http://www.faz.net/-gqe-74ac9

Hauptstadtflughafen : Bahn bereitet Klage gegen Flughafengesellschaft vor

  • Aktualisiert am

Derzeit zwangsweise anderweitig beschäftigt: Neue Züge für den Verkehr zum Hauptstadtflughafen Bild: dapd

Die Misere um den im Bau befindlichen Hauptstadtflughafen wird für den Bund und die Länder Berlin und Brandenburg offenbar immer teurer. Nun will auch die Deutsche Bahn Schadenersatz verlangen.

          Nach der Fluggesellschaft Air Berlin will nun auch die Deutsche Bahn die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH wegen der verschobenen Eröffnung des Hauptstadtflughafens auf Schadenersatz verklagen. Das berichtet die „Bild am Sonntag“ nun. Das Unternehmen habe sich aber noch nicht endgültig entschieden. Der Bahn-Vorstand wolle den Aufsichtsrat am 12. Dezember über die genaue Höhe und den Zeitpunkt der Klage informieren. Am Sonntag wollte sich das Unternehmen nicht zu dem Bericht äußern. Die Bahn hat eine Strecke zum unterirdischen Bahnhof des Flughafens gebaut.

          Vor wenigen Tagen hatte die Fluggesellschaft Air Berlin Klage eingereicht. Dem Unternehmen seien erhebliche Schäden entstanden, weil die Eröffnung von Juni 2012 auf Oktober 2013 verschoben wurde. Schon heute gehe es um geschätzte Mehrkosten in zweistelliger Millionenhöhe. Auch die größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa erwägt eine Klage, hatte aber zuletzt noch keine Entscheidung getroffen.

          Ursprünglich war die Eröffnung des Großflughafens für Juni 2012 geplant gewesen. Vor allem wegen Problemen mit dem Brandschutz wurde der Termin aber mehrmals verschoben, zuletzt auf Oktober 2013.

          Quelle: dpa, Reuters

          Weitere Themen

          Flughafen erzwingt Zwischenstopp Video-Seite öffnen

          Air Berlin : Flughafen erzwingt Zwischenstopp

          Eine Maschine der insolventen Fluglinie musste auf dem isländischen Flughafen Keflavik am Boden bleiben. Die Flughafengesellschaft teilte mit, Air Berlin habe Flughafengebühren nicht bezahlt.

          Lindner sieht Wahrscheinlichkeit bei 50:50 Video-Seite öffnen

          Jamaika-Koalition : Lindner sieht Wahrscheinlichkeit bei 50:50

          Nach der Bundestagswahl 2013 lag die FDP politisch am Boden. Im Jahr 2017 ist sie nicht nur in den Bundestag zurückgekehrt, sondern steht vor einen neuen Regierungsbeteiligung. FDP-Chef Christian Lindner hat sich jedoch zurückhaltend zu den Chancen für eine Regierung aus Union, FDP und Grünen geäußert.

          Topmeldungen

          Pirat an einer Küste Afrikas

          Nigeria : Piraten überfallen deutsches Containerschiff

          Das Schiff einer Hamburger Reederei ist vor Nigeria von Piraten angriffen worden. Die Seeräuber verschleppten sechs Besatzungsmitglieder, darunter ist auch der Kapitän.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.