http://www.faz.net/-gqe-8y7q3

Folge des Dieselskandals : Kalifornien verlangt von VW mehr Details zur E-Auto-Förderung

  • Aktualisiert am

Die VW-Zentrale in Wolfsburg Bild: AFP

Wegen des Dieselskandals hat sich Volkswagen verpflichtet, Elektromobilität in Amerika zu fördern - mit einem Milliardenbetrag. Nun verlangen Behörden mehr Klarheit.

          Der nach dem Dieselskandal vereinbarte Plan von Volkswagen, Elektromobilität in den Vereinigten Staaten zu fördern, ist nach Ansicht der kalifornischen Behörden unzureichend. Der Konzern müsse erklären, wie die Vorgaben zum Aufbau von Ladestationen sowie andere Ausgaben in ärmeren Gemeinden erfüllt werden sollen, hieß es in einem auf Mittwoch datierten Brief des California Air Resource Board (Carb), in den die Nachrichtenagentur Reuters Einsicht erhielt.

          Zudem müsse der Konzern seine Pläne für die Wasserstoff-Technologie in den kommenden zehn Jahren erläutern. Die Volkswagen-Tochtergesellschaft Electrify America erklärte, das Schreiben werde geprüft.

          VW hatte sich im Rahmen eines Vergleichs im Dieselskandal unter anderem dazu verpflichtet, zwei Milliarden Dollar „markenneutral“ in die Förderung der Elektromobilität zu investieren. Davon sollen allein 800 Millionen Dollar nach Kalifornien fließen. Der Carb-Brief befasst sich mit den Plänen der Deutschen für die erste Tranche dieser Mittel.

          Quelle: ala./Reuters

          Weitere Themen

          Der Wald brennt weiter Video-Seite öffnen

          Kalifornien : Der Wald brennt weiter

          Wind und Dürre sorgen dafür, dass die Waldbrände in Südkalifornien einfach kein Ende nehmen. Die Flammen bedrohen immer mehr Gebäude und belasten die Luft der gesamten Region.

          Katastrophe in Kalifornien Video-Seite öffnen

          Waldbrände : Katastrophe in Kalifornien

          Die Behörden ordneten Zwangsevakuierung im Bezirk Santa Barbara, nördlich von Los Angeles an. Waldbrände diesen Ausmaßes gab es in der Region zuvor noch nie, heißt es.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Der Offshore-Windpark Butendiek etwa 30 Kilometer vor Sylt in der Nordsee

          F.A.Z. exklusiv : EU streicht Betrieben Ökostrom–Befreiung

          Für bis zu 10.000 Betriebe steigt ab Januar die Stromrechnung, weil die EU ihnen die Befreiung von der Ökostromumlage gestrichen hat. Zusatzkosten in Millionenhöhe werden erwartet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.