aber den gleichen Preis verlange, nimmt die Drogeriemarktkette dm sie aus dem Regal. Der Hersteller verteidigt sich. Mehr

26.08.2015, 08:10 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 16.11.2012, 08:58 Uhr

Mausetot im Deutsche-Bank-Prozess

Von Joachim Jahn

Im Strafprozess gegen ehemalige und amtierende Deutsche-Bank-Manager will die Staatsanwaltschaft eine ganze Armada weiterer Zeugen hören. Ist es das Zeichen, dass die Anklage schon mausetot ist? Mehr 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Gründer sorgen sich ums Geld

Was macht Menschen mit einer Unternehmensidee in Deutschland das größte Kopfzerbrechen? Die Finanzierung. Während sie vergangenes Jahr häufig auch den Fachkräftemangel anführten, treibt sie dieses Problem längst nicht mehr so stark um. Mehr 0