Home
http://www.faz.net/-gqe-76d8r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Risikoabsicherung

Fusionsgespräche Amerikaner planen größte Fluggesellschaft der Welt

Auf dem Luftfahrtmarkt bahnt sich eine Mega-Fusion an. Einem Bericht zufolge befinden sich American Airlines und US Airways in fortgeschrittenen Gesprächen. American könnte sich damit aus der Insolvenz befreien.

© AFP Vergrößern American Airlines könnte sich durch die Fusion mit US Airways aus der Insolvenz befreien

Im amerikanischen Fluggeschäft zeichnet sich ein weiterer Konzentrationsschub ab. AMR Corp., der Mutterkonzern von American Airlines, und der Konkurrent US Airways sprechen offenbar über einen Zusammenschluss. Dadurch würde der größte Anbieter der Welt entstehen. Spätestens in zwei Wochen sollten Details zu der Transaktion feststehen, berichtete das „Wall Street Journal“ und berief sich dabei auf mit dem Vorgang vertraute Kreise.

Timo Kotowski Folgen:

Von dem Zusammenschluss könnte vor allem American Airlines profitieren und sich aus der Insolvenz befreien. 2011 hatte der Mutterkonzern AMR Insolvenz nach Chapter 11 des amerikanischen Insolvenzrechts angemeldet. Den letzten Anstoß für das Vorantrieben der Fusionspläne haben daher wohl die Gläubiger des Konzerns gegeben. Dem Bericht zufolge soll die Fusion rein über Aktien finanziert werden.

Mehr zum Thema

Uneinigkeit bestehe noch über die Aufteilung der Anteile am zusammengeschlossenen Unternehmen. Auch über die Verteilung von Posten im Management und im Verwaltungsrat liefen noch Gespräche der Vorstandsvorsitzenden von AMR UND US Airways, Tom Hurton und Doug Parker. So detailliert die Fusionspläne sind, aus informierten Kreisen verlautet auch, dass wegen der offenen Punkte ein Scheitern des Zusammenschlusses noch möglich sei.

Zuletzt hatte American Airlines stark auf seine Eigenständigkeit gepocht. Erst im Januar hatte die Gesellschaft ein neues Unternehmenslogo und eine neue Flugzeuglackierung vorgestellt. Im vergangenen Jahr hatte die Nummer drei der amerikanischen Luftfahrtgesellschaften einen Rekordumsatz von 24,9 Milliarden Dollar eingeflogen. Wegen der Sanierungskosten blieb unter dem Strich aber ein Fehlbetrag von 1,9 Milliarden Dollar.

Zu welchem Vielfliegerbündnis gehören die Fusionspartner?

Insgesamt beförderte der AMR-Konzern 2012 fast 108 Millionen Passagiere. US Airways, mit 52 Millionen Passagieren die Nummer fünf, hat die Phase finanzieller Schwierigkeiten bereits hinter sich. 2005 kam das Unternehmen durch eine Fusion mit American West aus der Insolvenz. Für 2012 meldete der Konzern ein Rekordergebnis von 537 Millionen Dollar, der Umsatz erreichte knapp 9 Milliarden Dollar.

Der mögliche Zusammenschluss wirft auch die Frage auf, welchem Vielfliegerbündnis das fusionierte Unternehmen angehören könnte. American Airlines ist Mitglied der Oneworld-Allianz um British Airways, der auch die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin angehört. US Airways ist hingegen der Star Alliance um die Deutsche Lufthansa angeschlossen.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Germanwings-Absturz Lufthansa-Chef will Überraschungs-Checks für Piloten

Der Absturz der Germanwings-Maschine in den Alpen hat die Lufthansa verändert – und geeint. Für die Hinterbliebenen des Unglücks will man alles tun, sagt Lufthansa-Chef Carsten Spohr im Gespräch mit der F.A.Z.: Piloten werden wohl unangekündigte Gesundheits-Checks erleben. Mehr Von Ulrich Friese, Carsten Knop

22.05.2015, 09:41 Uhr | Wirtschaft
Flugzeugabsturz Einige Airbus-Besatzungen treten ihren Dienst nicht an

Trauer in Köln bei der Fluggesellschaft Germanwings: Am Dienstagabend versammeln sich Mitarbeiter der Airline, die eine Tochter des Konzerns Lufthansa ist, um gemeinsam ihrer Kolleginnen und Kollegen sowie der Passagiere von Flug Germanwings 4U 9525 zu gedenken. Mehr

27.03.2015, 14:23 Uhr | Gesellschaft
Höhenflüge und Abstürze Rätselhaftes Auf und Ab in China

Die Aktienbörse in China als Zockerparadies: Kuriose Kursbewegungen sind an der Tagesordnung, manche Bewertungen erscheinen aberwitzig. Mehr Von Hanno Mußler und Hendrik Ankenbrand, Peking

21.05.2015, 18:37 Uhr | Finanzen
Letztes Quartal 2014 Apple mit Rekordumsatz

Der amerikanische Technik-Konzern Apple hat einen Rekord geknackt: Der Umsatz des letzten Quartals im Jahr 2014 lag bei fast 75 Milliarden Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung um knapp 30 Prozent. Noch nie hat ein Unternehmen so viel Geld in so kurzer Zeit eingenommen. Mehr

28.01.2015, 10:26 Uhr | Wirtschaft
Defekte Zündschlösser General Motors droht Rekordstrafe

Wegen des Skandals um defekte Zündschlösser muss der amerikanische Autobauer GM wohl eine Milliarden-Geldbuße an das Justizministerium zahlen. Zu Ende wäre die Sache aber selbst dann nicht. Mehr

23.05.2015, 10:54 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.02.2013, 12:09 Uhr

Koalitions-Klimawandel

Von Kerstin Schwenn, Berlin

Viele im Koalitionsvertrag verabredete Projekte sind erledigt. Deswegen ist nun zuweilen spürbar, dass Union und SPD die Gemeinsamkeiten ausgehen. Es wird schlimmer werden. Mehr 1 9


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden