Home
http://www.faz.net/-gqi-74e5f
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Konsumgüter Henkel trotzt der Krise mit einem Gewinnplus

Der Hersteller von Pritt und Persil reiht sich mit seinem Umsatz- und Gewinnplus unter den Branchenriesen ein, die zulegen können. Ein deutliches Plus kann Henkel in den Wachstumsregionen Asiens, Osteuropas und Lateinamerikas verbuchen.

© dpa Vergrößern Klarer Gewinn: Der Hersteller von Pritt legt zu

Der Konsumgüterhersteller Henkel stemmt sich mit einem deutlichen Umsatz- und Gewinnplus gegen die konjunkturelle Abkühlung. Der Düsseldorfer Hersteller von Pritt und Persil reiht sich damit unter den Branchenriesen ein, die im dritten Quartal zulegen konnten. Henkel-Chef Kasper Rorsted warnt aber davor, dass die Unsicherheiten an den Märkten nicht vorbei seien.

„Obwohl das Marktumfeld im dritten Quartal 2012 schwieriger geworden ist, hat Henkel seine erfolgreiche Entwicklung fortgesetzt“, bilanzierte Rorsted am Freitag in London. Für 2012 rechnet der dänische Manager fest damit, das Ziel einer bereinigten Umsatzrendite (Ebit-Marge) von 14 Prozent zu erreichen. Im dritten Quartal konnte Rorsted hier einen Rekordwert von 14,7 Prozent vermelden.

Mehr zum Thema

Henkel hatte im Herbst 2008 angekündigt, bis 2012 eine bereinigte Umsatzrendite von 14 Prozent erreichen zu wollen - der Konzern arbeitete damals deutlich weniger profitabel als Wettbewerber wie etwa L’Oreal. Rorsted drückte die Kosten, setzte auf Innovationen und machte den Traditionskonzern effizienter. 2008 beschäftigte Henkel im Jahresdurchschnitt noch rund 55.000 Mitarbeiter, zum Ende des dritten Quartals 2012 waren es noch knapp 47.000 Menschen.

Von Juli bis September konnte Henkel nun Umsatz und Erträge in die Höhe schrauben. Bei einem um 6,6 Prozent auf 4,29 Milliarden Euro gestiegenen Umsatz erhöhte sich das um einmalige Effekte und Restrukturierungsaufwendungen bereinigte operative Ergebnis um 16,7 Prozent auf 631 Millionen Euro. Unter dem Strich blieb ein Gewinn nach Anteilen Dritter von 397 (307) Millionen Euro.

Infografik / Kennzahlen Henkel © dpa Vergrößern Kennzahlen Henkel

Die Ergebnisse lagen im Rahmen der Erwartungen des Marktes. Analysten hatten im Mittel mit einem Umsatz von 4,3 Milliarden Euro und einem bereinigten Ebit von 622 Millionen Euro gerechnet. Den operativen Gewinn konnte Henkel vor allem im Waschmittel- und Klebstoffgeschäft deutlich steigern. Ein deutliches Umsatzplus konnte Henkel in den Wachstumsregionen Asiens, Osteuropas und Lateinamerikas verbuchen - hier kletterten die Erlöse um 10,1 Prozent auf 1,88 Milliarden Euro. Im von der Schuldenkrise gebeutelten Westeuropa stagnierte der Umsatz indes bei rund 1,4 Milliarden Euro.

Auch den Konkurrenten Procter & Gamble (P&G), Unilever und Colgate-Palmolive konnte die Krise bislang wenig anhaben. Weltmarktführer P&G hatte zuletzt einen unerwartet deutlichen Gewinnanstieg verbucht, der niederländisch-britische Rivale Unilever das „bislang beste Quartal des Jahres“ verzeichnet. Auch Colgate-Palmolive verbuchte einen höheren Gewinn. Die Henkel-Wettbewerber hatten ebenfalls auf die Kostenbremse getreten.

Henkel AG veroeffentlicht Ergebnis des dritten Quartals © dapd Vergrößern „Obwohl das Marktumfeld im dritten Quartal 2012 schwieriger geworden ist, hat Henkel seine erfolgreiche Entwicklung fortgesetzt“

Quelle: FAZ.NET mit Material von Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Laurèl leidet unter Russlandkrise

Das Anleihen-Rating der MS Deutschland sinkt auf „B-“, die Deutsche Forfait zeigt einen Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals an. Mehr

01.09.2014, 16:39 Uhr | Finanzen
Marktbericht Zuspitzung in der Ukraine verunsichert Finanzmärkte

Die angespannte Lage in der Ukraine hat die Märkte am Donnerstag unter Druck gesetzt. Der Dax ging mehr als ein Prozent leichter aus dem Handel. Mehr

28.08.2014, 18:30 Uhr | Finanzen
Goldener Windbeutel 2014 Verbraucher können über „dreisteste Werbelüge“ abstimmen

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat die Abstimmung für den Negativpreis „Goldener Windbeutel 2014“ gestartet. In diesem Jahr sind wieder Produkte für verschiedene Altersgruppen nominiert. Mehr

02.09.2014, 11:21 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 16.11.2012, 08:58 Uhr

Fast wie im Roman

Von Carsten Knop

Smartphones werden zur digitalen Wunderwaffe. Dass wir ihnen viele Daten anvertrauen, macht uns ein mulmiges Gefühl. Aber die Bequemlichkeit siegt. Mehr 2 8

Umfrage

Nerven Sie geschäftliche Mails im Feierabend?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Viel Geld für Werbung im Internet

Unternehmen investieren stark in Onlinewerbung – so auch Germanwings. Nur der Autobauer Volkswagen und die Auktionsplattform Ebay geben hierzulande mehr dafür aus. Mehr