http://www.faz.net/-gqe-769nh

Günstige Autos : Rabatte für Neuwagen steigen deutlich an

  • -Aktualisiert am

Mit einer Eintausch- und Zielprämie als Kaufanreiz versehen: Der VW Golf in der siebten Generation Bild: dpa

Kunden erhalten bei europäischen Autohersteller auf ihre Neuwagen immer höhere Preisnachlässe. So gibt es auf den Sportwagen Jaguar XK 35 Prozent Rabatt - mehr als jemals zuvor bei einem Premiumhersteller.

          Durch die fortdauernde Absatzflaute auf dem europäischen Markt sind die Autohersteller gezwungen, ihre Neuwagen mit immer höheren Preisnachlässen anzubieten. Das geht aus Daten des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen hervor. Im Januar ist deren Rabatt-Index gestiegen. Im Vergleich zum vergangenen Dezember kletterte das Barometer um 9 Punkte, von 118 auf 126 Punkte.

          Die Hauptgründe für den Anstieg seien die auf jetzt durchschnittlich 13 Prozent gestiegenen Kundenvorteile der von den Herstellern beworbenen Sonderaktionen sowie die auf durchschnittlich 19 Prozent gestiegenen Händlerrabatte bei Internetvermittlern, teilte das Institut mit. Bei den Sonderaktionen sei erstmals eine Premiummarke mit dem höchsten Kundenvorteil vertreten: So biete Jaguar das Sportwagenmodell XK in einer Leasingofferte mit einem Kundenvorteil von 32.080 Euro oder 35 Prozent gegenüber dem offiziellen Listenpreis an - ein höherer Preisnachlass als jemals zuvor bei einem Premiumhersteller. Die Rabatte bei Internetvermittlern sind im Januar nach den Beobachtungen der Duisburger deutlich bei Ford gestiegen. Höhere Händlerrabatte über Internetvermittler seien auch bei Volkswagen, Toyota, Seat und Škoda zu verzeichnen gewesen.

          Der Preiskampf zahlt sich an anderer Stelle aus

          Bei Volkswagen sei der neue Golf der siebten Generation im Januar abermals mit einer Eintausch- und Zielprämie als Kaufanreiz versehen worden. Zusätzlich seien bei Volkswagen die Händlerrabatte bei Internetvermittlern für die sieben im Privatkundenbereich am meisten verkauften Fahrzeuge gestiegen. Gleichzeitig habe Volkswagen im Januar seine Sondermodellreihe „Life“ mit Kundenvorteilen bis zu 16 Prozent beim Polo in den Markt gegeben.

          Der Preiskampf zahlt sich an anderer Stelle aus. Volkswagen hat mit 22 Prozent Marktanteil im Jahr 2012 den bisher höchsten Wert im deutschen Automarkt erreicht. Die Volkswagen-Gruppe mit den Marken Volkswagen, Audi, Seat, Škoda, Porsche insgesamt hat ihre marktbeherrschende Stellung mit 38 Prozent im deutschen Automarkt weiter ausgebaut.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Konsumklima in Europa auf hohem Niveau Video-Seite öffnen

          GfK : Konsumklima in Europa auf hohem Niveau

          In der Europäischen Union ist die Stimmung der Konsumenten so gut wie seit Jahren nicht mehr. Das Barometer stieg am Ende des dritten Quartals um knapp 2 Punkte auf 20,9 Zähler im Vergleich zum Vorquartal, wie die Gesellschaft für Konsumforschung am Mittwoch mitteilte.

          Massenflucht der Rohingya Video-Seite öffnen

          Burma : Massenflucht der Rohingya

          Die Zahl der aus Burma fliehenden muslimischen Rohingya ist nach Angaben der Vereinten Nationen drastisch gestiegen. Sie fliehen vor Gewalt und Hunger. Im Süden von Bangladesch droht sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation eine Cholera-Epidemie auszubreiten. In den Flüchtlingslagern werden Platz, Wasser und Nahrung knapp.

          Topmeldungen

          Telekom-Aktien verkaufen, um den Breitbandausbau zu finanzieren? Das fordern zumindest FDP und Grüne.

          Jamaika sucht Geldquellen : Verkauft der Bund die Telekom-Aktien?

          Um neue Ausgaben und Steuersenkungen zu finanzieren, suchen Politiker einer künftigen Jamaika-Koalition nach Geldquellen. Alleine mit Telekom- und Post-Anteilen ließen sich Milliarden generieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.