http://www.faz.net/-gqe-91y59

Dan Doctoroff, Chef von Sidewalk Labs, will eine Hightech-Stadt bauen. Bild: AFP

Googles Mutterkonzern : Alphabet plant Hightech-Stadt

  • Aktualisiert am

Der Konzern hinter Google hat vor, eine neue, voll technologisierte und umweltfreundliche Stadt zu bauen. Die ambitionierten Pläne haben allerdings einen Haken.

          Alphabet, Googles Mutterkonzern, hat Pläne für eine neue Stadt vorgestellt. Das berichtet die „Financial Times“. Diese Stadt soll voll technologisiert und umweltfreundlich sein. Dieser Plan werde tiefgreifende Fragen über die Regeln, die solche Technologie-Plätze bestimmen, aufwerfen, sagte Dan Doctoroff. Er ist Chef von „Sidewalk Labs“, einer Tochtergesellschaft von Alphabet. Vorher war er Chef des Medienunternehmens Bloomberg L.P. in New York.

          Sidewalk Labs kümmert sich besonders darum, wie Technik in Städte gebracht werden kann. Das Unternehmen entwickelt Software für den öffentlichen Transport oder realisiert Projekte, wie schnelles, kostenfreies Wlan in Städte gebracht werden kann. Insbesondere sei es wichtig, herauszufinden, wie die Daten der Einwohner gesammelt, beschützt und genutzt werden könnten, sagte Doctoroff.

          Die Stadt soll ein Labor für Innovationen und beispielhaft für andere Städte werden, sagte Dan Doctoroff bei einer Veranstaltung in San Francisco Bay laut dem Bericht. Sidewalk sucht noch einen Standort für das ehrgeizige Projekt. Wichtig sei, dass es groß genug sei, und vor allem, dass noch nicht zu viel darauf gebaut sei. Bestehende Strukturen wären nur im Weg. Momentan sucht auch Amazon nach einem Standort für sein zweites Hauptquartier für 50.000 Mitarbeiter.

          Quelle: makl.

          Weitere Themen

          Die Hightech-Gemüsekiste Video-Seite öffnen

          Spezial-Gewächshaus : Die Hightech-Gemüsekiste

          „Eden-ISS“ soll frisches Grün in der Antarktis und auch bei einer Marsmission liefern. Das Gewächshaus wurde von dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelt und bereits in Bremen getestet.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Selbstbezogen und selbstzufrieden: Donald Trump (hier bei einem Football-Match am 8. Januar 2018, während die Nationalhymne gesungen wird).

          Trumps Politik : Das amerikanische Wirtschaftswunder

          Anders als von vielen erwartet geht es der Wirtschaft in Amerika heute ziemlich gut. Davon profitiert auch der einfache Arbeiter. Wie stabil ist das wohl alles?
          Außenminister Sigmar Gabriel: „Am kommenden Sonntag schaut nicht nur Europa gebannt auf den SPD-Parteitag.“

          SPD vor dem Parteitag : Gabriel: „Die Welt schaut auf Bonn“

          Martin Schulz kämpft in Düsseldorf vor Parteitagsdelegierten um die Erlaubnis für Groko-Verhandlungen. Auch Sigmar Gabriel redet seiner Partei ins Gewissen – und spricht von einer weltweiten Hoffnung auf die Sozialdemokraten.
          Dunkle Wolken am Dienstag über Bonn: Stürmische Tage stehen bevor

          Tief „Friederike“ : Deutschland drohen stürmische Tage

          Das Tief „Friederike“ hat es in sich: Für Mittwoch erwarten die Metereologen kräftigen Wind, Schnee und Glätte. Am Donnerstag muss sogar mit Orkanböen gerechnet werden – eine Region bleibt allerdings verschont.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.