Home
http://www.faz.net/-gqi-769nh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Günstige Autos Rabatte für Neuwagen steigen deutlich an

 ·  Kunden erhalten bei europäischen Autohersteller auf ihre Neuwagen immer höhere Preisnachlässe. So gibt es auf den Sportwagen Jaguar XK 35 Prozent Rabatt - mehr als jemals zuvor bei einem Premiumhersteller.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (12)
© dpa Vergrößern Mit einer Eintausch- und Zielprämie als Kaufanreiz versehen: Der VW Golf in der siebten Generation

Durch die fortdauernde Absatzflaute auf dem europäischen Markt sind die Autohersteller gezwungen, ihre Neuwagen mit immer höheren Preisnachlässen anzubieten. Das geht aus Daten des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen hervor. Im Januar ist deren Rabatt-Index gestiegen. Im Vergleich zum vergangenen Dezember kletterte das Barometer um 9 Punkte, von 118 auf 126 Punkte.

Die Hauptgründe für den Anstieg seien die auf jetzt durchschnittlich 13 Prozent gestiegenen Kundenvorteile der von den Herstellern beworbenen Sonderaktionen sowie die auf durchschnittlich 19 Prozent gestiegenen Händlerrabatte bei Internetvermittlern, teilte das Institut mit. Bei den Sonderaktionen sei erstmals eine Premiummarke mit dem höchsten Kundenvorteil vertreten: So biete Jaguar das Sportwagenmodell XK in einer Leasingofferte mit einem Kundenvorteil von 32.080 Euro oder 35 Prozent gegenüber dem offiziellen Listenpreis an - ein höherer Preisnachlass als jemals zuvor bei einem Premiumhersteller. Die Rabatte bei Internetvermittlern sind im Januar nach den Beobachtungen der Duisburger deutlich bei Ford gestiegen. Höhere Händlerrabatte über Internetvermittler seien auch bei Volkswagen, Toyota, Seat und Škoda zu verzeichnen gewesen.

Der Preiskampf zahlt sich an anderer Stelle aus

Bei Volkswagen sei der neue Golf der siebten Generation im Januar abermals mit einer Eintausch- und Zielprämie als Kaufanreiz versehen worden. Zusätzlich seien bei Volkswagen die Händlerrabatte bei Internetvermittlern für die sieben im Privatkundenbereich am meisten verkauften Fahrzeuge gestiegen. Gleichzeitig habe Volkswagen im Januar seine Sondermodellreihe „Life“ mit Kundenvorteilen bis zu 16 Prozent beim Polo in den Markt gegeben.

Der Preiskampf zahlt sich an anderer Stelle aus. Volkswagen hat mit 22 Prozent Marktanteil im Jahr 2012 den bisher höchsten Wert im deutschen Automarkt erreicht. Die Volkswagen-Gruppe mit den Marken Volkswagen, Audi, Seat, Škoda, Porsche insgesamt hat ihre marktbeherrschende Stellung mit 38 Prozent im deutschen Automarkt weiter ausgebaut.

  Weitersagen Kommentieren (14) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Erholung von der Krise Europas Autobauer sind zurück

Die Zahl der Neuzulassungen steigt weiter: Das stärkste Wachstum im März schaffte der französische Hersteller Renault. Verglichen mit der Zeit vor der Krise muss die Branche trotzdem noch viel aufholen. Mehr

17.04.2014, 10:54 Uhr | Wirtschaft
Marktbericht Deutsche Aktien gehen mit Gewinnen aus dem Handel

Solide Quartalszahlen von Goldman Sachs, Morgan Stanley und General Electric haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag im Plus schließen lassen. Auch amerikanische Arbeitsmarktdaten stützten. Mehr

17.04.2014, 15:18 Uhr | Finanzen
Manager-Vergütung Aufsichtsräte verdoppeln ihr Gehalt fast

Die Kontrolleure der Dax-Konzerne bekommen deutlich mehr Geld als vor zehn Jahren. An der Spitze steht Volkswagen-Patriarch Ferdinand Piech mit 1,2 Millionen Euro Jahres-Salär. Mehr

15.04.2014, 10:56 Uhr | Wirtschaft

03.02.2013, 17:37 Uhr

Weitersagen
 

Kein Skandal in Griechenland

Von Werner Mussler

Ist Griechenlands Defizit-Statistik frisiert? Das sagt AfD-Chef Bernd Lucke. Aber der angebliche Skandal ist gar keiner. Mehr 7 9


Die Börse
Name Kurs Änderung
  F.A.Z.-Index --  --
  Dax --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --