http://www.faz.net/-gqe-8e363
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 27.02.2016, 18:35 Uhr

Commerzbank sucht Chefin Wo bleiben die Frauen?

Für die Nachfolge von Martin Blessing an der Spitze der Commerzbank wünscht man sich eine Frau. Die Suche nach einer Chefin gestaltet sich aber schwierig. Sehr schwierig sogar.

von
© dpa Klaus-Peter Müller (r.), Aufsichtsratschef der Commerzbank, ist ratlos: Keine Frau ist als Nachfolgerin für den scheidenden Vorstandsvorsitzenden Martin Blessing in Sicht.

Kann es so schwer sein, jemanden zu überreden, Chef der Commerzbank zu werden? So schlimm steht es doch gar nicht mehr um die gelbe Bank, zum Abschied hat der Vorstandsvorsitzende Martin Blessing den Aktionären nach Jahren des Leidens sogar eine Dividende versprochen. Wer aber folgt Blessing nach, der schon vor Monaten einen neuen Vertrag ausgeschlagen und angekündigt hat, dass er seine Zukunft anderswo sieht?

Georg Meck Folgen:

Selbst intern muss Aufsichtsratschef Klaus-Peter Müller sich allmählich rechtfertigen, warum er mit der Suche nicht vom Fleck kommt. Bis zur Hauptversammlung im April werde er die Sache regeln, hat er nun im Intranet seiner Belegschaft verkündet: Mit „externen wie internen Kandidaten“ habe er gesprochen. Die Shortlist ist demnach fertig, die engere Wahl steht fest, immerhin.

Was nicht offiziell bestätigt wird, aber trotzdem stimmt: Es finden sich ausschließlich Männer auf dieser Liste. Das war anders gedacht. Müller, ein bekennender Frauenförderer, hätte gerne eine weibliche Bank-Chefin gehabt: Die erste deutsche Großbank mit einer Frau an der Spitze – das macht was her, zeitgeistmäßig läge die Commerzbank damit ganz weit vorne.

Der nächste Chef wird ein Mann

Allein, es hat sich niemand gefunden. Die Suche nach einer Frau, obschon unterstützt von Headhuntern, war vergebens. Jetzt hat die Bank sie endgültig eingestellt. Der nächste Chef wird ein Mann. Leider nichts zu machen, so ist aus dem Umfeld des Aufsichtsrates zu hören. Der Pool an Kandidatinnen sei überschaubar, um nicht zu sagen: leer.

 
Warum die Commerzbank einfach keine Frau für ihren obersten Chefposten findet.

Gesucht wird schließlich jemand, der das Geschäft kennt, zudem gezeigt hat, dass er einen Konzern mit ein paar zehntausend Leuten führen kann. Frauen aus der zweiten Führungsebene oder Statthalterinnen von Auslandsbanken in Frankfurt scheiden deshalb aus. Die Schwedin Annika Falkengren, Chefin der SEB-Bank, die gerüchteweise genannt wurde, passt womöglich ins Raster. Ihrem Profil fehlt allerdings ein weiteres, als unverzichtbar genanntes Kriterium: Der Chef oder die Chefin der Commerzbank muss gut Deutsch sprechen. Das engt die Suche merklich ein.

Mehr zum Thema

Da außerdem alle Facetten des Bankings zu beherrschen sind, fällt auch Dorothee Blessing als reine Investmentbankerin aus – falls jemals jemand auf die Idee gekommen wäre, die Blessing-Nachfolge familienintern zu regeln. Ebenfalls zu streichen sind die Namen, die medial als heißeste Kandidaten ausgerufen worden waren: Weder Ex-Deutsch-Banker Rainer Neske (inzwischen bei der Landesbank Baden-Württemberg untergekommen) noch Unicredit-Deutschland-Chef Theodor Weimer wurden offenbar je angesprochen, da sie ganz oben auf jener geheimen Liste mit Managern stehen, die – aus unterschiedlichen Gründen – in keinem Fall in Frage kommen. So schwören es jedenfalls Leute, die mit dem Prozess vertraut sind. „Da wurden Namen ins Spiel gebracht, über die noch nicht einmal gesprochen worden ist“, bekräftigt Klaus-Peter Müller. Anfang März berät der Aufsichtsrat über die Personalie.

Quelle: F.A.S.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
FFC Frankfurt Wenn Frauenfußball zu Damenfußball wird

Die Commerzbank beendet das Engagement als Hauptsponsor beim FFC Frankfurt - um sich beim Nationalteam stärker einzubringen. Die Entscheidung kommt zu einem schmerzhaften Moment für den Klub. Mehr Von Daniel Meuren, Frankfurt

24.05.2016, 13:24 Uhr | Sport
Frankfurt Deutsche Bank setzt auf Neuanfang

Die Spitze der Deutschen Bank musste sich auf der Hauptversammlung des Instituts am Donnerstag gegen heftige Kritik verteidigen. Wegen des Rekordverlustes 2015, diverser Skandale und des vor sich hin siechenden Aktienkurses ist der Frust bei vielen Investoren groß. Mehr

19.05.2016, 18:04 Uhr | Wirtschaft
Deutsche-Bank-Hauptversammlung Denkzettel für Aufsichtsratschef Achleitner

Bei der Hauptversammlung der krisengeschüttelten Deutschen Bank musste Aufsichtsratschef Paul Achleitner eine Schlappe einstecken. Die Aktionäre lehnten das neue Vergütungssystem für den Vorstand ab. Mehr

19.05.2016, 23:09 Uhr | Wirtschaft
Präsidentenwahlen Wahlkrimi in Österreich

Die Entscheidung über Österreichs neuen Präsidenten ist zu einem wahren Wahlkrimi geraten: Auch nach Auszählung praktisch aller Stimmen aus den Urnen stand zunächst der Sieger der Stichwahl nicht fest. Das Rennen zwischen dem FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer und dem Grünen-Politiker Alexander Van der Bellen ist so knapp, dass die Stimmen der Briefwähler den Ausschlag geben. Mehr

23.05.2016, 14:51 Uhr | Politik
F.A.S.-exklusiv Wird Jürgen Fitschen Ehrenpräsident der Deutschen Bank?

Jürgen Fitschen ist nicht mehr Chef von Deutschlands bedeutendstem Geldhaus. Für die Bank arbeitet er aber weiterhin - und muss auch nicht auf den Elefantenfriedhof umziehen. Mehr

21.05.2016, 17:21 Uhr | Finanzen

Mahnung aus Fernost

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Alle Teilnehmer des G-7-Gipfels sind gegen den Brexit. Nur Russland und seine antieuropäischen Anhänger befürworten einen Abschied der Briten. Das sollte zu denken geben. Mehr 6 4


Die Börse
Name Kurs Änderung
  Dax --  --
  F.A.Z.-Index --  --
  Dow Jones --  --
  Euro in Dollar --  --
  Gold --  --
  Rohöl Brent --  --

Umfrage Zwei Drittel der Europäer für Grundeinkommen

Gute Idee oder schlicht Schwachsinn? Immer mehr Menschen diskutieren über ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Schweizer stimmen bald ab. Nun kommt eine überraschende Umfrage heraus. Mehr 77

Abonnieren Sie den Newsletter „Wirtschaft“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden