http://www.faz.net/-gqe-75j1x

Co-Chef Jim Hagemann Snabe : SAP hofft auf massives Wachstum in China

Jim Hagemann Snabe, Co-Vorstandschef von SAP. Bild: dapd

Eine Million Firmen könnten in China SAP-Kunden werden, schätzt SAP-Co-Chef Jim Hagemann Snabe. Jetzt will er ihnen Cloud-Dienste anbieten.

          Der Co-Vorstandssprecher von SAP, Jim Hagemann Snabe, sieht den Walldorfer Softwarekonzern vor einer massiven Umsatzsteigerung durch die Öffnung des chinesischen Markts. „In China sind für uns eine Million Unternehmen potentielle Kunden“, sagte Snabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Die Summe ist fünf Mal so hoch wie die Kundenzahl von SAP heute weltweit. Die Aktie des nach Börsenwert zweitgrößten Dax-Konzerns hat im vergangenen Jahr stark zugelegt.

          Hendrik Ankenbrand

          Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai.

          Bis 2015 will SAP den Konzernumsatz um ein Viertel auf 20 Milliarden Euro erhöhen. Dabei sollen chinesische Unternehmen als Käufer von SAP-Software und Cloud-Diensten zur Online-Datenspeicherung eine entscheidende Rolle spielen. „China wird für uns künftig ein ebenso wichtiger Markt sein wie Amerika“, sagte Snabe der F.A.S. Der Konzern investiert bis 2015 zwei Milliarden Dollar in China. Bisher erhalten Ausländer allerdings keine Lizenz für das Betreiben von Cloud-Servern in China. Snabe erwartet in diesem Punkt jedoch eine schnelle Reform. „Wir wollen mit den chinesischen Behörden nach Möglichkeit bereits in diesem Jahr eine Lösung finden“, sagte der SAP-Chef.

          Derzeit schreibt SAP mit seinen Cloud-Diensten Verlust. Snabe wollte gegenüber der F.A.S. nicht ausschließen, in dem Geschäftsbereich deutlich früher Gewinn zu machen als bisher angekündigt: „Unser Ziel bleibt, dass wir in 2015 im Cloud-Geschäft profitabel sein wollen. Das heißt ja nicht, das wir intern auch ambitionierter sein können“, sagte Snabe. Damit bestätigte er entsprechende Äußerungen von SAP-Cloud-Vorstand Lars Dalgaard, der jüngst in Aussicht gestellt hatte, mit der Cloud schon 2014 Geld zu verdienen.

          Quelle: F.A.S.

          Weitere Themen

          China, Reich der Ideen

          Eigene Innovationen : China, Reich der Ideen

          Bisher haben die Chinesen nur kopiert. Jetzt versuchen sie es mit eigenen Innovationen. Könnte die Weltwirtschaft bald aus dem Reich der Mitte heraus regiert werden?

          China setzt auf Gesichtserkennung Video-Seite öffnen

          Totale Kontrolle : China setzt auf Gesichtserkennung

          In China müssen die Menschen damit leben, dass ihr Gesicht in der Öffentlichkeit permanent gefilmt, gescannt und ausgewertet wird. Gesichtserkennung hat inzwischen alle Bereiche des öffentlichen Lebens erfasst.

          Topmeldungen

          Maybrit Illner diskutiert in ihrer Sendung am 19. Oktober 2017 mit Gästen zum Thema: „Wohlstand, Werte, Wechsel – wofür soll Jamaika stehen?“

          TV-Kritik: „Maybrit Illner“ : Wo ist die Mitte?

          Gestern Abend wurde deutlich, was FDP, Grünen und CSU bisher bei ihren Sondierungsgesprächen noch fehlt: Eine verbindende Idee. Die CDU kommt bekanntlich schon länger ohne Ideen aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.