Home
http://www.faz.net/-gqi-75265
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Klagen, Vorwürfe, Vergleiche Die vielen Verstrickungen der Deutschen Bank

Das größte deutsche Geldhaus hat es gerade schwer: Ermittlungen gegen Vorstandschef Fitschen, die Niederlage im Kirch-Prozess. Doch die Bank ist das gewohnt. Oft hat sie in den vergangenen Jahren Strafen gezahlt und Prozesse geführt.

© dapd Vergrößern Diese Woche durchsuchte die Polizei die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt.

Die Niederlage im Kirch-Prozess ist nur das i-Tüpfelchen in einem wahren Klage-Vergleich-Vorwurfs-Reigen, den Deutschlands bedeutendste Bank seit Jahren erlebt. Alleine seit Beginn des vergangenen Jahres ist die Liste der Verstrickungen der Bank lang. Mal sind es andere Banken, mal die Justiz, mal Aufsichtsbehörden, mal Stadtwerke, mit denen sich die Deutsche Bank vor Gericht auseinandersetzt oder schon vorher vergleicht.

Zahlungen von hundert Millionen Dollar und mehr sind nicht selten. Dabei reichen die einzelnen Fälle mitunter bis in die Zeit weit vor der Finanzkrise zurück. Der Rechtsstreit rund um den verstorbenen Leo Kirch datiert zum Beispiel bis ins Jahr 2002.

„Es gibt kein Geschäft, dass es wert ist, den eigenen Ruf zu ruinieren“

Stichworte sind neben Kirch Ramschhypotheken in den Vereinigten Staaten , Rückkaufforderungen für Immobilienkredite, US-Kommunalanleihen, Hybridanleihen, der Libor-Skandal, Zins-Swaps oder Vorwürfe der Steuerhinterziehung beim Handel mit Emissionszertifikaten.

„Es gibt kein Geschäft, das es wert ist, den eigenen Ruf zu ruinieren“, sagte der ehemalige Vorstandsvorsitzende Josef Ackermann im Jahr 2007.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/F.A.Z.-Archiv

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Jürgen Fitschen Gericht verschickt Anklage an Deutsche-Bank-Chef

Jürgen Fitschen und seine beiden Vorgänger Josef Ackermann und Rolf Breuer haben die Klageschrift aus München bekommen. Es geht um Aussagen im Prozess mit dem verstorbenen Medienunternehmer Leo Kirch. Mehr

16.09.2014, 12:41 Uhr | Wirtschaft
Ein Jahr NSU-Prozess - und kein Ende absehbar

Seit genau einem Jahr richten sich viele Blicke der Öffentlichkeit auf Beate Zschäpe. Die Hauptangeklagte im Münchener NSU-Prozess, der nun schon ein Jahr dauert, schweigt öffentlich weiter. Mehr

06.05.2014, 16:46 Uhr | Politik
Bankenstrafen-Ticker HSBC zahlt 550 Millionen Dollar an amerikanische Behörde

Betrug, Geldwäsche, Zinsmanipulationen, Devisenskandal: Banken weltweit müssen für ihre Fehltritte büßen. Jetzt legt die größte europäische Bank HSBC ihren Hypothekenpapier-Streit in Amerika bei. Die wichtigsten Sanktionen im Überblick. Mehr

13.09.2014, 16:54 Uhr | Wirtschaft
Algerische Fans trotz WM-Niederlage begeistert

Zehntausende Fans fieberten in Algeriens Hauptstadt Algier mit ihren Wüstenfüchsen. Auf die Leistung beim Aufeinandertreffen mit der deutschen Nationalmannschaft im WM-Achtelfinale zeigten sich die Zuschauer stolz. Mehr

01.07.2014, 08:13 Uhr | Sport
Brief an Staatsanwaltschaft Ackermann gesteht falsche Aussage im Kirch-Prozess ein

Josef Ackermann hat einem Medienbericht zufolge zugegeben, im Kirch-Prozess falsch ausgesagt zu haben. In einen Brief führt der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank Zeitmangel und Ratschläge seiner Berater an. Mehr

07.09.2014, 07:25 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 14.12.2012, 13:27 Uhr

Gabriels Kampf für den Freihandel

Von Ralph Bollmann

Das Freihandelsabkommen mit dem geheimnisvollen Namen TTIP wird zur größten Herausforderung für Sigmar Gabriel. Die Zukunft des SPD-Chefs Sigmar Gabriel hängt jetzt am Abkommen mit Amerika. Mehr 52 11


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Alibaba lässt Amazon und Ebay alt aussehen

Alibaba geht an die Börse. Die Erwartungen an den Internetriesen sind groß. Das ist nicht unberechtigt: Die Chinesen haben schon jetzt mehr aktive Nutzer und einen höheren Gewinn als Amazon und Ebay. Mehr Von Anne-Christin Sievers 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden