http://www.faz.net/-gqe-x2ql

Gastronomiestatistik : Nichtrauchen schadet dem Umsatz

  • Aktualisiert am

Kneipenbetreiber demonstrieren Ende April in Berlin Bild: dpa

Jetzt ist es statistisch belegt: Das deutsche Rauchverbot belastet die Geschäfte der Wirte. Gaststätten in qualmfreien Bundesländern mussten im vergangenen Jahr deutlich stärkere Umsatzrückgänge hinnehmen als Kneipen in Ländern ohne Rauchverbot.

          Was viele befürchtet hatten, ist jetzt statistisch unterlegt: Das Rauchverbot beschert vielen Wirten einen ordentlichen Umsatzdämpfer. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte, ging das Geschäft in Bundesländern mit Rauchverbot in den vergangenen Monaten deutlich stärker zurück als in Ländern ohne Rauchverbot. Massiv betroffen sind vor allem Bars, Kneipen und Diskotheken, weniger stark Restaurants und Cafés.

          Den Statistikern zufolge waren in der sogenannten getränkegeprägten Gastronomie die Umsätze im dritten Quartal 2007 im Vergleich zum Vorjahresquartal in Bundesländern mit Rauchverbot real um 9,8 Prozent rückläufig, in den übrigen Bundesländern um 6,8 Prozent. Im vierten Quartal gingen die Umsätze in diesem Gastronomiezweig in den Bundesländern mit Rauchverbot real sogar um 14,1 Prozent zurück, in den übrigen Bundesländern um 8,8 Prozent.

          Restaurants und Cafés kommen besser weg

          In der speisengeprägten Gastronomie - das heißt in Restaurants, Cafés, Eissalons und Imbissstuben - war der Unterschied bei der Umsatzentwicklung zwischen Bundesländern mit und ohne Nichtraucherschutzgesetzen weniger stark ausgeprägt. Im dritten Quartal 2007 verzeichnete dieser Branchenzweig den Statistikern zufolge in Bundesländern mit Rauchverbot Umsatzrückgänge von 5,6 Prozent und in den übrigen Bundesländern in Höhe von 5,7 Prozent.

          Mit Rauchern verdient's sich besser, weiß auch Wirtin Susi Friedreich, die aus ihrer Aschaffenburger Gaststätte „Alt Ascheberg” einen Raucherclub gemacht hat
          Mit Rauchern verdient's sich besser, weiß auch Wirtin Susi Friedreich, die aus ihrer Aschaffenburger Gaststätte „Alt Ascheberg” einen Raucherclub gemacht hat : Bild: F.A.Z.-Foto Rainer Wohlfahrt

          Im vierten Quartal 2007 gingen dagegen die Umsätze in Bundesländern mit Rauchverbot um 6,3 Prozent zurück, in den übrigen Bundesländern um 5,4 Prozent. Für das laufende Jahr, in dem die meisten Bundesländer Rauchverbote einführten, liegen laut dem Statistischem Bundesamt noch keine aussagekräftigen Zahlen vor.

          Weitere Themen

          50 Küchen, eine Heimat Video-Seite öffnen

          Kulinarisches Korea in Berlin : 50 Küchen, eine Heimat

          Heimweh und das Vermissen des koreanischen Essen brachten die Berlinerin Young-Mi Snowden-Park, dazu ihr Restaurant „Kimchi Preincess“ im Kreuzberger Kiez zu eröffnen. „Bibimbap“ ist da nur eine von vielen Spezialitäten, die direkt am Platz zubereitet werden.

          Eine Ohrfeige von Hanna Schygulla

          Berlinale-Wettbewerb : Eine Ohrfeige von Hanna Schygulla

          In Christian Petzolds „Transit“ ist der Faden zwischen Einst und Jetzt zum Zerreißen gespannt. Für „Eva“ hat Benoît Jacquot eine interessante und eine fatale Idee. Cédric Kahns „La prière“ führt zu einem unverhofften Wiedersehen.

          Topmeldungen

          Amokläufe : Trump regt Bewaffnung von Lehrern an

          Der Präsident sieht in der Bewaffnung von Schulpersonal ein geeignetes Mittel gegen Amokläufe. Auf Angreifer müsse zurückgeschossen werden können, sagte er zu Überlebenden des jüngsten Massakers.
          Der Prototyp Hyperloop One

          Mit dem Hyperloop : Von Washington nach New York – in 29 Minuten?

          Tesla-Chef Elon Musk lässt jetzt buddeln: Für ein futuristisches Verkehrskonzept darf der Visionär jetzt testweise in Amerikas Hauptstadt bohren. Es geht um nicht weniger als eine Revolution.

          Syrischer Krieg : Spielball der Großmächte

          Syrien versinkt seit Jahren in Krieg und Gewalt – und ein Ende ist nicht in Sicht. Das liegt auch an den vielen verschiedenen Beteiligten und Interessen. Ein Überblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.