Home
http://www.faz.net/-gqe-769nh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Günstige Autos Rabatte für Neuwagen steigen deutlich an

Kunden erhalten bei europäischen Autohersteller auf ihre Neuwagen immer höhere Preisnachlässe. So gibt es auf den Sportwagen Jaguar XK 35 Prozent Rabatt - mehr als jemals zuvor bei einem Premiumhersteller.

© dpa Vergrößern Mit einer Eintausch- und Zielprämie als Kaufanreiz versehen: Der VW Golf in der siebten Generation

Durch die fortdauernde Absatzflaute auf dem europäischen Markt sind die Autohersteller gezwungen, ihre Neuwagen mit immer höheren Preisnachlässen anzubieten. Das geht aus Daten des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen hervor. Im Januar ist deren Rabatt-Index gestiegen. Im Vergleich zum vergangenen Dezember kletterte das Barometer um 9 Punkte, von 118 auf 126 Punkte.

Die Hauptgründe für den Anstieg seien die auf jetzt durchschnittlich 13 Prozent gestiegenen Kundenvorteile der von den Herstellern beworbenen Sonderaktionen sowie die auf durchschnittlich 19 Prozent gestiegenen Händlerrabatte bei Internetvermittlern, teilte das Institut mit. Bei den Sonderaktionen sei erstmals eine Premiummarke mit dem höchsten Kundenvorteil vertreten: So biete Jaguar das Sportwagenmodell XK in einer Leasingofferte mit einem Kundenvorteil von 32.080 Euro oder 35 Prozent gegenüber dem offiziellen Listenpreis an - ein höherer Preisnachlass als jemals zuvor bei einem Premiumhersteller. Die Rabatte bei Internetvermittlern sind im Januar nach den Beobachtungen der Duisburger deutlich bei Ford gestiegen. Höhere Händlerrabatte über Internetvermittler seien auch bei Volkswagen, Toyota, Seat und Škoda zu verzeichnen gewesen.

Der Preiskampf zahlt sich an anderer Stelle aus

Bei Volkswagen sei der neue Golf der siebten Generation im Januar abermals mit einer Eintausch- und Zielprämie als Kaufanreiz versehen worden. Zusätzlich seien bei Volkswagen die Händlerrabatte bei Internetvermittlern für die sieben im Privatkundenbereich am meisten verkauften Fahrzeuge gestiegen. Gleichzeitig habe Volkswagen im Januar seine Sondermodellreihe „Life“ mit Kundenvorteilen bis zu 16 Prozent beim Polo in den Markt gegeben.

Der Preiskampf zahlt sich an anderer Stelle aus. Volkswagen hat mit 22 Prozent Marktanteil im Jahr 2012 den bisher höchsten Wert im deutschen Automarkt erreicht. Die Volkswagen-Gruppe mit den Marken Volkswagen, Audi, Seat, Škoda, Porsche insgesamt hat ihre marktbeherrschende Stellung mit 38 Prozent im deutschen Automarkt weiter ausgebaut.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Marktbericht Gute Reisezahlen treiben Tui-Aktien

Titel des Reisekonzerns Tui zählen am Mittwoch zu den Gewinnern am Markt. Sie legen wegen guter Zahlen bis zu 3 Prozent zu. Derweil klebt der Dax an der 12.000er-Marke, wie Marktbeobachter sagen. Mehr

25.03.2015, 12:51 Uhr | Finanzen
Amerikanischer Automarkt Deutsche Hersteller trumpfen mit Geländewagen auf

In Detroit haben die Autohersteller Mercedes, BMW, VW und Audi neue Geländewagemodelle für den amerikanischen Markt vorgestellt. Mehr

12.01.2015, 17:25 Uhr | Technik-Motor
Automobilhersteller Opel gibt Russland auf

Der Rubel-Verfall trifft den Autobauer Opel hart. Die Verluste seien untragbar geworden. Das Werk in St. Petersburg schließt. Nun soll es die Marke Cadillac versuchen. Mehr Von Frank-Holger Appel, Frankfurt, Henning Peitsmeier, München

18.03.2015, 16:56 Uhr | Wirtschaft
Skoda Fabia Combi Sparmobil für Sperrgepäck

Viel Platz für Gepäck, wenig für Sensationen. Wer sich für den neuen Śkoda Fabia Combi entscheidet, kauft sich ganz pragmatisch ein Vernunft-Paket für relativ kleines Geld. Mehr

02.02.2015, 16:29 Uhr | Technik-Motor
Mangel an Neuwagen BGH stärkt Rechte von Autokäufern

Wer einen Neuwagen kauft, dem steht bei auftretenden Mängeln der volle Kaufpreis zu - und das ohne Bedingungen. Das hat der Bundesgerichtshof am Mittwoch entschieden. Mehr

25.03.2015, 16:30 Uhr | Finanzen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.02.2013, 17:37 Uhr

Teurer Arbeitsfrieden

Von Manfred Schäfers

Die meisten Menschen werden jetzt aufatmen: Mit der Tarifeinigung ist der große Streik im öffentlichen Dienst abgewendet worden. Die Länder haben sich das einiges kosten lassen. Mehr 1 3


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Wo es den meisten Urlaub gibt

In Deutschland haben Arbeitnehmer gesetzlich einen Urlaubsanspruch von 24 Tagen. Wie es in anderen Ländern ist, zeigt unsere Grafik des Tages. Mehr 3

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden