http://www.faz.net/-gqe-96nrc

Im vergangenen Jahr : Daimler-Mitarbeiter bekommen Tausende Euro Prämie

  • Aktualisiert am

Daimler hat im vergangenen Jahr die meisten Premiumautos auf der Welt verkauft. Bild: dpa

Der Autohersteller hat im vergangenen Jahr mehr Geld verdient. Die Börse ist nicht ganz zufrieden – aber die Mitarbeiter bekommen eine hohe Sonderzahlung.

          Die Beschäftigten des Stuttgarter Autobauers Daimler bekommen in diesem Jahr wieder eine deutlich höhere Prämie. 5700 Euro sollen die in Deutschland nach Tarifvertrag beschäftigten rund 130.000 Mitarbeiter im April zusätzlich erhalten, teilte der Konzern am Donnerstag in Stuttgart mit. Das sei die höchste Ergebnisbeteiligung in der Firmengeschichte. 2017 hatten die Mitarbeiter 5400 Euro Prämie bekommen, im Jahr davor 5650.

          Die Prämie bemisst sich am operativen Gewinn des Konzerns im jeweiligen Vorjahr. Den hat das Unternehmen bei anhaltend hoher Nachfrage gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) sei 2017 um 14 Prozent auf 14,7 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. 2016 hatte der Dax-Konzern allerdings anders als 2017 einige Sonderbelastungen verbucht, so dass die Vergleichszahl niedrig war.

          Der Umsatz kletterte bei 3,27 Millionen verkauften Pkw und Nutzfahrzeugen, einem Absatzplus von neun Prozent, um sieben Prozent auf 164,3 Milliarden Dollar. „Wir haben unseren Trend vom profitablen Wachstum fortgesetzt und erneut Bestwerte bei Absatz, Umsatz und Ergebnis erzielt“, erklärte Daimler-Finanzchef Bodo Uebber.

          Der Dax-Konzern traf damit beim Jahresergebnis die Erwartungen von Analysten, schnitt im vierten Quartal aber etwas schlechter ab als vorhergesagt. Von Oktober bis Dezember erwirtschaftete Daimler 3,47 Milliarden Euro und damit soviel wie vor Jahresfrist. Unter dem Strich verdiente der Fahrzeughersteller 10,9 Milliarden Euro und damit 24 Prozent mehr, was zum Teil am Buchgewinn durch die Steuerreform in den Vereinigten Staaten lag. Die Dividende soll auf 3,65 Euro je Aktie von 3,25 Euro im Jahr zuvor steigen.

          Den weltweiten Spitzenplatz beim Verkauf von Premiumautos hatte Daimler im vergangenen Jahr gegen den Rivalen BMW verteidigt. 2,29 Millionen Autos der Kernmarke Mercedes-Benz wurden verkauft und damit 9,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

          DAIMLER

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Wo, wie und mit wem schlafen wir eigentlich? Video-Seite öffnen

          Wie wir wohnen wollen : Wo, wie und mit wem schlafen wir eigentlich?

          Alles verändert sich, das Arbeiten, das Zusammenleben, die Familien – aber wohnen sollen wir wie vor fünfzig Jahren. Kleinfamilie und lebenslange Angestelltenverhältnisse sind nicht mehr die Norm. Höchste Zeit, das Wohnen neu zu denken.

          Zwei Billionen Bilder

          Fotorevolution 2.0 : Zwei Billionen Bilder

          Die Menschen weltweit fotografieren mehr als je zuvor. Davon profitiert allerdings nicht die traditionsreiche Fotobranche – Gewinner sind Internetkonzerne. Was heißt das für die Fotografie?

          Endlich reif für die Serienproduktion? Video-Seite öffnen

          3D-Druck : Endlich reif für die Serienproduktion?

          Die Technologie, die lange Zeit ausschließlich für die Herstellung von Prototypen verwendet wurde, kommt vor allem in der Industrie in Schwung.

          Topmeldungen

          Welchen Plan hat die Kanzlerin? Hier auf der IAA sitzt sie in einem Hybridfahrzeug (Archivbild).

          FAZ Plus Artikel: Hardware-Nachrüstungen : Merkel wendet beim Diesel

          Am Sonntag trifft sich die Kanzlerin mit den Autobossen. Kommen dann Hardware-Nachrüstungen? Umtauschprämien für Dieselautos wären jedenfalls wirkungslos, heißt es im Umweltbundesamt.
          „So gut wie immer sind Alkohol und Frauen im Spiel“, sagt der Geschäftsführer einer Agentur.

          Junggesellenabschiede : Das organisierte Erbrechen

          Junggesellenabschiede werden immer beliebter. Für Agenturen sind sie ein gutes Geschäft. Hinsichtlich der Vorlieben von Frauen und Männern stellen sie große Unterschiede fest.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.