http://www.faz.net/-gqe-7gr98
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 20.08.2013, 08:10 Uhr

Kehrtwende Lebensversicherer wollen Höchstgrenze für Provisionen

Deutschlands Lebensversicherer wollen nun von sich aus, dass die Politik Provisionszahlungen begrenzt. Das ist neu - und liegt auch am niedrigen Zinsniveau hierzulande.

© dpa Lebensversicherung - einst sehr beliebt, mittlerweile mäßig nachgefragt

Die deutschen Lebensversicherer wollen die nächste Bundesregierung offenbar dazu drängen, Provisionen für Lebens- und Rentenversicherungen zu begrenzen. Das gehe aus einem Schreiben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) an Mitgliedsunternehmen hervor, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Die vorgeschlagenen Höchstgrenzen seien so knapp, dass sie vor allem Großvertriebe wie DVAG, MLP oder Swiss Life Select sowie zahlreiche Maklerfirmen in ernsthafte Schwierigkeiten bringen dürfte, heißt es in dem Bericht weiter.

Der GDV bestätigte der Zeitung zufolge, es gebe diese Diskussion im Verband. Wesentlich aus zwei Gründen werde sie geführt: In den Niederlanden, Großbritannien und einigen anderen Nordeuropäischen Ländern sind Provisionen auf Altersvorsorgeprodukte wie Lebensversicherungen verboten - deshalb sei zu erwarten, dass eine neue Bundesregierung ohnehin einen ähnlichen Weg einschlagen könne; die Branche sei sozusagen vorangegangen.

Außerdem bemerkbar machen sich die niedrigen Zinsen in Deutschland, die dazu führen, dass Kunden seltener Lebensversicherungen nachfragen. Der Garantiezins, der in den neunziger Jahren noch vier Prozent betrugt, liegt mittlerweile bei 1,75 Prozent - als nicht unwahrscheinlich gilt, dass er weiter fällt. Vor diesem Hintergrund machten sich die hohen Vertriebskosten besonders negativ bemerkbar.

Verbraucherschützer verlangen schon länger, dass die Provisionszahlungen begrenzt werden. Die Branche hatte sich bisher immer dagegen gewehrt.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/Reuters

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Neue Makler-Maschen Besichtigen? Das kostet!

Handgeld, Eintrittsgeld, fingierte Vermittlung: Seit Mieter nicht mehr automatisch die Courtage zahlen, bitten Makler sie schon mal auf Umwegen zur Kasse. Mehr Von Nadine Oberhuber

20.04.2016, 09:41 Uhr | Wirtschaft
Video Panama Papers: Die Journalisten hinter den Enthüllungen

Vor einem Jahr wurde zwei investigativen Journalisten der Süddeutschen Zeitung hochbrisantes Material zugespielt. Mittlerweile zieht der Skandal um die Panama Papers und die enthüllten Briefkastenfirmen weite Kreise. Regierungschefs geraten zunehmend unter Druck, Prominente in Erklärungsnot. Mehr

08.04.2016, 15:06 Uhr | Gesellschaft
Gründen mit Gemeinschaftssinn Versicherung geht auch ohne Makler

Bei der Community Life soll der Kunde seine Versicherungsleistung mitbestimmen. Damit krempelt ein Ehepaar aus dem Taunus die Idee der Versicherung um. Die Geschichte ihrer Unternehmensgründung hat auch eine private Seite. Mehr Von Philipp Krohn

19.04.2016, 07:05 Uhr | Beruf-Chance
Steuervermeidung Panama Papers rücken auch deutsche Banken ins Visier

Die sogenannten Panama Papers bestimmen weiterhin die Schlagzeilen. Die Süddeutsche Zeitung und das Internationale Konsortium Investigativer Journalisten hatten rund 214.000 Firmen enthüllt, die die Anwaltskanzlei Mossack Fonseca in Panama für Kunden auf der ganzen Welt gegründet hat. Der Zeitung zufolge sind darunter auch Tausende Deutsche. Mehr

05.04.2016, 17:13 Uhr | Wirtschaft
Mehr Einnahmen, mehr Schulden Die Finanzmisere der Städte und Gemeinden

Die Steuereinnahmen steigen, und doch machen viele Kommunen wieder mehr Schulden. Das liegt nicht nur an hohen Kosten für Flüchtlinge. Mehr Von Jan Hauser

20.04.2016, 08:56 Uhr | Wirtschaft

Der Sieger heißt Cryan

Von Gerald Braunberger

Der Chefaufklärer der Deutschen Bank geht. Thoma wird „zuviel Übereifer“ vorgeworfen. Davon profitiert vor allem der Chef des Geldinstituts, John Cryan. Mehr 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Sozialverband für mehr Rente „Wir schaffen mehr Reichtum mit weniger Arbeit“

Gerade die Sozialverbände warnen vor Altersarmut und prangern ein stabiles Rentenniveau an. Einer ihrer Chefs erklärt, wieso das möglich sei trotz der alternden Gesellschaft. Mehr 12 4

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“