Home
http://www.faz.net/-gqi-74ac9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Hauptstadtflughafen Bahn bereitet Klage gegen Flughafengesellschaft vor

Die Misere um den im Bau befindlichen Hauptstadtflughafen wird für den Bund und die Länder Berlin und Brandenburg offenbar immer teurer. Nun will auch die Deutsche Bahn Schadenersatz verlangen.

© dapd Vergrößern Derzeit zwangsweise anderweitig beschäftigt: Neue Züge für den Verkehr zum Hauptstadtflughafen

Nach der Fluggesellschaft Air Berlin will nun auch die Deutsche Bahn die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH wegen der verschobenen Eröffnung des Hauptstadtflughafens auf Schadenersatz verklagen. Das berichtet die „Bild am Sonntag“ nun. Das Unternehmen habe sich aber noch nicht endgültig entschieden. Der Bahn-Vorstand wolle den Aufsichtsrat am 12. Dezember über die genaue Höhe und den Zeitpunkt der Klage informieren. Am Sonntag wollte sich das Unternehmen nicht zu dem Bericht äußern. Die Bahn hat eine Strecke zum unterirdischen Bahnhof des Flughafens gebaut.

Vor wenigen Tagen hatte die Fluggesellschaft Air Berlin Klage eingereicht. Dem Unternehmen seien erhebliche Schäden entstanden, weil die Eröffnung von Juni 2012 auf Oktober 2013 verschoben wurde. Schon heute gehe es um geschätzte Mehrkosten in zweistelliger Millionenhöhe. Auch die größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa erwägt eine Klage, hatte aber zuletzt noch keine Entscheidung getroffen.

Mehr zum Thema

Ursprünglich war die Eröffnung des Großflughafens für Juni 2012 geplant gewesen. Vor allem wegen Problemen mit dem Brandschutz wurde der Termin aber mehrmals verschoben, zuletzt auf Oktober 2013.

Quelle: dpa, Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Propagandaangriffe IS-Sympathisanten hacken deutsche Firmenwebsites

Islamistische Propagandabotschaften statt Kinoprogramm: Unterstützer des Islamischen Staats haben mehreren deutschen Mittelständlern und ihren Kunden eine böse Überraschung bereitet. Auf Facebook brüsten sie sich mit ihren Erfolgen. Mehr

17.10.2014, 07:05 Uhr | Politik
Nach Streik Lufhansa fliegt erstmal wieder

Nach dem Ende des Pilotenstreiks bei der Lufthansa will die Fluggesellschaft wieder fast alle Verbindungen anbieten. Das könnte sich aber bald wieder ändern, denn die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hatte weitere Arbeitsniederlegungen noch in dieser Woche nicht ausgeschlossen. Mehr

22.10.2014, 12:26 Uhr | Wirtschaft
Bundesliga-Aufstieg Wird Bibiana Steinhaus benachteiligt?

Seit 2007 pfeift Bibiana Steinhaus in der zweiten Liga der Männer. In der Bundesliga wird sie aber nicht eingesetzt. Nun wehrt sich der DFB-Schiedsrichterchef Herbert Fandel gegen Kritik an Steinhaus’ Nicht-Berücksichtigung. Mehr

29.10.2014, 10:28 Uhr | Sport
Palästinenser wollen neuen Flughafen

Seit Jahren liegt der Flughafen von Gaza in Trümmern. 1998 feierlich eröffnete war der Flughafen für die Menschen in Gaza ein Symbol der Hoffnung, doch 2001 nahm ihn Israel im Zuge der zweiten Intifada unter Beschuss. Die Palästinenser fordern nun, dass Israel die Einfuhr von Material für den Wiederaufbau erlaubt. Mehr

04.09.2014, 17:35 Uhr | Politik
Video aus Syrien IS-Terroristen steinigen junge Frau zu Tode

Erstmals zeigt ein Video, wie IS-Terrormilizen eine Frau steinigen. Sie brüsten sich der Tat. Ihr Vater hilft dabei angeblich mit. Mehr

21.10.2014, 17:47 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.11.2012, 12:52 Uhr

Dumme Maut

Von Manfred Schäfers

Dobrindts Maut-Konzept ist noch lange nicht gut. Es baut auf Missgunst – und das Verhältnis von Aufwand und Ertrag stimmt einfach nicht. Mehr 37 39

Umfrage

Sparen Sie angesichts der niedrigen Zinsen noch?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Deutschland sticht in See

Das „Traumschiff“ steuert in die Insolvenz: Es erwirtschaftet schlicht zu wenig Geld – obwohl das Interesse an Kreuzfahrten so groß ist wie nie zuvor, wie unsere Grafik des Tages zeigt. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden