http://www.faz.net/-gqe-75zrk

Düsseldorf und Köln/Bonn : Wieder Streik an Flughäfen

  • Aktualisiert am

Flugpassagiere stehen am Donnerstag im Flughafen Köln-Bonn Schlange, um zum Sicherheitscheck zu kommen. Bild: dapd

Das Sicherheitspersonal streikt: An den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn sind bereits viele Flüge gestrichen worden. Die Gewerkschaft Verdi will mehr Druck machen.

          Ein Streik des Sicherheitspersonals hat am Donnerstagmorgen den Betrieb an den wichtigsten nordrhein-westfälischen Flughäfen durcheinander gebracht. Bereits am frühen Morgen bildeten sich in Düsseldorf und Köln/Bonn längere Warteschlangen vor den Terminals. Viele Flüge mussten gestrichen werden.

          Die Gewerkschaft Verdi hatte die Sicherheitsleute in der Nacht zu einem ganztägigen Streik aufgerufen. Wie vergangene Woche in Hamburg will Verdi den Druck für die Tarifverhandlungen mit dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft erhöhen.

          Weitere Themen

          Deutsche-Bank-Chef kündigt Zäsur an Video-Seite öffnen

          Gewinneinbruch : Deutsche-Bank-Chef kündigt Zäsur an

          Im ersten Quartal, das noch Christian Sewings Vorgänger John Cryan zu verantworten hat, ging der Gewinn deutlich auf 120 Millionen Euro zurück. Deshalb sieht der neue Chef die Zukunft der Bank nicht mehr im Investmentbanking.

          Köln tut der Kunst gut

          Art Cologne : Köln tut der Kunst gut

          Die 52. Ausgabe der Art Cologne zeigt ihre Stärke mit einem Angebot von hoher Qualität auf allen Ebenen. Und sie sieht dabei auch noch gut aus.

          Hubschrauber, Drohnen und Kunstflug Video-Seite öffnen

          Flugshow der Luftfahrtmesse : Hubschrauber, Drohnen und Kunstflug

          Ob Chinook, CH-53K, Eurofighter oder A350 - das Flugprogramm der diesjährigen ILA wartet mit zahlreichen Highlights auf. Neben Fachbesuchern kommen traditionell auch viele Schaulustige auf das Ausstellungsgelände in Schönefeld bei Berlin.

          Topmeldungen

          Besuche bei Trump : Merkels Gereiztheit und Macrons Schadenfreude

          Wie die Kanzlerin mit Donald Trump umgeht, ist typisch für die deutsche Außenpolitik: moralisierend, scheinheilig – und vollkommen ineffektiv. Der Franzose Macron hingegen umarmt ihn mit Erfolg. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.