Home
http://www.faz.net/-gqi-74io3
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

General Motors kauft GMAC zurück Opel finanziert seine Autos künftig wieder selbst

Im härter gewordenen Wettbewerb um Autokäufer entscheidet häufig ein attraktives Finanzierungsangebot. Der schwächelnde Autobauer Opel holt jetzt auf - mit einer alten Bekannten.

© AP Vergrößern Kommt zurück nach Hause: General Motors verleibt sich die ehemalige Konzerntochtergesellschaft GMAC wieder ein - gut für Opel.

Opel vergibt Leasing-Verträge und Autokredite bald wieder im eigenen Haus. Dafür kauft die Opel-Muttergesellschaft General Motors das Finanzkauf GMAC, das schon einmal zum Konzern gehört hatte. Der Schritt ist beim Kampf um Autokäufer von Vorteil, denn so lassen sich leichter attraktive Finanzierungsangebote schnüren. Das sagte General Motors-Finanzchef Dan Ammann, während er den Zukauf am GM-Stammsitz in Detroit verkündete. Opel leidet unter den deutschen Automobilherstellern derzeit besonders unter schwächerem Absatz in Europa, Stellenstreichungen sind bereits angekündigt.

Dabei finanziert GMAC, obwohl für einige Jahre nicht innerhalb des GM-Konzerns angesiedelt, seit Jahrzehnten Opel-Autos und überdies auch die Modelle der in Deutschland noch vergleichsweise jungen Schwestermarke Chevrolet. General Motors hatte die Mehrheit an GMAC im Jahr 2006 an den Finanzinvestor Cerberus verkauft.

Opel kann günstige Finanzierungen gut gebrauchen

Das aktuelle GM-Management nimmt die Autofinanzierung wieder in die eigenen Hände. Der Konzern hatte für den nordamerikanischen Markt bereits den Autofinanzierer AmeriCredit geschluckt. Um auch in Europa, Lateinamerika und China selbst Finanzierungen anbieten zu können, kauft GM nun auch den internationalen Zweig seiner Ex-Tochter GMAC. Diese hatte sich zwischenzeitlich in Ally Financial umbenannt.

Opel kann günstige Finanzierungen für seine Autos gut gebrauchen, um die schwachen Verkäufe anzukurbeln. Die Rüsselsheimer verlieren seit Jahren Geld. Der Konzern rechnet in der Region frühestens zur Mitte des Jahrzehnts mit einer schwarzen Null vor Sonderkosten.

Übernahme kostet 4,2 Milliarden Dollar

Die Übernahme des internationalen Zweigs von Ally Financial ist 4,2 Milliarden Dollar (3,3 Milliarden Euro) schwer. Die Finanzfirma will mit dem eingenommenen Geld ihre Schulden beim amerikanischen Steuerzahler begleichen. Denn das Unternehmen musste genauso wie sein ehemaliger Mutterkonzern in der Finanz- und Wirtschaftskrise vom Staat gerettet werden.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Opel-Gesamtbetriebsratschef Wir sind wieder die Gewinner

In schwerer Zeit wurde Wolfgang Schäfer-Klug bei Opel zum obersten Arbeitnehmervertreter gewählt. Nun sieht er die Marke mit dem Blitz auf der Überholspur und nennt neue Stellen ein Dauerthema. Mehr

21.01.2015, 14:26 Uhr | Rhein-Main
Auto-Show in Detroit Supersportwagen knallen mit 600 PS

Auf der Auto-Show in Detroit werden vor allem kräftige Antriebe und teure Spitzenmodelle gefeiert. Ford zeigt seinen neuen GT mit stolzen 600 PS. Auch Honda und BMW sind mit neuen Modellen am Start. Mehr

14.01.2015, 11:21 Uhr | Technik-Motor
Fahrbericht Opel Corsa Vorsichtig umgeparkt

Vom Erfolg des neuen Corsa hängt für Opel viel ab. Dieser Kleinwagen ist allerdings kein Adam, der seine Kundschaft mit Pep und Jugendlichkeit fängt. Es zählen in erster Linie die alten Werte. Mehr Von Boris Schmidt

26.01.2015, 16:45 Uhr | Technik-Motor
Eine Stadt im Wandel

Detroit war einst das Herz der amerikanischen Autoindustrie und boomender Industriemotor der USA. Heute ist "Motor City" gescheitert. Nun wagen einige Unternehmer den Neuanfang. Statt auf Profit setzen viele neu gegründete Firmen auf die Lösung sozialer Probleme. Mehr

15.10.2014, 16:15 Uhr | Wirtschaft
Studie Jedes zehnte Auto auf Hersteller zugelassen

Ein Neuwagen ist ein Neuwagen? Manches Auto wird auch schnell zum Gebrauchten, weil es kurz auf den Hersteller angemeldet war. Bei VW und Porsche ist das besonders häufig so. Mehr

19.01.2015, 13:48 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.11.2012, 08:32 Uhr

Sparen mit Gesundheits-Apps?

Von Philipp Krohn

Mit Gesundheits-Apps können Versicherer widerspruchslos Daten ihrer Kunden sammeln – und stoßen damit auf viel Wohlwollen. Technische Rabatte winken dem, der die Versicherungen tief in sein Leben schauen lässt. Das birgt Risiken. Mehr 7 8


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Umfrage

Soll Griechenland aus dem Euro ausscheiden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Grafik des Tages Das iPad macht halb so viel Umsatz wie Google

26,7 Milliarden Euro betrug der Umsatz mit Apples Tabletcomputer iPad. Damit setzt der Konzern allein mit einem Produkt mehr um, als viele Dax-Konzerne erwirtschaften. Mehr 4

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden