Home
http://www.faz.net/-gqi-6vo2g
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
easyfolio

Deutsche Bahn Verbindung nach London kommt später

Schon zu Olympia 2012 wollte die Deutsche Bahn regelmäßige Verbindungen nach London anbieten. Voraussichtlich können die ersten Züge aber erst 2015 nach England fahren - sehr zum Ärger der Bahn.

© AFP Vergrößern Die reguläre ICE-Bahnverbindung nach London wird es wohl vor 2015 nicht geben

Die Deutsche Bahn AG muss ihren Plan aufgeben, bald Zugverbindungen durch den Eurotunnel nach London anzubieten. Vor gut einem Jahr hatte die Bahn angekündigt, eventuell schon zu den Olympischen Spielen im nächsten Sommer und dann von Ende 2013 an an regelmäßig von Köln und Frankfurt nach England zu fahren.

Kerstin Schwenn Folgen:    

„Voraussichtlich können wir erst Ende 2015 den Verkehr nach London aufnehmen“, hieß es am Donnerstag in Konzernkreisen. „Das ist eine Verschiebung um mindestens zwei Jahre. Das ist für uns äußerst unerfreulich.“ Ursache für den Verzug seien die Lieferschwierigkeiten des Siemens-Konzerns, die sich auch auf die London-Pläne auswirkten.

Mehr zum Thema

Auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) zeigte sich enttäuscht. „Es ist sehr schade, dass der Terminplan nicht eingehalten wird, weil die ICE-Züge samt Zulassung nicht rechtzeitig zur Verfügung stehen“, sagte Ramsauers Sprecher der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Der Minister hat die Bahn und Siemens für April 2012 zu einem Spitzengespräch eingeladen, um den Handlungsdruck zu erhöhen.

Siemens hatte der Bahn erst vor einigen Tagen mitgeteilt, dass der zuletzt anvisierte Zeitplan für 16 Hochgeschwindigkeitszüge der Baureihe 407 (ICE 3) abermals nicht zu halten sei. Ursprünglich hatte Siemens zugesagt, die ersten von 15 Zügen schon dieses Jahr zu liefern. Die Bahn hatte die Züge schon zu diesem Winter in den Fahrplan integriert. Sie wollte so ihre notorischen Engpässe lindern, die Bahnkunden in den vergangenen Wintern durch Verspätungen und Zugausfälle zu spüren bekamen.

Wegen vorgeblicher Schwierigkeiten mit Zulieferern verschob Siemens seine Lieferankündigung zunächst für alle Züge auf 2012. Nun hat der Konzern versprochen, bis Ende 2012 jedenfalls acht bis zehn Züge zu liefern.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Industrielle Revolution Das Spinnrad der Geschichte

Was vor 300 Jahren in Italien mit Wirtschaftsspionage begann, setzte sich in England mit einem Auftragsmord fort und mündete in die moderne Industrie. Mehr

24.08.2014, 10:19 Uhr | Wirtschaft
Fernbusverkehr Neue Reisefreiheit

Auf deutschen Autobahnen sind so viele Fernbusse unterwegs wie noch nie - und üben damit heftigen Druck auf die Deutsche Bahn aus. Auch auf Kosten der Umwelt. Das zeigt: der Verbraucher tickt eher ökonomisch als ökologisch. Mehr

22.08.2014, 19:01 Uhr | Wirtschaft
Ice Bucket Challenge Ein Kübel Eiswasser für den guten Zweck

Was in Amerika begann, ist inzwischen auch in Deutschland angekommen. Einige Prominente haben bei der Ice Bucket Challenge mitgemacht. Sie soll auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam machen, die auch der Physiker Stephen Hawking hat. Mehr

20.08.2014, 16:06 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.12.2011, 17:00 Uhr

Aufbau Ost, Teil zwei

Von Henrike Roßbach

Für die Zeit nach dem Auslaufen des Solidarpakts hat die Kanzlerin den ostdeutschen Ländern weitere Finanzhilfen zugesichert. Doch die wirtschaftlichen Konfliktlinien verlaufen immer weniger zwischen Ost und West. Mehr 1 2

Umfrage

Nerven Sie geschäftliche Mails im Feierabend?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Grafik des Tages Leiharbeiter-Hochburg Bremen

Der Anteil der Leiharbeiter ist in keinem deutschen Bundesland so groß wie in Bremen. Aber auch dort beträgt er nur etwas mehr als fünf Prozent. Mehr 3