http://www.faz.net/-gqe-x2ql

Gastronomiestatistik : Nichtrauchen schadet dem Umsatz

  • Aktualisiert am

Kneipenbetreiber demonstrieren Ende April in Berlin Bild: dpa

Jetzt ist es statistisch belegt: Das deutsche Rauchverbot belastet die Geschäfte der Wirte. Gaststätten in qualmfreien Bundesländern mussten im vergangenen Jahr deutlich stärkere Umsatzrückgänge hinnehmen als Kneipen in Ländern ohne Rauchverbot.

          Was viele befürchtet hatten, ist jetzt statistisch unterlegt: Das Rauchverbot beschert vielen Wirten einen ordentlichen Umsatzdämpfer. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte, ging das Geschäft in Bundesländern mit Rauchverbot in den vergangenen Monaten deutlich stärker zurück als in Ländern ohne Rauchverbot. Massiv betroffen sind vor allem Bars, Kneipen und Diskotheken, weniger stark Restaurants und Cafés.

          Den Statistikern zufolge waren in der sogenannten getränkegeprägten Gastronomie die Umsätze im dritten Quartal 2007 im Vergleich zum Vorjahresquartal in Bundesländern mit Rauchverbot real um 9,8 Prozent rückläufig, in den übrigen Bundesländern um 6,8 Prozent. Im vierten Quartal gingen die Umsätze in diesem Gastronomiezweig in den Bundesländern mit Rauchverbot real sogar um 14,1 Prozent zurück, in den übrigen Bundesländern um 8,8 Prozent.

          Restaurants und Cafés kommen besser weg

          In der speisengeprägten Gastronomie - das heißt in Restaurants, Cafés, Eissalons und Imbissstuben - war der Unterschied bei der Umsatzentwicklung zwischen Bundesländern mit und ohne Nichtraucherschutzgesetzen weniger stark ausgeprägt. Im dritten Quartal 2007 verzeichnete dieser Branchenzweig den Statistikern zufolge in Bundesländern mit Rauchverbot Umsatzrückgänge von 5,6 Prozent und in den übrigen Bundesländern in Höhe von 5,7 Prozent.

          Mit Rauchern verdient's sich besser, weiß auch Wirtin Susi Friedreich, die aus ihrer Aschaffenburger Gaststätte „Alt Ascheberg” einen Raucherclub gemacht hat
          Mit Rauchern verdient's sich besser, weiß auch Wirtin Susi Friedreich, die aus ihrer Aschaffenburger Gaststätte „Alt Ascheberg” einen Raucherclub gemacht hat : Bild: F.A.Z.-Foto Rainer Wohlfahrt

          Im vierten Quartal 2007 gingen dagegen die Umsätze in Bundesländern mit Rauchverbot um 6,3 Prozent zurück, in den übrigen Bundesländern um 5,4 Prozent. Für das laufende Jahr, in dem die meisten Bundesländer Rauchverbote einführten, liegen laut dem Statistischem Bundesamt noch keine aussagekräftigen Zahlen vor.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Das klassische Wirtshaus stirbt aus

          Dorfleben : Das klassische Wirtshaus stirbt aus

          Sie waren früher aus den Ortskernen in Deutschland nicht wegzudenken. Doch seit Jahren haben Gaststätten mit mangelnder Kundschaft und mit Regularien zu kämpfen. Das hat Folgen für die Dorfbevölkerung.

          Die magische Wahlprognose Video-Seite öffnen

          Mentalist Harry Keaton : Die magische Wahlprognose

          Harry Keaton behauptet, er könne bereits eine Woche vor dem Wahlabend die Ergebnisse der Bundestagswahl bis auf das Prozent genau vorhersagen. Im Selbstversuch hat sich Keaton den kritischen Augen der F.A.Z.-Redaktion gestellt.

          Topmeldungen

          UN-Vollversammlung : „Niemand wird Amerika wieder vertrauen“

          Mit seiner Rede vor der UN hat Donald Trump für Entsetzen gesorgt – und viel Applaus seiner Basis eingeheimst. Einer der vom amerikanischen Präsidenten Kritisierten wird heute die Antwort auf die Vorhaltungen liefern.

          Erdbeben in Mexiko : Zahl der Toten steigt auf mehr als 200

          In der Hauptstadt stürzten mehrere Hochhäuser ein, in einer Schule wurden Kinder unter den Trümmern begraben. Millionen Menschen sind ohne Strom. In der Nacht zu Mittwoch gab es zahlreiche Nachbeben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.