Home
http://www.faz.net/-gqi-76d8r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Fusionsgespräche Amerikaner planen größte Fluggesellschaft der Welt

Auf dem Luftfahrtmarkt bahnt sich eine Mega-Fusion an. Einem Bericht zufolge befinden sich American Airlines und US Airways in fortgeschrittenen Gesprächen. American könnte sich damit aus der Insolvenz befreien.

© AFP Vergrößern American Airlines könnte sich durch die Fusion mit US Airways aus der Insolvenz befreien

Im amerikanischen Fluggeschäft zeichnet sich ein weiterer Konzentrationsschub ab. AMR Corp., der Mutterkonzern von American Airlines, und der Konkurrent US Airways sprechen offenbar über einen Zusammenschluss. Dadurch würde der größte Anbieter der Welt entstehen. Spätestens in zwei Wochen sollten Details zu der Transaktion feststehen, berichtete das „Wall Street Journal“ und berief sich dabei auf mit dem Vorgang vertraute Kreise.

Timo Kotowski Folgen:  

Von dem Zusammenschluss könnte vor allem American Airlines profitieren und sich aus der Insolvenz befreien. 2011 hatte der Mutterkonzern AMR Insolvenz nach Chapter 11 des amerikanischen Insolvenzrechts angemeldet. Den letzten Anstoß für das Vorantrieben der Fusionspläne haben daher wohl die Gläubiger des Konzerns gegeben. Dem Bericht zufolge soll die Fusion rein über Aktien finanziert werden.

Mehr zum Thema

Uneinigkeit bestehe noch über die Aufteilung der Anteile am zusammengeschlossenen Unternehmen. Auch über die Verteilung von Posten im Management und im Verwaltungsrat liefen noch Gespräche der Vorstandsvorsitzenden von AMR UND US Airways, Tom Hurton und Doug Parker. So detailliert die Fusionspläne sind, aus informierten Kreisen verlautet auch, dass wegen der offenen Punkte ein Scheitern des Zusammenschlusses noch möglich sei.

Zuletzt hatte American Airlines stark auf seine Eigenständigkeit gepocht. Erst im Januar hatte die Gesellschaft ein neues Unternehmenslogo und eine neue Flugzeuglackierung vorgestellt. Im vergangenen Jahr hatte die Nummer drei der amerikanischen Luftfahrtgesellschaften einen Rekordumsatz von 24,9 Milliarden Dollar eingeflogen. Wegen der Sanierungskosten blieb unter dem Strich aber ein Fehlbetrag von 1,9 Milliarden Dollar.

Zu welchem Vielfliegerbündnis gehören die Fusionspartner?

Insgesamt beförderte der AMR-Konzern 2012 fast 108 Millionen Passagiere. US Airways, mit 52 Millionen Passagieren die Nummer fünf, hat die Phase finanzieller Schwierigkeiten bereits hinter sich. 2005 kam das Unternehmen durch eine Fusion mit American West aus der Insolvenz. Für 2012 meldete der Konzern ein Rekordergebnis von 537 Millionen Dollar, der Umsatz erreichte knapp 9 Milliarden Dollar.

Der mögliche Zusammenschluss wirft auch die Frage auf, welchem Vielfliegerbündnis das fusionierte Unternehmen angehören könnte. American Airlines ist Mitglied der Oneworld-Allianz um British Airways, der auch die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin angehört. US Airways ist hingegen der Star Alliance um die Deutsche Lufthansa angeschlossen.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Pilotenstreik 140 Lufthansa-Flüge gestrichen

Lufthansa-Passagiere müssen heute am Drehkreuz München jede Menge Geduld aufbringen. Von 10 bis 18 Uhr Uhr soll gestreikt werden. Etwa 15.300 Passagiere sind betroffen. Mehr

10.09.2014, 06:55 Uhr | Wirtschaft
Ruhe auf den Flughäfen

Wegen des Streiks der Piloten bleiben die Flugzeuge der Luftahnsa bereits den zweiten Tag am Boden. Die Lufthansa-Passagiere sind vorgewarnt und kommen deshalb häufig gar nicht erst an den Flughafen. Mehr

03.04.2014, 15:08 Uhr | Wirtschaft
Fluggesellschaft Air France-KLM bietet Billigfliegern die Stirn

Air France-KLM will zum ersten Mal in seiner Geschichte den Billigfluggesellschaften ernsthaft Paroli bieten. Die Tochtergesellschaft Transavia soll massiv ausgebaut werden. Die Pilotengewerkschaften protestieren. Mehr

11.09.2014, 17:48 Uhr | Wirtschaft
Deutsche Waffen in alle Welt

Jedes Jahr liefern deutsche Konzerne Rüstungsgüter in Millionenhöhe an Krisenstaaten. Unsere Grafik zeigt ausgewählte Länder, die Waffen und Zubehör von deutschen Unternehmen kaufen. Mehr

15.04.2014, 17:13 Uhr | Politik
Weitere Nachrichten Boeing und Musk-Firma sollen Astronauten ins All bringen

Amerika schickt von 2017 an wieder selbst Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS, der Staat Virginia verklagt die Deutsche Bank wegen fauler Hypothekendeals und die Lufthansa erzielt eine Tarifeinigung mit ihren Flugbegleitern für die Langstrecke. Mehr

17.09.2014, 07:07 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.02.2013, 12:09 Uhr

Und doch die Revolution

Von Brigitte Koch

Bayer kappt seine Chemiewurzeln. Wenn Konzernchef Marijn Dekkers 2016 den Konzern verlässt, wird Bayer spürbar anders aussehen als bei seinem Amtsantritt. Mehr 1


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Auf dem Weg in eine neue Internetblase?

In den Vereinigten Staaten mehren sich die Stimmen, die vor einer neuen Technologie-Blase warnen. Denn die Risikobereitschaft der Investoren ist so hoch wie lange nicht mehr. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden