Home
http://www.faz.net/-gqe-11s
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
CIO View

Kartellklage Bauer streitet mit dem Pressegroßhandel

Der Bauer-Verlag schert aus und klagt gegen den Verband der Pressegroßhändler. Das Landgericht Köln hat die Kartellklage des Unternehmens nun erstmals verhandelt: Bauer will einfach weniger zahlen, die Grossisten warnen vor den Folgen für das Gemeinwohl.

© dapd Zeitschriftenregal: Über das Vertriebsnetz streitet sich der Bauer-Verlag vor Gericht

Deutschlands Pressegroßhandel bleibt in einem ungewissen Schwebezustand: Keiner kann sagen, wie es im nächsten Jahr noch existieren wird. Die Bauer Media Group ist aus dem Branchenkonsens über das Vertriebssystem ausgeschert: Der Hamburger Verlag („TV Movie“, „Neue Post“, „Bravo“) klagt darauf, nicht mehr mit dem Verband der Presse-Grossisten über einheitliche Handelsspannen zu verhandeln, sondern mit jedem einzelnen der 70 Betriebe, die als neutrale Händler die Publikationen der Verlage täglich an 120000 Verkaufsstellen liefern (siehe Pressevertrieb vor Gericht: Bauer klagt gegen Großhändler).

Jan Hauser Folgen:

Das Landgericht Köln hat diese Kartellklage am Donnerstag erstmals mündlich verhandelt und veranschlagt mehr Zeit für den Streit um das komplizierte Pressevertriebssystem, das seit Jahrzehnten besteht und nun von Gerichtsurteilen abhängt. 2010 lieferten die Grossisten 2,7 Milliarden Exemplare und sorgten für einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro im Presse-Einzelhandel.

Mehr zum Thema

Welche wirtschaftlichen Interessen verfolgt Bauer mit der Klage? Das fragte Richter Bernd Paltzer zu Beginn. Geht es womöglich darum, den Verband zu noch stärkeren Zugeständnissen zu drängen? Selbstverständlich geht es um wirtschaftliche Interessen, sagte Heribert Bertram, Geschäftsleiter der Bauer Vertriebs KG, aber ihm gehe es ums Prinzip. „Es ist kein Scheinprozess, um bessere Konditionen durchzusetzen“, sagte Bauers Anwalt Matthias Wolter.

Frank Nolte (links), Vorsitzender des Bundesverbands Presse-Grosso, mit seinen Vorstandskollegen © Vergrößern Frank Nolte (rechts), Vorsitzender des Bundesverbands Presse-Grosso, mit seinen Vorstandskollegen

Freier Markteintritt für alle Publikationen

In der fast zwei Stunden dauernden Verhandlung kristallisierte sich heraus, wie sich der Verlag wirtschaftliche Vorteile erhofft: Er will mit jedem Grossisten einzeln verhandeln und auch einzelnen Betrieben anbieten, in Gebieten anderer vorzudringen - um auf diesem Weg den Druck zu erhöhen und weniger zahlen zu müssen.

Dass Bauer mit seinem Vorgehen das Pressegroßhandelssystem zu Fall bringt, befürchtet dagegen der Grosso-Verband: Er habe eine Pufferfunktion zwischen Verlagen und Großhändlern, die alle Publikationen gleichbehandeln sollen. Sonst hätten größere Verlage mehr Macht. Einheitliche Konditionen garantieren den freien Markteintritt für alle Verlage und damit die Pressevielfalt. Zeitungen und Zeitschriften sind keine Waren wie andere. Der Wettbewerb solle direkt am Presseregal erfolgen und sich nicht schon vorher entscheiden.

Grosso-Verband ist zuversichtlich

„Nach unserem Eindruck sehen die Richter die grundsätzliche Bedeutung des Verfahrens für das lesernahe Versorgungsnetz“, sagte Kai-Christian Albrecht, Geschäftsführer des Grosso-Verbands, nach der Verhandlung. Sie seien zuversichtlich, dass das Gericht zu einem für das System und die Branche positiven Urteil komme. Bauer wollte sich nach der Verhandlung nicht weiter äußern. Dass er heute nichts Neues gehört habe, gab Heribert Bertram zu verstehen.

Welche Richtung das Landgericht Köln einschlägt, will es am 30. Juni mit einem Hinweisbeschluss verkünden. Den Parteien bleibt dann sechs Wochen um darauf zu antworten; danach wird eine zweite mündliche Verhandlung folgen, bevor es zu einem Urteil kommt. Die Zeit der Ungewissheit für den deutschen Pressevertrieb geht weiter (siehe Presse-Grosso vor Gericht: Sprengstoff für die gesamte Branche).

Quelle: FAZ.NET

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rechtsstreit um Polke-Bild Schnäppchen frei Atelier?

Ein Kölner Urteil wirft Licht auf die Geschäftsgebaren von Sigmar Polke. Ein Sammler hatte die Nachlassverwalter des Künstlers auf Herausgabe eines Werkes verklagt. Der Richterspruch geht über den Einzelfall hinaus. Mehr Von Andreas Rossmann

22.08.2015, 17:00 Uhr | Feuilleton
Folgen der Hitze Dampfschifffahrt sitzt auf dem Trockenen

Bauern klagen über Ernteausfälle, Restaurants über zu wenig Umsatz beim Essen, auf den Straßen bläht sich der Asphalt auf und die Schifffahrt leidet unter Einschränkungen oder Stillstand. Besonders die Elbe in Dresden ist betroffen. Mehr

13.08.2015, 15:19 Uhr | Wirtschaft
Entlassene Museumschefin Deliss wehrt sich gegen fristlose Kündigung

Im Mai hat die Stadt die damalige Direktorin des Weltkulturen-Museums Deliss fristlos entlassen. Schon derzeit schwieg die Stadt zu den Gründen der Kündigung. Nun geht Deliss vor Gericht - und verzögert so die Nachfolge. Mehr

26.08.2015, 06:54 Uhr | Rhein-Main
Pakistan Fabrikbrand-Opfer fordern Schadenersatz von Kik

Vier Betroffene eines Fabrikbrands in Pakistan im Jahr 2012 wollen den deutschen Textildiscounter Kik vor dem Landgericht Dortmund auf Schadenersatz verklagen. Hintergrund des Streits ist ein verheerendes Feuer in einer Textilfabrik in Karachi, in der unter anderem auch Jeans für Kik produziert wurden. Mehr

13.03.2015, 18:17 Uhr | Wirtschaft
Unternehmen aus Darmstadt Millionenklage um mutmaßlich gepanschtes Serum

Es ist ein Milliardengeschäft. Das Serum aus dem Blut ungeborener Kälber wird in der Forschung und zur Herstellung von Medikamenten gebraucht. Jetzt wirft ein Unternehmen Konkurrenten unsaubere Geschäfte vor und klagt vor dem Landgericht Baden-Baden. Mehr

20.08.2015, 14:08 Uhr | Rhein-Main

Veröffentlicht: 10.06.2011, 17:06 Uhr

Jugendliche wissen zu wenig über Wirtschaft

Von Lisa Becker

Wie funktioniert die Börse? Was sind Aktien? Darüber müssen Schüler mehr erfahren. So lernen sie auch mit eigenen wirtschaftlichen Entscheidungen verantwortungsvoller umzugehen. Mehr 21 15


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Microsoft wächst langsamer als die Konkurrenz

Für Microsoft gab es in dieser Woche Grund zum Feiern. Doch nachdem Apple Microsoft beim Umsatz längst überflügelt hat, kommt nun auch Google näher ran. Mehr 0