Home
http://www.faz.net/-gqe-74ub2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Großbank Citigroup streicht 11.000 Arbeitsplätze

Die amerikanische Großbank Citigroup streicht 11.000 Stellen. Sie hat sich nach der Finanzkrise bisher nicht richtig erholt.

© REUTERS Vergrößern

Die amerikanische Großbank Citigroup hat den Abbau von mehr als 11.000 Stellen weltweit angekündigt. Damit sollten die jährlichen Kosten um bis zu 1,1 Milliarden Dollar (841 Millionen Euro) gesenkt werden, teilte das Geldhaus am Mittwoch mit.

Die Stellenstreichungen betreffen demnach vor allem das Privatkundengeschäft. Die Bank werde ihre Aktivitäten in Pakistan, Uruguay, Paraguay, Rumänien und der Türkei deutlich zurückfahren. Auch in den Vereinigten Staaten sollen Arbeitsplätze gestrichen werden.

Mehr zum Thema

Mitte Oktober war Citigroup-Chef Vikram Pandit überraschend zurückgetreten. Die in New York ansässige Bank hinkt ihren großen US-Konkurrenten JPMorgan Chase und Bank of America bei der Erholung von der Finanzkrise hinterher. Sie macht immer noch hohe Verluste.

Quelle: FAZ.net / AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Manipulationen am Devisenmarkt Neue Milliardenstrafe für Großbanken

Der Skandal um die Manipulation von Devisenkursen kommt zahlreiche Großbanken abermals teuer zu stehen. Sechs Geldhäuser müssen insgesamt knapp sechs Milliarden Dollar zahlen. Mehr

20.05.2015, 16:47 Uhr | Wirtschaft
Paraguay Deutsches Ehepaar getötet

In Paraguay ist ein Ehepaar entführt und erschossen worden, das von der Rinderzucht lebte. Schuld an der Tat sei laut der Regierung die Paraguayische Volksarmee Mehr

30.01.2015, 14:44 Uhr | Gesellschaft
Devisenskandal Neue Milliardenstrafe für Großbanken

Für bedeutende Geldhäuser zahlen beinahe 6 Milliarden Dollar: Im Skandal um die Manipulation von Währungskursen haben sich Banken nun auch mit dem amerikanischen Justizministerium geeinigt. Mehr

20.05.2015, 16:47 Uhr | Wirtschaft
Frankfurt Dax knackt 11.000-Punkte-Marke

Am Freitagmorgen stellte der deutsche Leitindex ein neues Allzeithoch auf. Mehr

13.02.2015, 12:38 Uhr | Finanzen
Institut beurlaubt Händler Verdacht auf Geldwäsche bei der Deutschen Bank in Moskau

Der Deutschen Bank droht ein weiterer Skandal. Laut einem Medienbericht hat die Bank in Moskau Händler wegen des Verdachts der Geldwäsche suspendiert. Mehr

20.05.2015, 17:16 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 05.12.2012, 15:54 Uhr

Sonne bei Tag und Nacht

Von Leo Wieland, Madrid

In Spanien haben die Regionalwahlen den Linksruck verstärkt. Selbst Griechenlands Finanzminister Varoufakis wirkt gegen die Wahlversprechen der Linkspopulisten wie ein Waisenknabe. Mehr 23 24


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Die Deutschen erklären ihre Steuern selbst

So kompliziert ist das deutsche Steuersystem vielleicht doch nicht: Immerhin verzichtet mehr als die Hälfte der Steuerpflichtigen hierzulande auf einen Steuerberater. Mehr 0