http://www.faz.net/-gqe-9feyg

Media Markt und Saturn : Ceconomy-Chef Haas geht nach deutlichem Gewinnrückgang

  • Aktualisiert am

Der Elektrohandel Saturn gehört zu Ceconomy Bild: Reuters

Der Elektrohandelskonzern Ceconomy trennt sich vom Vorstandvorsitzenden Pieter Haas und Finanzchef Mark Frese. Zuvor hatte das Unternehmen abermals eine Gewinnwarnung herausgegeben.

          Die Elektronikhandelsholding Ceconomy trennt sich mit sofortiger Wirkung von ihrem Chef. Darauf hätten sich Vorstandsvorsitzender Pieter Haas und der Aufsichtsrat in einer außerordentlichen Sitzung geeinigt, teilte das Unternehmen in der Nacht zum Samstag mit.

          Auch Finanzchef Mark Frese habe sich mit dem Aufsichtsrat darauf verständigt, seinen Arbeitsvertrag aufzuheben. Er bleibe aber noch solange im Amt, bis ein Nachfolger für Haas gefunden ist. Bis dahin werde er gemeinsam mit Vorstandsmitglied Dieter Haag Molkenteller das Unternehmen führen.

          Der Metro-Nachfolger hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr nach ersten Berechnungen seine bereits eingedampften Gewinnziele verfehlt. Nach ersten Berechnungen verbuchte das Unternehmen, zu dem Europas größter Elektronikhändler Media-Saturn gehört, einen deutlichen Gewinnrückgang statt der ursprünglich erwarteten Zuwächse.

          An der Börse sorgte das für einen Kursrutsch: Die Aktie brach um mehr als ein Fünftel ein.

          Weitere Themen

          Wird Guinness teurer? Video-Seite öffnen

          Irische Brauerei in Sorge : Wird Guinness teurer?

          Das Dunkelbier ist nicht nur in seiner Heimat Irland beliebt, sondern auch der Exportschlager der Insel. Abgefüllt wird das das Getränk allerdings in Nordirland, was zu Großbritannien gehört. Das könnte in Zukunft zum Problem werden.

          Topmeldungen

          Digitale Helfer in der Uni : Handys raus – oder alles mit rein?

          Haben Smartphones, Laptops und Tablets etwas in Vorlesungen und Meetings zu suchen? Die Professoren Miloš Vec und Jürgen Handke sind darüber diametral anderer Meinung. Die F.A.Z. hat sie an einen Tisch geholt – und es gab Streit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.