http://www.faz.net/-gqe-91ooz

Kommentar : Verfehlte Hilfe für Air Berlin

Die Staatshilfe hat Air Berlin nicht stabilisiert, sondern in einen schwer erträglichen Dämmerzustand geführt – sowohl für Passagiere als auch für das Personal.

          Ausfälle und Verspätungen: Kunden von Air Berlin sind damit vertraut. Dabei hatte der Bund ein Überbrückungsdarlehen von 150 Millionen Euro auf den Weg gebracht, damit Urlauber nach der Insolvenz nicht stranden und ein stabiler Betrieb gesichert bleibt. Diese Ziele wurden verfehlt.

          Air Berlin kann den Flugplan nicht mehr einhalten – weil ein Flugzeugvermieter seine Jets zurückbeordert, weil bei Mitarbeitern Nerven blank liegen, weil sich wütende Piloten krank melden. Die Staatshilfe hat Air Berlin nicht stabilisiert, sondern in einen für Passagiere und Personal schwer erträglichen Dämmerzustand im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung geführt. Nach einer regulären Insolvenz hätte die Branche gerissene Lücken schnell gefüllt. Und die Air-Berlin-Beschäftigten müssen sich ohnehin auf Gehaltseinbußen einstellen, egal ob Air Berlin verkauft wird oder sie sich anderswo bewerben müssen.

          Profiteure der Staatshilfe sind nur die Interessenten, die Teile von Air Berlin, vor allem begehrte Slots, ergattern wollen. Bliebe die Gesellschaft am Boden, fielen die Slots in einen Verteiltopf, für den auch Ryanair Wünsche anmelden kann. Das käme den Kaufinteressenten ungelegen. Der größte ist die Lufthansa.

          Timo Kotowski

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Instinktlos

          Air Berlin : Instinktlos

          Der Chef von Air Berlin bekommt wohl eine Abfindung in Höhe von bis zu 4,5 Millionen Euro. So kann man als Führungskraft in einer Krise nicht vorangehen, es sei denn, man pfeift auf moralische Integrität. Ein Kommentar.

          Amerikanische Senatoren erzielen Zwischenlösung Video-Seite öffnen

          Obamacare : Amerikanische Senatoren erzielen Zwischenlösung

          Einflussreiche Senatoren gaben am Dienstag in Amerika eine überparteiliche Einigung zur Stabilisierung des Gesundheitssystems für die kommenden zwei Jahre bekannt. Präsident Donald Trump nannte diese Einigung allerdings nur eine „Zwischenlösung“.

          Ehrenrunde sorgt für Diskussionen Video-Seite öffnen

          Air-Berlin-Flug : Ehrenrunde sorgt für Diskussionen

          Ein Manöver am Flughafen Düsseldorf am Montag könnte einem Air-Berlin-Piloten vielleicht noch Ärger einbringen. Auf seinem letzten Langstrecken Flug von Miami nach Düsseldorf zieht der Flugkapitän statt zu landen hoch und saust noch einmal am Tower vorbei. Das Luftfahrtbundesamt forderte Air Berlin auf, Stellung zu dem Vorfall zu nehmen.

          Topmeldungen

          Toronto vom Wasser aus betrachtet - auf der Seite will Google die „smart City“ bauen.

          „Smart City“ : Hier baut Google die intelligente Stadt

          Viele Roboter, wenige Autos und Müll und Pakete werden unterirdisch transportiert: Der Technologiekonzern Alphabet hat sich eine Metropole für sein nächstes großes Projekt ausgesucht. Darum geht es.
          Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy kann im Katalonien-Konflikt auf die Unterstützung aus der Opposition hoffen.

          Konflikt in Spanien : Selten harmonisch

          Von der Minderheitsregierung zur gefühlten großen Koalition: Die Katalonien-Krise eint die Parteien in Madrid. Sie wollen die Wahl eines neuen Regionalparlaments in Katalonien.
          Eine Fliege auf einem Grashalm bei Burgdorf in der Region Hannover.

          Kommentar zum Insektensterben : Sommer ohne Surren

          Das große Insektensterben zeigt: Die Industrialisierung der Landwirtschaft muss intelligenter weitergehen, als sie begonnen hat. Und vor allem auch nicht naiv.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.