Home
http://www.faz.net/-gqe-75yo5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Gute Zahlen SAP rechnet weiter mit kräftigem Nachfragewachstum

Der Weltmarktführer für Unternehmens-Software will nach guten Geschäften in 2012 auch dieses Jahr kräftig weiter wachsen. Vorstand kündigt höheren Gewinn an.

© AP Vergrößern In einem Server-Raum von SAP in Walldorf

Europas größter Software-Entwickler SAP will sich auch im laufenden Jahr nicht von der abgeschwächten gesamtwirtschaftlichen Entwicklung aus dem Tritt bringen lassen. Die Software-Lizenz- und Wartungs-Erlöse legten 2013 ohne Sondereffekte bei konstanten Wechselkursen voraussichtlich um elf bis 13 Prozent zu, stellte der mit dem amerikanischen Unternehmen Oracle konkurrierende Weltmarktführer für Unternehmens-Software in Walldorf in Aussicht.

2012 hatten sich diese Erlöse auf 13,25 Milliarden Euro summiert und lagen damit 13 Prozent über Vorjahr. „Wir sind zuversichtlich, unser Wachstumstempo mit prozentual zweistelligen Zuwachsraten auch 2013 fortsetzen und zugleich unsere Profitabilität steigern zu können“, sagte Finanzchef Werner Brandt.

Infografik / Der Aufstieg des SAP-Konzerns © F.A.Z. Vergrößern Der Aufstieg des SAP-Konzerns

Der mit milliardenschweren Zukäufen aufgebaute Geschäftsbereich Cloud-Software werde voraussichtlich einen Umsatz von rund 750 Millionen Euro beisteuern. Im vergangenen Jahr waren es 342 Millionen Euro gewesen. Der operative Gewinn werde im laufenden Jahr ohne Sondereffekte bei konstanten Wechselkursen in der Spanne von 5,85 bis 5,95 Milliarden Euro liegen, 2012 waren es 5,21 Milliarden Euro. Eine Zielmarke für die operative Marge gab SAP für 2013 nicht bekannt, bis 2015 soll die Rendite bei 35 Prozent liegen.

Mehr zum Thema

Quelle: RTR

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kosmetik-Aktien Gute Geschäfte auf dem Marktplatz der Eitelkeiten

Die Nachfrage nach Anti-Aging-Produkten steigt, viele Kosmetikanbieter profitieren zudem vom schwachen Euro. Vor allem bei Unternehmen mit Premiumprodukten steigen die Aktienkurse. Mehr Von Thomas Klemm

16.05.2015, 11:01 Uhr | Finanzen
Australien Milliarden-Drogendfund in Sydney

Fast drei Tonnen synthetische Drogen im umgerechneten Wert von einer Milliarde Euro hat die Polizei in Sydney sichergestellt. Entdeckt worden waren sie bei der Durchleuchtung eines Containers und in unmarkierten Kartons. Mehr

29.11.2014, 15:17 Uhr | Gesellschaft
Mittelstandsanleihen-Ticker MS Deutschland wird doch kein ägyptisches Wohnschiff

Die MS Deutschland ist mit unbekannter Verwendungsabsicht in die Hände amerikanischer Betreiber übergegangen. Großaktionär Unister will Travel24-Aufsichtsratschef Kirchhof absetzen. Mehr

19.05.2015, 12:19 Uhr | Wirtschaft
EZB-Anleihenkäufe 60 Milliarden Euro monatlich

Die Europäische Zentralbank will einer Deflation vorbeugen und bis September 2016 60 Milliarden Euro pro Monat in Staats- und Unternehmensanleihen pumpen. Dies gab EZB-Chef Mario Draghi am Donnerstag in Frankfurt bekannt. Mehr

22.01.2015, 16:22 Uhr | Wirtschaft
Autovermieter Europcar will an die Börse

Spätestens Ende Juni soll es soweit sein. Europcar, der größte Autovermieter Europas, will an die Börse und damit 475 Millionen Euro einnehmen. Mehr

21.05.2015, 14:05 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.01.2013, 07:24 Uhr

Verordnete Einheit

Von Heike Göbel

Zum ersten Mal erntet die Bundesarbeitsministerin Lob aus der Wirtschaft. Aber tatsächlich sieht es eher so aus, als würde das neue Tarifeinheits-Gesetz Verteilungskonflikte verschärfen. Mehr 5 9


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Kaum Männer in den Kitas

Um die Kinder sollen sich auch die Männer kümmern, heißt es seit Jahren. Tun sie auch, aber nur daheim. In den Kitas arbeiten fast nur Frauen. Vor allem in Bayern. Mehr 4