http://www.faz.net/-gqe-75om5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F.A.Z.-Index -- --
DAX ® -- --
Dow Jones -- --
EUR/USD -- --

Veröffentlicht: 11.01.2013, 17:36 Uhr

„Eurohawk“ Europas größte Drohne über Deutschland getestet

Sechs Stunden lang hat ein unbemanntes Militärflugzeug mit der Spannweite eines Airbus-Verkehrsflugzeugs am Freitag seine Runden über Deutschland gedreht. EADS zeigte sich mit dem ersten Test der Aufklärungsdrohne sehr zufrieden. Die Bundeswehr muss noch warten.

© dapd Unbemanntes Militärflugzeug: ein Modell der Drohne „Eurohawk“

Europas größte Drohne, Eurohawk, hat am Freitag ihren ersten Testflug über Deutschland erfolgreich absolviert. Das unbemannte Militärflugzeug sei um 10.36 Uhr im oberbayerischen Manching gestartet und nach genau sechs Stunden wieder sicher gelandet, teilte der Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS mit.

Die Aufklärungsdrohne wiegt 15 Tonnen und ist mit 40 Metern Spannweite größer als ein Airbus-A320-Passagierflugzeug. Von einer Bodenstation in Manching aus wurde sie durch Piloten gesteuert.

Bei dem Testflug in 15 Kilometer Höhe wurde die Technik zum Sammeln und Auswerten von Funk- und Radarsignalen getestet. „Alles hat wunderbar geklappt“, sagte ein Sprecher der EADS-Rüstungssparte Cassidian. Die Bundeswehr will ab 2015 vier EuroHawk-Drohnen samt Bodenstationen für mehr als eine Milliarde Euro einsetzen. Derzeit hat die Bundeswehr nur drei unbewaffnete israelische Aufklärungsdrohnen in Afghanistan im Einsatz.

Unmanned Aerial Vehicle Eurohawk © dpa Vergrößern Der Start zum Testflug

Für die Luftwaffe läutet die EuroHawk „eine neue Ära in der Aufklärung ein“. Mit einer möglichen Flugzeit von mehr als 30 Stunden könnte die Eurohawk künftig vom norddeutschen Standort Jagel aus Einsätze in Afghanistan fliegen und ohne Zwischenstopp wieder in Jagel landen. Geplant war ihr Einsatz eigentlich schon ab Mitte 2012.

Die Eurohawk basiert auf der Global-Hawk-Drohne des amerikanischen Herstellers Northrop Grumman, die von der amerikanischen Luftwaffe eingesetzt wird. Die Bundeswehr ließ von Cassidian in Manching, Ulm und Friedrichshafen eine spezielle Sensorik entwickeln. Cassidian-Vorstandschef Bernhard Gerwert sagte: „Der heutige Erstflug des Eurohawk ist ein weiterer Meilenstein, der die europäische Technologieführerschaft von Cassidian im Bereich der unbemannten Flugsysteme unter Beweis stellt.“

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Quartalsergebnisse Airbus steckt Milliardenlasten durch Sondergewinne weg

Der Umsatz des Flugzeugherstellers stagniert, doch Airbus-Chef Tom Enders bekräftigt die Jahresprognose. Vor allem Probleme mit dem A400M bereiten Sorge. Mehr

27.07.2016, 09:50 Uhr | Wirtschaft
Entlegene Regionen Facebook testet Drohnen für bessere Internet-Verbindung

Mit Hilfe von unbemannten Drohnen will Facebook die Internet-Qualität besonders in entlegenen Regionen verbessern. Der Name dieses Prototyps lautet Aquila. Wie die Firma verkündete, sei nun in Yuma im amerikanischen Bundesstaat Arizona ein 96-minütiger Testflug gelungen. Mehr

22.07.2016, 15:16 Uhr | Wirtschaft
Aquila Facebooks Internet-Drohne absolviert Jungfernflug

Die sonnenbetriebene Drohne Aquila soll Internet-Verbindungen in entlegene Regionen bringen. Jetzt hat sie ihren ersten Test bestanden. Mehr

22.07.2016, 12:31 Uhr | Wirtschaft
Afghanistan IS bekennt sich zu blutigem Anschlag in Kabul

Bei einem Anschlag auf friedliche Demonstranten in Kabul sind nach Regierungsangaben mehr als 80 Menschen getötet und mehr als 200 weitere verletzt worden. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat beansprucht die Tat für sich. Mehr

24.07.2016, 11:02 Uhr | Politik
Abgestürzte Maschine Eygpt-Air-Flugzeug soll nach Brand in der Luft zerbrochen sein

Die Analyse von Flugdatenschreiber und Trümmer zeigen dies. Unklar ist allerdings nach wie vor, ob das Feuer an Bord wegen eines technischen Defekts oder einer kriminellen Tat ausbrach. Mehr

23.07.2016, 09:54 Uhr | Gesellschaft

Macris Drahtseilakt

Von Carl Moses

Argentiniens neuer Präsident Mauricio Macri reformiert mutig sein Land. Doch die wirtschaftliche Erholung verzögert sich. Läuft dem Reformer die Zeit weg? Mehr 1

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden