Home
http://www.faz.net/-gqe-74qd2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Ermittlung gegen ehemaligen Landesbankchef Razzia bei früherem HSH-Nordbank-Chef Nonnenmacher

Der frühere Landesbankchef soll falsch verdächtigt haben, als die HSH-Nordbank ihren ehemaligen IT- und Personalvorstand Frank Roth entließ.

© ddp Dirk-Jens Nonnenmacher.

Razzia bei Dirk Jens Nonnenmacher: Die Staatsanwaltschaft Kiel hat am Mittwoch Wohnungen des ehemaligen HSH-Nordbank -Chefs durchsucht, teilte Staatsanwältin Birgit Heß mit. „Es geht um falsche Verdächtigung im Kontext Roth.“ Die HSH hatte den früheren IT- und Personalvorstand Frank Roth im Jahr 2009 zu Unrecht entlassen. Dafür hat sich das Hamburger Institut in der Zwischenzeit bei Roth entschuldigt und ihm eine millionenschwere Abfindung bezahlt.

Die HSH erklärte, sie habe Kenntnis, dass gegen Nonnenmacher wegen des Vorwurfs der falschen Verdächtigung und der Untreue ermittelt werde. „Wir haben sofort Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft Kiel beantragt und werden unverzüglich nach der Gewährung derselben prüfen, ob sich aus den Ermittlungsakten neue Erkenntnisse ergeben, die uns zur Geltendmachung von Ansprüchen gegen die Beschuldigten ermächtigen.“

Ermittler: Bank legte gezielt falsche Spuren

Roth war im April 2009 von der HSH Nordbank unter dem Verdacht entlassen worden, geheime Unterlagen weitergegeben zu haben. Ermittlungen der schleswig-holsteinischen Generalstaatsanwaltschaft entlasteten den Bankmanager jedoch.

Mehr zum Thema

Die Ermittler kamen zu dem Schluss, dass die Bank gezielt falsche Spuren gelegt habe, um Roth zu diskreditieren. Daraufhin leitete die Bank den Rückzug ein. HSH-Aufsichtsratschef Hilmar Kopper entschuldigte sich bei Roth. Nonnenmacher hat die HSH Nordbank im Frühjahr 2011 verlassen.

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Militär-Fan in Kiel Pensionär hat Panzer im Keller

Die Nachbarn eines sammelwütigen Pensionärs wussten von dessen Faible für Militärgerät. Nun weiß auch die Staatsanwaltschaft davon und ermittelt wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Aus der Villa des Mannes barg die Polizei auch einen Panzer – mit Einsatz von 20 Soldaten. Mehr Von Frank Pergande

02.07.2015, 22:08 Uhr | Gesellschaft
49 Verdächtige verhaftet Große Razzia gegen Internetbetrüger

Bei einer Länder übergreifenden Razzia haben Sicherheitskräfte in Polen, Spanien und Italien 49 Verdächtige festgenommen. Die europäische Polizeibehörde Europol wirft ihnen massiven Internetbetrug vor. Mehr

12.06.2015, 10:44 Uhr | Politik
Entführter Milliardärssohn 15 werthaltige Hinweise im Fall Würth

Nach der Entführung des Milliardärssohns Würth arbeiten die Ermittler fieberhaft an der Aufklärung. In der Vielzahl von Spuren, Beobachtungen und Zeugenaussagen hat die Soko mehr als ein Dutzend wichtiger Hinweise ausgemacht. Mehr

22.06.2015, 17:50 Uhr | Rhein-Main
Mexiko Polizei nimmt Drogenboss La Tuta" fest

La Tuta galt als meistgesuchter Drogenboss Mexikos. Nun ist Servando Gomez den Ermittlern ins Netz gegangen. Gomez, ein ehemaliger Grundschullehrer, ist Chef des berüchtigten Kartells der Tempelritter. Mehr

28.02.2015, 13:26 Uhr | Gesellschaft
Neuer Deutsche-Bank-Chef Heilsbringer im Sündenpfuhl

Am Mittwoch rückt John Cryan an die Vorstandsspitze der Deutschen Bank. Der Brite soll das Haus aus seiner schwersten Krise führen. Die Erwartungen an ihn sind hoch. Zu hoch? Mehr Von Markus Frühauf

01.07.2015, 08:05 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 30.11.2012, 16:57 Uhr

Maut-Schaden

Von Manfred Schäfers

Die Freude des Verkehrsministers über das Maut-Gesetz währte nur kurz. Tatsächlich rollt nun das Geld, dummerweise in die falsche Richtung: aus dem Verkehrsetat, statt hinein. Mehr 19 13


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden

Grafik des Tages Der Zuckerkonsum wächst

Die Weltbevölkerung wird in den kommenden Jahren mehr Zucker konsumieren. Vor allem in Entwicklungsländern wird ein starkes Wachstum erwartet. Mehr 1