Home
http://www.faz.net/-gqe-7gxqn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Gerichtsentscheid Daimler muss Werbung für S-Klasse stoppen

Der deutsche Automobilhersteller hat offenbar falsche Kohlendioxid-Werte angegeben in seiner Werbung für die neue S-Klasse. Irreführende Anzeigen hat ein Gericht nun verboten.

© Daimler Die neue S-Klasse

Doch nicht so umweltfreundlich: Der Automobil-Hersteller Daimler muss wegen irreführender Angaben Werbeanzeigen für seine runderneuerte S-Klasse stoppen. Das Landgericht Stuttgart erließ eine einstweilige Verfügung, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Demnach darf der Konzern künftig nicht mehr mit falschen Werten zu CO2-Ausstoß, Effizienzklassen und Spritverbrauch seines Flaggschiffs werben.

Die Deutsche Umwelthilfe hatte entsprechende Anzeigen für die neue S-Klasse beim Gericht moniert. Die Umweltschützer hatten bemängelt, der Konzern werbe damit, dass die Autos die Energieeffizienz-Klassen A bis D hätten. Ein Modell der S-Klasse erreiche aber nur die schlechtere Klasse E, ein anderes die Klasse F. Auch der Kohlendioxidausstoß zweier AMG-Modelle weiche ab. Zudem weiche der angegebene Spritverbrauch von der Realität ab.

Daimler verweist darauf, dass die kritisierten Motortypen noch gar nicht bekannt gewesen seien, als die monierten Anzeigen geschaltet wurden. Die Werbung sei mittlerweile entsprechend geändert worden. Im Internet sei die Änderung sofort erfolgt, nachdem die leistungsstärkeren Motorvarianten verwendet wurden. Die Werbung, die in Magazinen erschienen sei, habe jedoch wegen der langen Vorlaufzeiten nicht mehr berichtigt werden können.

Sollte Daimler seine neue S-Klasse trotzdem weiter mit den geschönten Angaben anpreisen, könnte das die Schwaben teuer zu stehen kommen: Nach Gerichtsangaben wird dann ein Ordnungsgeld von bis zu einer Viertelmillion Euro fällig.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA-AFX

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Landesverrat Im Hohen Tollhaus

In Berlin tanzen die Durchstecher auf den Tischen. Wer Geheimnisverrat anzeigt und ermitteln will, wird von der Netz-Bürgerwehr aufs Korn genommen. Mehr Von Jasper von Altenbockum

25.08.2015, 14:49 Uhr | Politik
Staatsanwaltschaft Düsseldorf Kopilot informierte sich im Internet über Selbsttötung und Cockpittüren

Die Ermittlungsbehörden in Düsseldorf werten zahlreiche sichergestellte und an sie übergebene Unterlagen sowie Datenträger und einen Tablet-Computer des Kopiloten aus. Letzterer soll anzeigen, dass sich Andreas Lubitz Informationen über die Möglichkeiten eines Selbstmordes sowie über Sicherheitsmaßnahmen bei Cockpittüren angeschaut hat. Mehr

02.04.2015, 17:13 Uhr | Gesellschaft
Flüchtlingskrise Asyl ungarischer Art

Erfolglos versucht die ungarische Polizei, Flüchtlinge in offizielle Aufnahmelager zu schleusen. Dabei bedienen sich die Behörden eines Tricks. Mehr Von Stephan Löwenstein, Budapest

03.09.2015, 19:36 Uhr | Politik
Fahrbericht Mercedes-Benz C 350e

Und mit Karacho komfortabel nach Hamburg. Der Plug-in-Hybrid der C-Klasse lässt sich mühelos vom flinken Sprinter zum gelassenen Flanierer wandeln. Mehr

27.08.2015, 10:30 Uhr | Technik-Motor
Trotz Marktschwäche Mercedes verkauft in China so viele Autos wie nie zuvor

Aus China kamen zuletzt vor allem beunruhigende Wirtschaftsnachrichten. Der Autohersteller Mercedes aber meldet nun Rekordverkaufszahlen. Die Schwaben profitieren von einer Art Sonderkonjunktur. Mehr

04.09.2015, 11:27 Uhr | Wirtschaft

Veröffentlicht: 26.08.2013, 16:19 Uhr

Mehr schadet mehr

Von Holger Steltzner

Die EZB deutet noch mehr Anleihekäufe an. Dabei funktioniert die Geldpolitik nach dem Motto „noch mehr hilft mehr“ nicht. Mehr 30 117

Umfrage

Wolfgang Schäuble will das Betreuungsgeld nicht in die Kitas stecken. Was meinen Sie?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Im Winter wird weniger mit dem LKW transportiert

Immer mehr Lastwagen fahren auf deutschen Straßen. Aber der Güterverkehr unterliegt einer jahreszeitlichen Schwankung. Mehr 0